Mustafa N. on Oktober 16th, 2019

Wie sagte doch unser Kapitalistenfreund Marx einst? „Man kann den Deutschen nichts lehren, man muß ihn zwingen, damit er das tue, was angebracht ist!“ Paradoxerweise hielten sich sogar die Nazis an Marx‘ idiotische Sprüche. – Das Ergebnis kennen wir, und bestimmte Kreise in diesem Land bezeichnen diese Zeit immer noch als die „12 deutschesten Jahre“!

Aber seien wir doch einmal ein wenig fairer. Vor allem zu jenen, denen Fairness nichts bedeutet, gar unbekannt zu sein scheint. Werfen wir doch einmal einen Blick auf die deutschen Immobilienverwaltungsgesellschaften. Ja, in diesem Land gibt es eine Menge davon. So um die zwei Dutzend, verteilt auf gerade einmal 560 Groß- und 6000 Mittelstädte. Und natürlich hin und wieder auch in Kleinstädten präsent, von denen es in Deutschland mehr gibt, als Sand am Meer.

Solche #IVGs dienen nur einem Zweck: Sie sollen dem Bürger zeigen, daß Jemand da ist, der sich um ihre Belange kümmert. Denn entweder ist man bei einer IVG als Anteilseigner oder als Mieter beteiligt. In jedem Fall, absolut, ist man immer der dumme Arsch, der am Ende draufzahlt. Und manche IVGs sind so clever organisiert, daß sie in ihrem Aufbau sich sogar gelegentlich um die Steuerzahlung drücken können. Ach, das glauben sie nicht? Fragen sie mal bei irgendeinem Finanzamt nach, wie viele IVGs dort als zahlende Kunden gemeldet sind. Fragen sie nach den Namen und den Adressen, und nach dem im Schnitt anfallenden Steuern. Sie werden ein blaues Wunder erleben. Sie werden sich vorkommen, als seien sie wieder in den güldenen 12 deutschesten Jahren …. – Es wird ihnen Hören und Sehen vergehen.

Sozialismus ist was Feines, vor allem, wenn er von Seitens einer IVG auf ihr Panier geschrieben steht, und dann auch noch darauf aufmerksam gemacht wird, daß die aktuelle Umbaumaßnahme nur der Werterhaltung, und nicht der Wertsteigerung dient. So gesehen an einigen Bauschildern von IVGs in Wiesbaden, Mainz und Frankfurt/Main. Einige unserer Informanten haben uns über ähnliche Texte vereinzelter IVGs aus Aschaffenburg, Nürnberg und Augsburg berichtet.

IVGs sind nicht dazu da, Wohnraum zu fördern oder gar zu steigern. Sie sind dazu da, um Gewinne zu erwirtschaften. Die Rechte des Mieters sind hierbei ohne Belang. Es geht darum, aus möglichst geringem Wohnraum möglichst viel Gewinn zu ziehen. Jener Baulöwe der Frankfurter Platenstraße hat es ja vorgemacht. Zuerst wurde er von den Medien als die Wiedergeburt des Teufels niedergemacht, und jetzt gilt er als Retter der Häuserblocks, weil er auf den 6. Stock noch 3 aus Holz gefertigte Stockwerke mit Studentenzimmern draufhaut. Aber an der Insgesamtsanierung der Platenstraße festhält. Die durchschnittliche Mieterhöhung (ohne die neugeschaffenen winzigen Studentenbuden) wäre bei einer mittleren Verdreifachung der aktuellen Mieten gewesen. Dank der Studentenlöcher ist er nun in der Lage, die Miete nur zu verdoppeln, den Rest zahlen ja die dummen Studierenden. Kein Scherz, bei plan b war dieser fiese, abgekartete, asoziale, Plan deutlich in der Doku zu erkennen. Und das, obwohl über den besagten Baulöwen und seine IVG wahre Lobenshymnen abgebrannt wurden.

Aber so geht es nun einmal. Wohnraum ist nicht wichtig. Vermieteter Wohnraum ist von Belang, denn die Miete kann ich kontinuierlich anheben, ohne das mir Jemand ans Bein pinkeln kann. In den hessischen Universitätsstädten wurde schon seit Längerem verschlafen, nicht nur für die Studenten entsprechenden Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Aber Studierende sind ja auch nicht wichtig. Die kosten ja nur Geld und bringen keines. Aber mal ehrlich: Wird in diesem Land unbedingt mehr Wohnraum gebraucht, wo doch gerade so viele alte Weltkriegsüberlebende wegen der miesen ärztlichen Versorgung auf dem Land den Löffel wegschmeißen? Natürlich nicht. Wir benötigen nicht mehr Wohnungen. Was an Wohnraum frei ist, können wir mit Asylanten und Flüchtlingen füllen. Und da als IVG gewaltig abkassieren.

Wohnraum und Mieter werden in den kommenden Jahren Dinge werden, die knapp werden. Wirklich knapp. Vor allem das Erstere, denn dieses Land hat keinerlei Veranlassung, Obdachlosen in irgendeiner Form wieder in die Gesellschaft hinein zu helfen. Eher im Gegenteil. Die Gesellschaft ist gerade an dem Punkt angekommen, an dem sie aus rein ökonomischen und ökologischen Gründen die Aufstockung von Wohnraum unterläßt. Einmal lassen sich dadurch die Bestandsmieten gen Ultimo steigern, zum Anderen ist ja Jeder selbst Schuld, der in einem kalten Winter draussen auf der Straße erfriert. Deutschland hat endlich den Status erreicht, den alle braunen Parteien immer wollten. Endlich ist das Land so asozial, so antidemokratisch, so antizivilisatorisch, geworden, wie es Exkanzler Schröder immer haben wollte. Deutschland ist erwacht! Aber neuen Wohnraum wird es dennoch nicht mehr geben. Wir können sogar eher damit rechnen, daß Bestandswohnraum in den folgenden zwei Jahren sogar noch abgerissen wird. Wetten? (In Berlin haben sie da schon mal mit einer Gruppe Häuserblocks angefangen. Und das wird demnächst bundesweit anlaufen. Denn: Je weniger Wohnraum, umso höher die Bestandsmiete, umso unwirksamer Mietspiegel.) Es lebe das neue Deutschland, mit Wuchermieten für Minilöcher ohne fließend Wasser und ohne Küche. Genau so, wie es vor nun 150 Jahren gewesen ist. Die alten Zeiten, die alle wieder haben wollen, kommen wieder. Denn damals war die asoziale SPD groß, weil ihr damals noch jeder ihre Lügen abkaufte.

Andreas E. on Oktober 9th, 2019

Sie werden im Internet immer beliebter. Die Bezahlschwellen! Was sind Bezahlschwellen? Das sind jene Funktionen auf Internetseiten, die verhindern, daß man einen Artikel in seiner vollen Gänze lesen kann. Man kann nur den Rest des Artikels (oder journalistischen Erguß) lesen, wenn man bereit ist, dafür Geld zu bezahlen. Geld, welches der Autor des Artikels nicht bekommt, sondern das Schmierblatt, für welches er schreibt.

Bezahlschwellen im Internet teilen das Internet. Und zwar in zwei Bereiche. In das Internet der Armen, und das Internet der Wohlhabenden. Die Wohlhabenden können Bezahlschwellen ignorieren, denn sie können bezahlen. Die Armen jedoch sind von diesem Teil des Internets ausgeschlossen. Denn das Internet gehört nicht Allen, sondern nur Denjenigen, die es sich leisten können.

