Liebe Gläubiger und Schuldner vor dem Herren, dem großen Zoroaster alias Zaster, Kanasta, Basta. Liebe Pastafarianer und sonstige Nudelkonsumenten,
was sollen wir denn bloß tun?
Ich meine was sollen wir denn bloß tun? Es werden hierzulande  immer weniger Spaghetti produziert und demzufolge können sich immer weniger Un und Unterbeschäftigte ihre tägliche Spirellimahlzeit leisten. Die noch existierende Pastaproduktion wird zusehends ins Ausland verlegt, in sogenannte Billigbrotländer, in denen die Pastabeschäftigten gelernt haben, mit einer Canneloni am Tag auszukommen. Praktischerweise wurden dort auch in den jeweiligen Nudelfabriken gleich Schlafstätten mitangelegt, so dass sich die Pastafarianer nach getaner Arbeit sogleich niederlegen und verdauen können. Es kursieren ja schon üble Gerüchte von heimtückischen Mundraub an Unternehmern der Brotbranche, in deren Fabriken tagtäglich absichtlicherweise eine Tonnage mit Vollwertnudeln geschreddert werde, um die eine oder andere Zwischenmahlzeit aus Nudelbruch zu ergattern.Was für ein Skandal ! Zu diesem Zwecke erlauben die Vorarbeiter inzwischen  auch hierzulande den Gebrauch von mitgebrachten Wasserkochern um das abgefallene Nudelgut konsumgerecht und zeitfreundlich zu erweichen. Jummiiii… Vereinzelt wurden extrapyramidale Störungen in Gesichtern von langzeitarbeitslosen Nudelarbeitern beobachtet, die schon gar nicht mehr wissen, wie man anständig und akkurat eine Tortellini ( zu deutsch : Herrgottsbescheißerle) faltet. Das man muss sich mal vorstellen : Man weiß hierzulande nicht mehr, wie man das fliegende Spaghettimonster ordnungsgemäß anbetet!!!

Man hat die hohe Kunst des Nudelfaltens ebenso verlernt wie das Raspeln von Spätzle mit Röstzwiebeln und geraspeltem Raspelkäse…Viele der hierzulande nicht ordnungsgemäß am Fließband stehenden Vollwertarbeiter arbeiten klammheimlich in hauseigenen schwarzen arabischen Hexenküchen, wo sie illegalerweise ihr Nudelsüppchen kochen. Da brodelt etwas in deutschen Haushalten mit integrierten Nudelhölzern, die absolut illegal auch außerhalb der Zeit des Plätzchenbackens zum Einsatz kommen. Ja man kann sagen, dieses Land wird autonom und kehrt skandalöserweise zur Handarbeit zurrück. Man verdeutliche sich diesen einfach nicht hinnehmbaren reaktionären Trend: weg vom Fastfood hin zum stundenlangen Stehen vor dem hauseigenen Kochtopf. Vereinzelt wurden Frauen mit Kopftüchern( die aber nicht zugeben wollten, dass sie Freitag in die Moschee gehen, sondern die hartnäckigst behaupteten Tante Emma zu heißen und seit 60 Jahren hier in dieser Stadt zu leben), samstags beobachtet, wie sie einen…Rollkranz ( !!! )backten noch dazu mit türkischen SULTANINEN . Also da bleibt einem ja fast die Spucke weg.
Meine lieben Ungläubigen, wenn sie also auch demnächst in ihrer Kirche Menschen mit muselmanischem Aussehen(Kopftuch, Pluderhose, Krummsäbel, Turban und Mundschutz) am Hochaltar während der heiligen Kommunikation um die Hostie, das Manna, ein einfaches Stück Matzen oder auch Knäckebrot anstehen sehen, dann wissen sie ,was die Uhr geschlagen hat: Dies ist dann die endgültige Unterwanderung unserer okzidentischen Transferkultur durch integrationsunwillige orientalische Fladenbrotfanatiker. Sie tragen den heiligen Cerealienkrieg in unsere Kirchen und Synagogen. Sie wollen uns, den beiden ältesten Pastareligionen der Welt ,buchstäblich die Butter vom ungesäuerten Brot oder der Oblade nehmen. Oder wussten sie etwa nicht, dass die Makrone eine islamistische Erfindung war, ebenso wie besagtes Herrgottsbescheißerle?!?  Erfunden zur Zeit der unseligen Staufer von Barbarossas unehelichem Sohn, der die babylonische Ursprache an hilflosen Babys testete und sich ziemlich offenkundig dem seltsamen Hobby der Anatomie an Pastaopfern hingab. Ja, selbst die Erfindung des Mutterkornes war muselmanisch, fragen sie den Antoniterorden!!! Nur die Erfindung der Pasta geht auf das Konto der Chinesen, denen wir diesen ganzen Nudelunsinn zu verdanken haben. Mit welch hirnrissigen und schlecht wickelbaren Pastaimporten muss man sich denn hierzulande herumschlagen ? Angefangen von Glasnudeln, die beim Wickeln zerbrechen und so manchem chinesischem Kommunisten eine extra Pause beschert haben bis hin zu überdicken Nudeln, die eher an Bandwürmer gemahnen. Es ist unglaublich. Der Kommunismus hat gesiegt! Überall steht auf allen Billigprodukten zu lesen :MADE IN CHINA. Ja lieber Gott Zorroaster, Zaster, Pasta, Basta, da ist gewaltig der Wurm drin. In diesem Sinne, lassen Sie sich nicht beim schwarzen Backen von Brot erwischen und dennoch guten Appetit!

Comments are closed.