Jede Internetseite, die etwas auf sich hält, inzwischen auch ein Großteil der politischen Blogs, haben eine Bezahlschwelle eingeführt. Denn auch die meisten Blogger können es sich nicht leisten, über jeden Scheiß zu schreiben. Also werden ihre Artikel nun zu bezahlter Ware. (Nein, hier nicht, denn wir halten nichts davon, wenn Meinung einen Preis erhält. So etwas unterhöhlt die Demokratie, macht sie abschaffbar.) Interessiert dies die Pressekonzerne? Natürlich nicht. Demokratie ist nicht wichtig. Zumindest so lange nicht, so lange man in ihr Geld verdienen kann. Ist die Demokratie eines Tages nicht mehr da, wird man auch die Bezahlschwellen abschaffen müssen. Doch bis dahin hat man andere Wege gefunden, Geld zu machen.

Solange es Bezahlschwellen gibt, wird es kein freies Internet geben. Aber für eine globale Demokratie ist ein freies Internet, zu dem wirklich jeder zu jeder dort hinterlegten Sache Zugang hat, überlebenswichtig. Der ganze Irrsinn mit den Bezahlschwellen begann vor vielen Jahren, als die ersten Streamingdienste aufkamen. Und es gleichzeitig auch eine Menge Piratenplattformen gab, die den Content für lau herausgaben. Deshalb führte man die Bezahlschwellen ein. Weil Content immerhin bezahlt werden soll.

Würden vernünftige Blogger heute so genauso denken, gäbe es keine wirklich freien, unabhängigen Blogs, die ihre Geschichten frei von der Leber weg erzählten. Das Problem, welches vorliegt, ist ein ganz einfaches: Bezahlschwellen schließen Diejenigen aus, die nicht bezahlen wollen oder können. Dies ist nicht demokratisch, sondern elitisch. Braune Regime kamen meist nur deshalb an die Macht, weil jene, die sich Elite dünkten, mit dieser Denkweise kolportierten und sie unter das Volk bringen konnten, weil sie eine Bezahlschwelle einführten. Dadurch blieb die Elite weitgehend unter sich, und Diejenigen vom einfachen Volk, die sich für Besseres hielten, sorgten dann dafür, daß diese Denkweise sich auch nach unten verbreitete. Das Ergebnis kennen wir!

Und Dank der Bezahlschwellen, die wieder Reiche für Reiche in den Medien einführen, wiederholt sich dies auch wieder. Es sei denn, wir beginnen endlich wirklichen, ernsthaften Widerstand zugunsten der Demokratie zu leisten. Ansonsten ist alles verloren. Nicht nur unser Land, sondern auch unsere braune Vergangenheit, die wieder Gegenwart wird.

Andreas E. on Oktober 7th, 2019

In diesem, mir inzwischen so unbekannten, Land, scheint so einiges quer zu laufen. Früher nannte man solches demokratische Willensbildung. Wie man es heute bezeichnen möge, ist mir völlig unbekannt. Denn mit Demokratie und freier Willensbildung hat das aktuelle Getue herzlich wenig zu tun. Eher im Gegenteil. Die Abwesenheit eines funktionierenden Verstandes wird als der größte Inbegriff des Deutschseins gefeiert. Besonders gut ersichtlich, wenn man den Nasen des AfD einmal auf Ortsebene beim Reden zuhört. Da wundert man sich dann schon, wie ein Großbauer den Realschulabschluß geschafft haben kann, um dann einem Lügenbold wie dem Höcke auf den Leim zu gehen. Ja, höhere Schulen verpflichten eben nicht zum Selbstdenken. Aber wo wäre dieses Land, wenn wir nur Hauptschüler hätten?

Gehen wir nach der Blödipedia wenn es um die Definition von Demokratie geht, erhalten wir zwei unterschiedliche Artikel. Einmal den der Wikipedia Ö, dann den der Wikipedia DE. Beide sind nicht sonderlich vielsagend. Grundtenor in beiden Artikeln ist jedoch, daß weder die Bürgerlichen, noch der Adel, wirklich demokratische Verhältnisse in den deutschsprachigen Reichsgebieten haben wollten. Ja, das Bürgertum machte gemeinsame Sache mit dem Adel. Kommt das Jemanden bekannt vor? Sollte es besser auch, denn aktuell haben wir wieder dieses Obrigkeitsgetue, wo sich Adel und selbsterklärtes Bürgertum gegen den Rest des Volkes zusammentun. Besonders deutlich wird dies bei dem Mitgliederreigen des AfD. Aber dort ist es nur am offensichtlichsten zu sehen. Ganz böse erwischte diese Entwicklung die SPD, die seitdem um ihr Überleben ringt, anstatt sich auf die Grundprämissen ihrer Gründer zu besinnen, und endlich wieder soziale anstatt neoliberale Politik zu machen. Für neoliberale Politik ist der Loserverein um den Herrn Lindner zuständig, nicht die SPD, die vor 15 Jahren mehr als nur ihre Prinzipien, sondern gleichzeitig auch die Demokratie, verriet. Und dies nicht aus Machtdünkel, was ja noch verzeihlich wäre, sondern aus reiner Dummheit.

Doch dies hat wenig mit Demokratie zu tun, die man sowieso weder in AfD, noch in SPD ernsthaft zu finden hofft. Selbst die vielgelobte CDU hat hin und wieder ernsthafte Demokratieprobleme. Leider schlagen die dort nicht so hart durch, wie bei anderen Parteien. Warum ich DIE GRÜNEN an dieser Stelle bewußt auslasse? Ganz einfach, die GRÜNEN sind und waren niemals eine demokratische Partei. In ihren Gründerjahren hatten die hochschwangeren Strickmamseln dort das Sagen. Dann kamen die homophoben Homosexuellen ans Ruder, die nicht zu ihrer eigenen Geschlechtlichkeit stehen konnten, und nun sind inzwischen die rabiaten Fundis am Ruder, die aus den GRÜNEN eine ademokratische Verbotspartei machen wollen, weil sie der Meinung sind, daß der Mensch nur dann glücklich wird, wenn er dazu gezwungen wird. Wobei man nicht mißverstehen darf, wie die einzelnen Parteigruppen Glück denn nun wirklich definieren. Glück hat in einer Demokratie nämlich nichts verloren. Glück ist etwas für Dummschwätzer, die Hoffnungsvollen. All jene, die nichts aus ihrem Leben machen können, weil es der „bösen“ Gesellschaft nicht gefällt.

Aber Demokratie wagen und demokratisch sein, sind in diesem Land, und nicht nur hier, zwei verschiedene paar Schuhe. Das eine stülpt man sich über, wenn es darum geht, dem Nachbar zu sagen, was denn bitte schön fein demokratisch ist. Das andere wendet man nur an, wenn man sich die eigenen Diäten erhöht und gleichzeitig die Sozialhilfe rabiat zusammenkürzt. Denn beides ist immer im gleichen Jahr demokratisch zwingend notwendig. Denn der Bund verfügt nur über eine begrenzte Summe an Geldern, die er über das Jahr ausgeben darf. Und was wäre demokratischer, als die Hauptsache diesen Geldes in die Taschen jener fließen zu lassen, die demokratische Politik zu betreiben. Bis zur Kanzlerschaft eines gewissen Herrn Schröders mag dies zugetroffen haben. Doch inzwischen hat sich das politische Klima deutlich abgekühlt. Sozial befindet sich Europa in einem eiszeitbasierenden mentalen Tiefflug. Und irgendwann wird der Albatros steifgefroren irgendwo aufschlagen und zerbrechen – und mit ihm die Demokratie.

Die SPD hat mit ihren asozialen Hartz-Gesetzen den Weg für braune Gemeinschaften wie den AfD bereitet, und dabei gleichzeitig auch noch bewiesen, daß es der FDP niemals um die Demokratie, sondern nur um die eigene Klientel ging. Der aktuelle Zustand des Landes ist dem mangelndem Demokratieverständnis der SPD geschuldet. Man darf aber nicht vergessen, als vor 15 Jahren der Sozialstaat abgeschafft wurde, waren ALLE Parteien des Bundestages daran beteiligt. Dummerweise wußten auch alle Parteien jener Zeit, daß der Sozialstaat genau das Zünglein ist, der die Bundesrepublik auf der Seite der demokratischen Staaten dieses Planeten hält. Mit der Selbstabschaffung des Sozialstaates schuf man das Fundament für den modernen Neofaschismus, der sich auf den ersten Blick noch nicht einmal wirklich falsch anhört, aber genauo wie die Verbotspolitik der GRÜNEN absolut grundfalsch und antidemokratisch ist. Doch jedes Mal, wenn man dies beiläufig erwähnt, muß man auf diversen sozialen Plattformen mit einem regelrechten Shitstorm gegen die eigene Person rechnen. Sonderlich demokratisch fühlt sich dies dann auch nicht an.

Und wenn wir schon dabei sind: Fake News, wie sie GRÜNE, FDP und AfD unaufhörlich verbreiten, haben nichts mit Demokratie zu tun. Die wichtigsten Fake News-Schöpfer sitzen bei der AfD, unbestritten. Das die Partei damit nur belegt, daß Demokratie nicht ihr Steckenpferd ist, begreift deren Vorstand auch irgendwie nicht. Doch die Grenze, ab wann etwas Fake News ist, und ab wann nicht, wird paradoxerweise nicht von jenen gezogen, die die Demokratie wirklich verteidigen wollen (siehe Don Alphonso, NDS oder andere Blogs), sondern von jenen, die diese Fake News auch noch verbreiten. Der Bock behauptet also der Gärtner zu sein. So beginnt der Untergang der Demokratie.

Im deutschsprachigen Europa ist man gerade dabei, die Demokratie abzuschaffen und gegen etwas zu ersetzen, was Niemand so genau definieren kann. Was es genau ist, und wie viele Tote es diesmal fordern wird, ist noch nicht ganz raus. Fest steht aber, daß dieses asoziale und antidemokratische Verhalten letztlich die wirklich spinnerten Briten dazu animierte, aus der €U auszutreten. Was ich ihnen anhand der Faktenlage noch nicht einmal Übel nehmen kann. Ich meine, in einem Land, in dem die Demokratie von Anfang an immer wieder getreten wurde, tut man sich eben damit schwer, wenn man auf größerer Ebene sieht, daß dort das gleiche Fehlverhalten einreißt, welches man von Daheim gewohnt ist. Demokratie, und was dann? Ja, was folgt, wenn wir erfolgreich die Demokratie abgeschafft haben? Die Schweizer versuchen dies nun schon geschlagene 500 Jahre lang in ihrem Land, und es gelingt einfach nicht, weil wir immer noch eine Handvoll Bergbauern haben, die ihre Almen zeitlebens noch nie verließen und deshalb keinerlei Einblick in die große Welt haben. In Deutschland ist es ähnlich. Nur geht die Abschaffung der Demokratie solange voran, solange man SPD, FDP, GRÜNE und AfD einfach gewähren läßt, anstatt Mitgliedern dieser Parteien deutlich klar zu machen, daß es so nicht weitergehen kann. Vor allem, daß nach deren Verhaltensmuster Demokratie nicht funktionieren kann. Zwingend nicht funktionieren kann, denn Demokratie bedeutet, zuerst die Ärmsten der Armen, die Schwachen und Getretenen einer Gesellschaft bevorzugt zu behandeln, und die Reichen und Wohlhabenden außen vor läßt, damit eben jene Armen und Geschundenen die Möglichkeiten erhalten können, sich ein normales Leben aufzubauen. Verfolgt man die aktuelle Politik jedoch weiter, vernichtet man nicht nur die Lebensgrundlage der Ärmsten der Gesellschaft, sondern die der gesamten Gesellschaft. Eine Zivilisation kann nur überleben, wenn sie den Mut hat, den Ärmsten als König zu behandeln. Nur haben die Armen in diesem Land keine Lobby, und werden auch niemals eine haben. Denn schon unter den alten Demokratievertretern in diesem Land galten die Armen und Arbeitslosen nur als entsorgungswürdiger Abschaum, den man verhungern lassen konnte. Und davon machte schon die Weimarer Republik Gebrauch, bevor die Armen dann im Dritten Reich mit Juden und Zigans vergast wurden. Und dies hatte auch herzlich wenig mit Demokratie zu tun.

Andreas E. on Oktober 2nd, 2019

 „Wir werden den Planeten retten, indem wir einen Morgenthau-Plan für Deutschland umsetzen und die Deutschen zu veganen Radfahrern machen“

Wir wollen ja nicht drohen, oder unken. Aber nachdem wir Obama schon vor Beginn seiner ersten Amtszeit zur öffentlichen Unperson für diesen Blog erklärten, beriet sich das Team einige Zeit, ob wir mit der Thunberg genauso verfahren sollten. Nachdem wir quasi gezwungen waren, einige Male über ihre mentalen Ausrutscher zu berichten.

Das Problem an der Sache ist nun, daß wir dabei Greta’s Drohung an die Welt nicht vergessen dürfen, die folgte, nachdem Trump sie ignorierte. Ja, Donald Trump, aktuell amtierender Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, bewies damit, daß er doch ein wenig intelligenter ist, als alle Demokratiefeinde ständig behaupten.

Unsere Welt benötigt eine Veränderung. Nur es ist ziemlich unwahrscheinlich, daß der Mensch am Klimawandel wirklich die Schuld trägt. Derzeit gibt es keinen wissenschaftlich belegbaren Beweis, daß der Mensch wirklich der Auslöser für den aktuell ablaufenden Klimawandel ist. Dieses Blog hat bereits einmal über die Fähigkeiten von CO2 geschrieben. Damals belegten wir unter Anderem, daß es eindeutig nicht die Fähigkeiten besitzt, die der IPCC behauptet, die er hätte. Wobei man auch nicht vergessen darf, daß der IPCC damals schon negativ auffiel, weil es damals die eMailAffäre um den sogenannten, inzwischen eindeutig widerlegten, Hockeystick, gab. Thunberg erkennt den Hockeystick an, genauso wie ungefähr 97% anderer Klimatologen des IPCC, die sich bereits als korrupt und bestechlich erwiesen haben.

Wenn wir diesen Planeten retten wollen, dann ohne solche Flachpfeifen wie Greta Thunberg, die nur ihren eigenen wirtschaftlichen Vorteil im Auge haben. Und ihre Drohung steht: Sie hat nicht nur Deutschland, sondern noch fünf andere Nationen bedroht, die sich genauso wie die Mehrheit der denkfähigen Bürger in diesem Land, anzuerkennen und zu akzeptieren, daß es einen menschgemachten Klimawandel gibt.

Um jetzt nicht sarkastisch zu wirken, möchte ich darauf hinweisen, daß sich Thunberg’s UN-Rede für mich anhörte, wie jene berühmte Adolf Hitler-Rede 1937, in der pedantisch und aufs genaueste jene sechs Länder nannte, die er in der Folgezeit anzugreifen gedachte. Doch sagte er damals auch, daß er genau diese sechs Nationen nicht angreifen würde, bevor er sie dann, keine 18 Monate später, in genau der Reihenfolge überfiel, wie er sie in seiner Rede nannte.

Wer also jetzt immer noch glaubt, das Thunberg und ihr FFF die Guten sind, hält auch die Jedi für die Guten! Und den Mond für grünen Käse.

Guten Abend!

Tags: , , , ,

admin on September 13th, 2019

Entschuldigt, daß wir uns all die letzten Tage nicht gemeldet haben. Doch in ganz Hessen, in wirklich absolut Hessen, und auch darüber hinaus, gibt es einen Erdnußbutterengpaß. Barney’s Best hat gewaltige Lieferschwierigkeiten, weil dort etwas bei der Abfüllung schief ging. Nun, jetzt gibt es keine Erdnußbutter mehr. Nirgendwo. Wer noch Erdnußbutter will, muß bis nach München fahren – oder gleich in die Schweiz, aber dort herrscht schon einige Monate länger nicht nur ein Erdnußbutterengpaß, sondern auch eine Marmeladenunterversorgung.

Um es also eindeutig zu sagen: Solange dieser Erdnußbutterengpaß besteht, kann dieses Blog nicht veröffentlichen. Oder nur sehr selten. Deshalb werden wir, sobald der Erdnußbutterengpaß betreffens Barney’s Best erledigt ist, wieder regelmäßig veröffentlichen.

Verzeiht uns, aber Erdnußbutter ist Fleisch! Am besten auf einem guten 5cm dicken Steak.

admin on September 4th, 2019

Mit einem „Es war einmal …“ darf man nicht mehr kommen, dazu hat sich dieses Land in zu kurzer Zeit zu negativ entwickelt. Und daran ist nicht nur die aSPD mit ihren Hartz-Gesetzen Schuld, aktuell arbeitet die CDU auch ganz gewaltig daran, die anderen Nationen dieses Planeten an der Zurechnungsfähigkeit des deutschen Volkes ernsthaft Zweifel anzumelden. Und nein, daran ist diesmal ausnahmsweise mal nicht unser aus dem Saarland stammender Bundesaußenminister Schuld. Zwar ist Herr Maas dafür bekannt, daß er sehr oft über das Ziel hinausschießt – und dann meist Unschuldige trifft – doch tut er dies nicht mit Absicht. Er kann nicht anders. Denn Dinge wie Anstand sind etwas, daß im Saarland vor 40 Jahren nicht vermittelt wurden. Doch dazu wird es irgendwann einen eigenen Text geben. Heute geht es um die Zukunft des Landes Bundesrepublik Deutschland. Diese Zukunft kann, muß aber nicht, mit der Zukunft der €U verwoben sein. Und diese Zukunft kann entweder himmlich oder höllisch werden. Wie diese Zukunft wird, entscheiden Sie, werter Bürger, und nicht die Politik, die sich aktuell alles andere als grün ist. Auch wenn grün gerade Mainstream ist, und gerade den nächsten schweren Landesverrat plant. (Sogar einen, der noch gewaltiger wäre, als den, den der AfD seit Monaten plant.)

Das Problem dieses Landes ist zum einen diese verdammte Obrigkeitshörigkeit, die so einen Loserverein wie den AfD zu einer wirklich gefährlichen Komponente im Bundestag macht. Zum Anderen jedoch ist es gleichzeitig auch die Bereitschaft einer kleinen Schwedin zu glauben, und dies nur, weil sie einen echt sympathischen Silberblick und angeblich eine Autismus-Erkrankung hat. Schaut man sich aber mal das in Schweden in der Zeitung veröffentlichte Schulzeugnis an, kommen einem bereits die ersten Zweifel an der Lauterkeit der kleinen Zopfträgerin.

Doch bleiben wir einmal bei den realen Problemen. Dieser Sommer beweist einmal mehr, das sämtliche vom IPCC gemachten Aussagen betreffs des anthropogenen Klimawandels einfach nur ausgemachte Lüge sind. Natürlich gibt es immer noch das von Ernährungsphisiologen angesprochene Problem mit der Welternährung, die natürlich nicht damit zu erreichen ist, daß man zuerst den Afrikanern und dann den Deutschen das Fleichessen verbietet. Der Haken geht hier sehr viel tiefer.

Da wäre zum Einen einmal diese wunderbare Kalkulation eben jener Ernährungsphisiologen, die darauf bestehen, daß im Jahr 2050 auf diesem Planeten keine 10 Mrd. Individuen ernährt werden können. Geht man nun davon aus, daß die Ernährungsphisiologen davon sprechen, daß alle Menschen dann gleichzeitig nur von Gemüse nicht ernährt werden können, behalten sie sogar Recht. Geht es aber um eine ausgewogene, fleischhaltige, Ernährung, traben die Ernährungsphisiologen genauso wie das IPCC in eine Lügenfalle hinein, aus der sie dann mit normaler Argumentation nicht mehr herausfinden.

Für den anthropogenen Klimawandel könnte man sogar sehr leicht einen Schuldigen finden. Und das DUH hat dafür sogar bereits mehrere Schuldige ausgemacht. Da ist einmal der in Deutschland und GB weitverbreitete Dieselmotor, und dann ist da noch China, weil dies seit 60 Jahren immer noch Formaldehyd in die Luft bläst. Wir erinnern uns: Formaldehyd ist der Stoff, der dazu benutzt wird, um Leichen zu konservieren, und der früher einmal der Haupttreibstoff von Dosen mit Haarfestigern war. Weil CO2 in diesen Dosen grundsätzlich nicht mit den Haarfestigern reagierte und in der Herstellung eigentlich auch zu teuer war. Blöd war nur, daß man in den 80’er Jahren des vergangenen Jahrhunderts herausfand, daß das Formaldehyd in den Spraydosen die Ozonschicht dieses Planeten zerstört. Die Menge, die China bis heute emittiert, reicht nicht aus, die Ozonschicht weiterhin zu schwächen, nachdem der Rest der Welt damit begann, seine Spraydosen mit teurerem CO2 zu füllen. Und Ups, seitdem das Ozonloch über der Antarktis sich langsam, aber sicher, schließt, wird es mit einem Mal von Sommer zu Sommer immer heißer auf dem Planeten.

Könnte es da nicht sein, daß das Ozonloch über der Antarktis ein völlig natürliches gewesen ist, welches nicht durch chinesisches Formaldehyd erzeugt worden ist? Doch in diesem Artikel soll es eigentlich um die Zukunft Deutschlands gehen, nicht um die der restlichen Welt. Deutschland hat, solange der AfD existiert, keine Zukunft. Die restliche Welt jedoch schon, wenn man aufhören würde, der kleinen Schwedin weiterhin jede Lüge zu glauben. Kleine Kinder lügen gerne, und lassen sich auch gerne von Erwachsenen dazu anstiften, chronisch zu lügen. Deutschlands Zukunft kann nur dann kommen, wenn wir uns ändern. Die Hoffnung ist nicht grün, daß ist der Neid. Die GRÜNEN sind eine Neidpartei. Solange sie soviel Einfluß auf die deutsche Politik hat, kann es nicht besser werden. Und solange der Neid mit einer Verbotspartei regiert wird, kann es für Deutschland auch keine Zukunft geben. AfD & GRÜNE unterscheiden sich nur in einem Punkt! Dieser Punkt ist die Vernichtung der Armen, nicht der Armut. Der AfD will die Armen sofort vernichten, DIE GRÜNEN wollen sie einfach nur verhungern lassen. Und damit wird es gleichfalls keine Zukunft geben.

Wir müssen uns endlich daran gewöhnen, daß dieses Land nur dann Zukunft haben kann, wenn wir wenigstens teilweise Reformen durchführen. Wir brauchen eine Reform in der Armutsversorgung. Ein generelles bedingungsloses Grundeinkommen, ein BGE, ist keine Lösung, sondern schafft nur größere Probleme, weil dann nämlich auch jene finanzielle Hilfe vom Staat bekommen, die sie gar nicht brauchen. Ein solches Unterfangen wäre Kommunismus. Und ein solcher Kommunismus wird niemals helfen können, sondern nur den Haß der Nationalisten auf die normalen Menschen verhärten. Wir müssen das Land reformieren, vor allem müssen wir die Politik reformieren. Solche Möchtegernpolitiker wie Nahles oder Lindner muß der Zugang in die Berufspolitik auf Lebenszeit verwehrt werden. Wenn es in der Schulbildung ein Abitur gibt, so sollte dieses Land eine Prüfung für alle einführen, die in die Berufspolitik gehen wollen – also auf ewig arbeitsscheu bleiben. Dazu bedarf es eines gewissen Bildungsstandes, den man bei Anwälten nicht findet, sondern eher bei Handwerkern. Dumm nur, daß in diesem Land das Handwerk bereits so gut wie ausgestorben ist. Es gibt so gut wie keine deutschen Handwerker mehr, und jene, die noch da sind, haben Nachwuchsprobleme. Dieses Land braucht Reform, in sehr vielen Bereichen. Sonst gibt es keine Zukunft. Für Niemanden! Nicht einmal für den AfD!

admin on Juli 3rd, 2019

Liebe Leser, liebe Freunde, natürlich auch liebe mitlesende Hater,

bis zum 30. August 2019 macht dieses Blog Sommerpause. Natürlich werden wir weiterhin an interessanten Geschichten dran bleiben, und hier weiterhin die Wahrheit bringen. Nur dieses Jahr getrauen wir uns 2 volle Monate Urlaub zu machen. Wenn ihr irgendetwas habt, worüber wir berichten sollen, meldet euch bei uns!

Andreas E. on Juni 26th, 2019

Dieses Land leidet unter einigen ganz schlimmen Phobien. Da ist zum einen einmal die Angst davor, daß das Land und sein Volk wieder so braun werden, wie im tausendjährigen Reich. Und zwar wieder so braun, daß das Töten des unschuldigen Nachbarn, nur weil er einer anderen Religion angehört, oder noch für sich selbst denkt, wieder zur Regel wird. Oder die andere Phobie, daß dem Deutschen sein liebstes Nahrungsmittel verboten wird. Nein, nicht der Sojakäse, sondern sein heißgeliebtes Steak. Am besten mit 2cm dicker Fettschicht an der Seite. Oder die Angst davor, zukünftig seinen dieselbetriebenen SUV nicht mehr vor der eigenen Haustür parken zu dürfen, sondern auf einem Gemeinschaftsparkplatz der Gemeinde.

Doch dies sind nur die niederen Ängste. Wirkliche Phobie hat der Deutsche davor, von einem Moslem oder noch schlimmer, einem türkischstämmigen Deutschen regiert zu werden. Deshalb auch immer mehr diese Angriffe auf den hessischen Wirtschaftsminister Tarek al-Wazir, der seinen Job eigentlich ganz sauber und ordentlich macht. Obwohl ich dafür bin, daß er dieses unsinnige Nachtflugverbot endlich aufheben soll. Die Leute von Kelsterbach wollten mehr Flüge in den pazifischen Raum, also werden sie wohl mit den Konsequenzen ihrer Wünsche leben müssen. Und nicht den Lärm und den Dreck auf die umliegenden Gemeinden abwälzen.

Wovor der Deutsche jedoch wenig Angst hat, ist die eigene Heuchelei. Daß ihm diese Heuchelei genauso wie 1945 irgendwann einmal auf die Füße knallt, und er dann nicht nur für alle Zeiten gebrandmarkt ist, sondern gleichzeitig auch noch als die dümmste Kreatur unter der Sonne dasteht. Davor hat der Deutsche keine Angst. Denn noch hält uns der große amerikanische Bruder den Rücken frei. Noch …!

Die Deutschen haben ein wirklich schweres Erbe zu bewältigen. Da ist einmal das untergegangene Kaiserreich, daß 1919 von einigen aufgebrachten Matrosen in Hamburg quasi im Handstreich gestürzt wurde, weil der damalige Reichskanzler nicht umsichtig genug war, als er die deutsche Flotte aus ihren Kampfzonen zurückrief. Der Krieg war verloren, aber war dies ein Grund, die Kampfflotte nicht weiterhin in Gebieten kreuzen zu lassen, wo sie nichts verloren hatte? Nun, heutzutage macht das die Bundeswehrflotte auch, aber kein Bundeskanzler hat die Cojones, diese Flotte wieder heim in die Häfen zu rufen. Es ist wichtiger für die Bundeswehr, die amerikanischen Importrouten zu sichern, als das eigene Wohl im eigenen Land. Und dann fällt das Ganze noch unter NATO-Auftrag. Ein Schelm, wer jetzt Böses darüber denkt.

Ja, den Deutschen gehört einmal wieder ein richtiger Denkzettel. Allein deshalb bin ich für die Existenz solcher faschistischer Parteien wie dem AfD und der FDP wirklich dankbar. Allein das diese beiden Parteien existieren, beweisen sie die deutsche Heuchelei. Nicht nur im eigenen Land, sondern in der Welt. Eine Nation, die wirklich etwas auf sich hält, würde nationalistische Kräfte nur bis zu einem bestimmten Punkt dulden. Alles darüber hinausgehende würde gnadenlos mit Stiel und Stumpf ausgerottet werden. Einige Nationen haben es bereits vorgemacht. Und diese Nationen sind ernstzunehmende Teile der UN, die sich auf das Ziel geschrieben hat, den Weltfrieden zu wahren. Nur warum tut sie das nicht? In der Ukraine wird immer noch gekämpft, Serbien-Herzigowina ist nach wie vor keine wirklich friedliche Ecke in der Welt, und die Kroaten wetzen bereits wieder die Messer. Oder in der Türkei, wo ein durchgeknallter Irrer den Staatschef mimt, auf Fußballerhochzeiten als Trauzeuge auftritt, nur um den Schein als „guter“ Diktator zu wahren. Naja, dabei will dieser Irrer gar kein Diktator, sondern eher Sultan sein. Und übersieht dabei, wie das Schicksal aller Sultanate im alten Osmanischen Reich immer war. Einer der vielen Söhne des Sultans ermordete seinen Vater, womöglich noch die ebenfalls auf den Thron spekulierenden Brüder, und rief sich dann selbst zum neuen Pascha aus. Nur um dann keine zwanzig Jahre später von einem der eigenen Söhne auf die gleiche Art entsorgt zu werden.

Doch in Deutschland sind nicht nur die guten alten deutschen Tugenden verloren gegangen, sondern noch vieles mehr. Man glaubt heute einfachen dummen YouTubern mehr als ernsthaften politischen Bloggern. Und jene politischen Blogger, die sich für Herrenmenschen halten, zelebrieren alljährlich die #res_publica in Berlin, um zu beweisen, daß sie absolut regierungstreu agieren, und sich nicht irgendwelche ernstgemeinte Kritik erlauben.

Wo kämen wir denn hin, wenn politische Blogger mit einem Mal zugeben würden, auf welcher politischen Seite sie denn wirklich stehen? Die Handvoll Blogs, die dies wirklich machen (und dieser Blog hier wird auch dazu gezählt, keine Ahnung warum), stehen meist unter staatlicher Überwachung, oder werden Rufmorden durch eben jene „anständigen“ politischen Blogs jener Speichellecker ausgesetzt. Interessiert das aber Jemanden? Mitnichten.

Dafür hat man mehr davon, wenn man immer mehr das schwere Erbe ignoriert, welches dieses Land wirklich hat. Doch anstatt dieses Erbe anzunehmen, und gegen die braune Brut zu kämpfen, wo man sie findet, zieht der feige, heuchelnde, Deutsche lieber den Schwanz und die Eier ein und wartet den Sturm ab. der sich da über ihn zusammenbraut.

Die Prognose, wie die zukünftige Politik in diesem Land werden wird, ist an einer Hand abzuzählen, bevor als letzter Schritt wieder Vernichtungslager mit Verbrennungsöfen kommen:

  1. Zuerst wird das Rauchen absolut verboten werden. Wer mit einer Kippe erwischt wird, zahlt am Anfang nur ein entsprechendes Strafgeld. Später dann gibt es Haft, bis man mit dem Rauchen aufgehört hat.
  2. Als Nächstes wird das Fleischessen verboten werden. Wer dann noch echte Wurst oder echtes Fleisch auf seinen Gartengrill wirft, riskiert nicht nur eine saftige Geldstrafe, sondern auch gleich Knast. Wer wiederholt erwischt wird, fährt ein. Und wenn das nicht reicht, kommt in das Umerziehungslager, letztlich ins Vernichtungslager, weil einer solchen Person der eigene Magen wichtiger ist, als die Gesundheit eines Nutztieres.
  3. Danach wird es kompliziert. Wir alle wissen, daß es viel zu wenige Deutsche gibt. Das nächste Gesetz wird dann ein entsprechendes Vermehrungsgesetz sein. Abtreibungen werden unter Ausbringungen der Todesstrafe verboten. Wenn also eine Frau ungewollt schwanger ist, und abtreiben möchte, kann sie sich gleich ganz umbringen. Denn eine solche Frau wird unter dieser zukünftigen Politik nicht mehr als Mensch angesehen. Nicht nur Abtreibung wird verboten, es wird den Frauen auch vorgeschrieben, wie viele Kinder sie im Minimum gebären muß, damit sie als gute Bürgerin gilt. Während Frauen dann knapp 20 Lebensjahre lang regelmäßig Kinder gebären dürfen, werden Männer bis ins hohe Alter angehalten, Kinder zu zeugen. Im Endergebnis werden Partnersuchseiten so umstrukturiert, daß Paare dort zwangsweise zusammengeführt werden und kopulieren müssen (erfolgreich, also mit Schwangerschaft am Ende), wenn sie am Leben bleiben wollen.
  4. Frauen wird die Teilnahme am Berufsleben verboten werden. Allein schon deshalb, weil eine Mutter für ihre Kinder da sein muß. Je mehr Kinder sie hat, umso weniger Zeit ist dazu da, irgendwie unproduktiv arbeiten zu gehen. Hausarbeit wird dann als deutlich produktiver angesehen werden.
  5. Genußmittel, die das Denken und die Fruchtbarkeit einschränken, werden vollständig verboten werden. Also neben keinem Fleisch und keiner Kippe nach dem Sex mehr, gibt es dann auch keinen Schoppen mehr. Bier wird erlaubt bleiben, weil man mit Bier die Masse kontrollieren kann, mit Schnaps und Weinbränden geht das eher weniger. Alkohol wird definitiv verboten werden, während man bei entsprechend staatlich lizensierten Drogen noch zugreifen darf. Keine Bange, Cannabis wird auch dann nicht erlaubt werden, da Cannabis nicht nur verdooft, sondern auch unfruchtbar macht.

Und dies sind nur einige kleine Beispiele von der Politik, die uns erwartet, wenn jetzt bestimmte Parteien bei der nächsten Bundestagswahl allein deshalb gewählt werden, weil sie das schwere Erbe unseres Landes einfach ignorieren. Der grüne Umweltschutzgedanke trieb damals schon die Nazis an, das zu tun, was sie danach taten. Denn wenn man diesem Gedanken folgt, macht es durchaus Sinn, die Kadaver der Ermordeten in den Vernichtungslagern auch gleich zu verbrennen, anstatt sie nochmal dafür quer durch das ganze Land kutschieren zu müssen.

Also, Leute, denkt nach, wen ihr wählt. Das schwere Erbe dieses Landes hockt uns im Nacken und ist jederzeit bereit, diese Nation zu vernichten. Zu zerstören. Dann wird uns auch kein amerikanischer großer Bruder mehr zur Seite stehen, sondern wird der Erste sein, der große Atombomben auf uns ablädt. Der Russe wird dann rein aus Sympathie mitfeuern. Es würde nur der Kern von Europa verwüstet und ausgebrannt, die restliche Welt hätte nichts zu befürchten. Und dann gäbe es nichts mehr, was einmal an die wahren deutschen Tugenden erinnert, die fernab jener oben beschriebenen Politik sind.

Andreas E. on Juni 19th, 2019

Wir alle kennen das Problem, welches unsere Gesellschaft, ja unser ganzer Planet, hat. Es herrscht Klimawandel, ausgelöst durch CO2 (in diesem Blog gibt es einen separaten Artikel über den Klimawandel, und warum das CO2 nicht daran Schuld sein kann. Wissenschaftlich belegt.), und Diesel-Abgase. Ja, Diesel-Abgase sind der Grund, warum wir aktuell nur leichte Fahrverbote für dieselbetriebene Motoren haben. Doch es geht eigentlich dabei um etwas völlig anderes. Und ihr werdet lachen, liebe Leser, der DUH kennt die Wahrheit, wie wir hier im Blog.

Aber etwas hat die Blog-Redaktion in den vergangenen Jahren schmerzlich lernen dürfen: Die Wahrheit interessiert die Welt einen Scheiß! Dafür rennt man jeder wirklich glaubhaft wirkenden Lüge hinterher, selbst wenn es wissenschaftliche Beweise gibt, die sie widerlegen. Und das ist nicht nur beim Dieselmotor so, es gibt da noch einiges andere mehr, über das dieses Blog gerne berichten würde. Nur wir können es nicht, weil uns bekannt ist, was mit Bloggern geschieht, die der Wahrheit ein wenig zu dicht auf der Spur sind. Und abermals Nein, dies ist keine Verschwörungstheorie, sondern die Wahrheit. Wäre es anders, dürften solche Dreckschleudern wie Jakester längst nicht mehr berichten, sondern würden in einem wohlklimatisierten Zimmer ihr Dasein fristen. Überspannte Geister haben wir viele. Weil wir so viele in diesem Land haben, konnte sich auch dieser neue Faschismus wieder überall durchsetzen und unsere Gesellschaft Stück für Stück verderben.

Es gibt ja schon Mutmaßungen, warum vor dem Ausbruch des 1. Weltkrieges, Rudolf Diesel damals auf der Überfahrt nach England spurlos verschwand. Angeblich fand ein französischer Fischer dann auf der Höhe des späteren Nazi-U-Boot-Hafens St. Nazaire seinen Leichnam, beließ ihn aber im Wasser, weil er keine schlechten Geister auf sein Boot holen wollte. Bei dem Leichnam wurden damals nur eine alte Uhr und ein feuchter Ausweis gefunden. Beides wurde der Deutschen Reichsregierung nach dem 1. Weltkrieg erst ausgehändigt, womit definitiv feststand, daß Rudolf Diesel den Weg alles Lebenden gegangen war.

Mal ganz ehrlich, wer diese Räuberpistole glaubt, ist auch immer noch der Meinung, daß Adolf Hitler in der Hohlerde lebt und auf Dinosauriern reitet! Rudolf Diesel wurde damals nicht umgebracht. Jedenfalls nicht vom deutschen Geheimdienst, der schon damals eine solche Luschentruppe war, wie heutzutage. Denn wenn es der kaiserliche Reichsgeheimdienst gewesen wäre, gäbe es irgendwo Aufzeichnungen darüber, daß Ludendorff oder ein anderer geistig Zurückgebliebener den entsprechenden Mordbefehl erlassen hätte. Doch in den alten kaiserlichen Aufzeichnungen ist nichts davon zu finden. Also kann man getrost davon ausgehen, daß Rudolf Diesel unbeschadet die britische Insel erreicht hat. Und es so den Briten ermöglichte im WK1 die Dreadnaught-Schiffsklasse zu entwickeln. Denn was merkwürdig an diesen Superschlachtschiffen ist, ist der Umstand, daß der Dieselmotor, über den sie verfügt, genau auf diese Masse ausgelegt ist, und es dem Schiff über Wasser (auf dem Wasser) gestattete, mit mehr als 25 Knoten dahinzurasen. Dies waren damals hohe Geschwindigkeiten. Jedoch nur möglich, wenn der Motor für die entsprechende Masse ausgelegt ist. Es waren damals zwei Dieselaggregate, die einen Dreadnaught antrieben. Jeder stark genug, allein das Schiff auf diese Geschwindigkeit zu bringen. Eine solche technische Glanzleistung ist nur dann möglich, wenn der Erfinder des Motors direkt bei seiner Entwicklung mitgeholfen hat. Soviel also zu dem Märchen, daß Rudolf Diesel auf der Ärmelkanalquerung über Bord ging oder gar vom deutschen Geheimdienst ermordet wurde.

Worum es eigentlich geht, ist der Umstand, weshalb nun global der Dieselmotor derart geächtet wird. Dieselmotoren können im Zweifelsfall mit jeder Form von Ölen betrieben werden. Außer dem Wankelmotor, der ist noch flexibler, und auch da ranken sich Gerüchte darum, was denn eigentlich mit dem alten Herrn Wankel wirklich wurde. Aber hier geht es um den Dieselmotor. Jener wurde nach dem WK1 zum wichtigsten Antrieb für die Schifffahrt, weil man diesen Motor schlicht mit allem füttern kann, ohne das er durchbrennt oder explodiert.

Und nun haben wir den DUH, der einen massiven Kampf gegen den wohl besten und kostengünstigsten Motor in der ganzen Menschheitsgeschichte führt, ohne genau zu erklären, weshalb denn ausgerechnet dieser Motor, der sogar weniger Dreck emittiert als der normale DOLC-Benzinmotor, so gefährlich ist! Immerhin muß man kein Genie sein, was geschehen würde, wäre Diesel mit einem Mal in diesem Land verboten. Unsere gesamte Handelsflotte müßte motorenmäßig umgestellt werden, bzw. die alten Transportschiffe müßten auf Reede gehen und verschrottet werden – natürlich in Südkorea, weil wir in Deutschland nicht einmal mehr das wirtschaftliche Knowhow haben, um unsere eigenen Schiffe zu zerlegen. Aber dies wäre nur eine kleine Nebenwirkung. Würde der Diesel für den normalen PKW-Besitzer nicht mehr zugänglich, hätte dies nämlich wirtschaftlich völlig andere Folgen als man uns weiß macht. Und mit „man“ ist an dieser Stelle durchaus der DUH gemeint.

Ohne Dieseltechnologie für den normalen Bürger zugänglich, würde nicht nur der Dieseltreibstoff aus der ganzen Binnenlandtechnologie verschwinden, weshalb dann mehr für die schweren Transportschiffe übrig bleiben würde, die mit ihren Schiffsdieseln sogar die Abfallstoffe, die bei der normalen Treibstoffherstellung anfallen, verbrennen können. [Dies ist der Masse geschuldet, die ein moderner Schiffsdieselkolben in seinem Zylinder rein mathematisch erreicht.] Aber egal. Denn politisch ist das gewollt. Fallen erst einmal sämtliche dieselbetriebenen LKWs in diesem Land weg, und werden durch andere Antriebssysteme ersetzt – aber diese Transporte kommen dann immer noch nicht auf die Schiene, dies darf man auch nicht vergessen – und ist kein Dieseltreibstoff mehr an Land verfügbar, sinken die Preise für den Überseetransport um etwa 190% zum gegenwärtigen Stand. Als Reeder bekommt man quasi das dreifache Geld für eine Ladung bezahlt, während die Unkosten auf weniger als ein Sechstel fallen würden. Und dies inklusiv der Kosten für die Mannschaft und die Wartung. Doch die Wartung sparen sich die meisten Reedereien sowieso inzwischen. Es kommt billiger alle drei Jahre ein neues Transportschiff bauen zu lassen und das alte zu verschrotten, als regelmäßige Wartung an einem älteren Schiff vorzunehmen.

Es gibt aber in dieser Geschichte noch einige andere Merkwürdigkeiten. Die jetzige Verbannung des deutlich umweltfreundlicheren Dieselmotors kommt nicht ohne wirkliche Begründung daher. Vom lügenden DUH wissen wir, daß seine Argumente gegen dieses Antriebskonzept wild an den Haaren herbeigezogen sind, und in einigen Bereichen sogar noch richtigen Flurschaden anrichten werden. Doch ist das für den Wissenden nicht sonderlich interessant. Es geht beim Verbot des Dieselmotors für den Normalsterblichen nur um wirtschaftliche Interessen, nicht um Naturschutz oder ein sonstiges Märchen, was man uns auftischt. Hier geht es um knallharte wirtschaftliche Interessen. Und bei jenen stört natürlich ein Antriebskonzept, welches kaum Schadstoffe emittiert und sogar einen höheren Leistungsgrad aufweist als der Standardbenziner. [Wer mehr darüber wissen will, sollte auch bitte selbst recherchieren. Die hiesige Redaktion fand einige wirklich erschreckende Dinge im Zusammenhang mit der Abschaffung des Dieselmotors heraus, und immer wieder befand sich das DUH im Zentrum. Es war erschreckend, aber an dritter Stelle sind diese Beweise ohne weiteres aufzufinden. Wir danken an dieser Stelle auch mal wieder unseren Informanten, die uns auf das Problem aufmerksam machten, da wir ohne deren Hilfe kaum die Zusammenhänge, von denen wir hier berichten, erkannt hätten.]

Um es einfach zu sagen: Das Dieselverbot schadet der deutschen Wirtschaft mehr als das es ihr nutzt, aber es begünstigt jene Wirtschaften in Europa, die ihre Haushaltslage sowieso nicht im Griff haben. Denn dort wird, obwohl der Diesel ja angeblich so gesundheitsschädlich ist, dieses Antriebssystem nicht verboten. Nicht einmal auf Anraten des €U-Kommissars. Ich glaube, dies läßt sehr tief blicken. Auch darf hierbei nicht vergessen werden, daß es Europa und den Deutschen solange wirklich gut ging, solange unsere Exportwirtschaft auf dem letzten Loch pfiff, und wir einen funktionierenden Binnenmarkt aufwiesen. Die anderen €U-Mitglieder haben einen funktionierenden Binnenmarkt, aber exporttechnisch sind sie dritte Welt, oder sogar vierte. In einem solchen Kontext gesetzt, ergibt mit einem Mal das angestrebte Dieselmotorverbot sogar einen doppelten Sinn. Die deutsche Exportwirtschaft würde um etwa 30% geschwächt, was die Industrie dazu zwingen würde, wieder für einen florierenden Binnenmarkt zu fertigen. Deutschland könnte also mit einem solchen Motorenverbot seine brachliegende und langsam absterbende Binnenwirtschaft wieder ankurbeln, und gleichzeitig die anderen €U-Mitglieder zwingen, mehr in den Exportmarkt zu gehen. Was bei den panschenden Österreichern und Italienern katastrophale Folgen hätten, denn jene Länder sind nicht auf eine erhöhte Nachfrage nach ihren gefaketen Produkten eingerichtet.

Man sieht also, daß Dieselfahrverbot in Deutschland würde ganz Europa stärken und Deutschland nur ein ganz klein wenig schaden. Geht man der Sache noch ein wenig weiter nach, erkennt man auch den Sinn dahinter. Die wirtschaftlichen Folgen sind absehbar, die gesellschaftlichen jedoch nicht.

Andreas E. on Juni 12th, 2019

Jeder kennt das: Da hat man grade einen neuen Job erhalten, und keinen Tag darauf bekommt man Post von der Gesellschaft, die nicht mehr GEZ heißt, aber immer noch GEZ ist. Im Prinzip hat dieser Laden durchaus eine Existenzberechtigung, wenn er sich denn an geltendes Recht so halten würde, wie es mit unseren Buchstaben in den entsprechenden Büchern festgehalten ist. Doch jeder hat dies schon erlebt, schon zu Zeiten, als dieser Saftladen noch GEZ hieß!

Wovon ich rede? Von einer ganz einfachen, reichlich amüsanten Geschichte, die aber deutlich aufzeigt, wie asozial diese Gesellschaft bereits geworden ist. Im Strafgesetzbuch spricht man von Betrug, wenn man für eine Leistung, die man nicht erbringt, auch noch Geld verlangt. Und von diesem Betrug gibt es mehrere Stufen. Leichter Betrug wäre, wenn ich einer alten Oma an der Haustür Reizwäsche verkaufe, und dies nur mit einem Katalog unter dem Arm. Ich kassiere also das Geld, fülle einen Bestellschein aus, und lasse die alte Dame vorher noch unterschreiben. Mittelschwerer Betrug wäre es, wenn ich dies beispielsweise mit Autos, Häusern, Versicherungen, Perserteppichen, Perserkatzen, Antiquitäten durchzöge. Schwerer Betrug, und damit immer noch kein Kapitalsdelikt, ist es, wenn ich einem Promi eine Boeing 747-800 in Luxusausstattung vertickte, ohne den Vogel überhaupt zu besitzen.

In allen genannten Fällen habe ich maximal mit einer Haftstrafe von 5 Jahren zu rechnen. Ich komme also als Betrüger ziemlich einfach aus der Sache raus. Anders sieht es nun aus, wenn so etwas wie ein Bundesstaatsvertrag für das Rundfunkwesen existiert, der in seinen einzelnen Abschnitten nicht nur schwammig formuliert ist, sondern stellenweise geltendes Recht, inklusiv des Strafrechtes, aushebelt. Wer sich ein wenig näher mit der Materie beschäftigt, muß sich nicht wundern, weshalb der Rundfunkstaatsvertrag einfach für den einfachen Bürger nicht einsehbar ist. Und weshalb die neue Gesellschaft für die GEZ sich partout weigert den Bürgern eine beglaubigte Kopie dieses Vertrages zukommen zu lassen. [Womit wir schon beim ersten Rechtsbruch dieses Vereins sind. Alle Verträge, die von Behörden mit privaten Organisationen geschlossen werden, dürfen von den davon betroffenen Bürgern zu jeder Zeit eingesehen werden. Dies schließt auch eine entsprechende Zusendung in Kopie für den Betroffenen ein.] Blöderweise ist die GEZ der Meinung, daß geltendes Recht für sie nicht gilt, sondern nur die Klauseln eines Rundfunkstaatsvertrags, den sie laut den Klauseln eben jenes Vertrages keinem normalen Bürger sehen lassen darf.

Einfach zusammengefaßt: Die juristische Ignoranz der GEZ gegenüber geltenden Recht basiert auf einer Klausel eines Vertrages, den sie laut einer anderen Klausel dem Bürger nicht zur rechtlichen Prüfung und Einsicht aushändigen darf. Erkennt da Jemand die Logik dahinter? Es wird noch lustiger: Der Versuch, vor dem EuGH ein umfassendes Urteil zu erwirken, damit die GEZ nicht von Hinz und Kunz Gebühren eintreiben darf, ging vollständig schief, weil der Klageführer keine Einsicht in den betreffenden Vertrag hatte, der auch die Rechte und Pflichten der GEZ regelt. Deshalb wurde die Klage bereits mehrfach dort abgewiesen, weil die Gegenseite die Grundargumentation ihrer Anklage nicht beweisen kann. Sie kann diesen Beweis nur dann erbringen, wenn sie Einblick in den Rundfunkstaatsverträg erhält, diesen [Einblick] erhält sie jedoch nicht, weil es in diesem Rundfunkstaatsvertrag eine Klausel gibt, die solches untersagt. Wird dieser Vertrag Dritten zugänglich gemacht, verliert er, laut einer anderen Klausel seine Gültigkeit. [Und an dieser Stelle wäre ich froh, ich würde mir diesen Scheiß nur einbilden. Aber der Herr Hofreiter von den Grünen hat es schon versucht, und durfte noch nicht einmal sein Handy mit in die Lesekabine nehmen.] Der Rundfunkstaatsvertrag wird als größeres Staatsgeheimnis behandelt, als selbst der Friedensvertrag mit der damals noch existierenden UdsSR.

Dieses Faktum ist nun das Primäre, was der GEZ gestattet, wirklich jeden abzuzocken, und auf geltendes Recht (formal ausgedrückt) zu scheißen. Die Abmachung der Regierungsparteien, die da vor einigen Jahren getroffen wurde, daß wirklich jeder Bürger für eine Leistung bezahlen soll, selbst wenn er sie nicht abruft, ist nach geltenden Recht wider geltendes Recht. Diese Abmachung ist, Dank einiger Artikel im GG, von Natur aus hinfällig. Wird ein hinfälliger Vertragsabsatz jedoch umgesetzt, macht sich die Vertragsseite, die diesen Vertragsabschnitt umsetzt, automatisch nach dem Strafgesetzbuch haftbar. Ok, dies bedeutet für jeden GEZ-Mitarbeiter eine maximale Haftstrafe von 5 Jahren. Im Normalfall, sofern der Beschuldigte nicht weiß, was für einen Unsinn er da treibt. In einem solchen Fall greift der aus dem StGB bekannte Vorsatz-Artikel, der die Wucht der Haftstrafe noch verstärkt. Denn das Dumme an der Sache ist: Weiß ein Verbrecher darüber Bescheid, daß er gerade ein Verbrechen (aka Rechtsbruch) begeht, und begeht er dieses Verbrechen aus Vorsatz, ist als Mindeststrafe eine 10jährige Haft angesagt. Richtig absurd wird es dann im Strafgesetz, wenn ein Täter nicht nur ein einziges Mal ein solches Verbrechen begeht, sondern bereits als Gewohnheitsverbrecher anzusehen ist. In einem solchen Fall wäre das ein Betrüger, der im Jahr ungefähr eine Million Opfer abzockt. Ups, dies erreicht der normale GEZ-Mitarbeiter locker. An dieser Stelle geht das StGB dieses Landes dann zu einem Maximalwert über. Dies wären dann humane 15 Jahre Gefängnis. Ohne einen Anspruch auf Bewährung.

Man sieht also, daß Strafgesetzbuch geht mit Betrügern schon entsprechend um. Dennoch ist unsere Staatsanwaltschaft völlig außer Stande, gegen die GEZ vorzugehen, weil es eben einen Vertrag gibt, in den Niemanden Einblick nehmen darf, weil eben einige Klauseln des Vertrages genau dieses untersagen. Im Prinzip bedeutet dies nur eines: Da bisher niemand außer den Politikern, die diesen Vertrag ausgehandelt, diesen gesehen haben, muß der einfache Bürger sich also auf deren Wort verlassen. Seit der Europawahl, daß man sich noch nicht einmal auf das Wort der FPÖ verlassen darf. Und dann sollen wir uns darauf verlassen, daß die Klausel in dem Rundfunkstaatsvertrag vorhanden ist, nach der wirklich jeder Depp in diesem Land bezahlen muß? Ernsthaft jetzt?