Liebe Brüder und Schwestern, Vettern, Basen, Schwippschwager,

Strohwitwer und sonstige Verwandten im am und um den Herren.

Heute haben wir den Tag der Arbeit und wir haben hoffentlich alle gut hineingefeiert und zwar auf dem Blocksberg. Es gibt viel zu, feiern: das 66. Jubiläum des Selbstmordes eines unrühmlichen Österreichers, dem wir u.a. den unseligen Konkordatsvertrag „verdanken“ …und last but not least die Agenda 2010 und das damit verbundene 10 jährige Hartz 4 „Jubiläum“…Wie all dies zusammen hängt, wird jeder von uns begreifen, dessen Herz links schlägt und der statt blaublütig rotblütig ist.. .Früher nannte man diese Mitmenschen Ketzer und Hexen, später bezeichnete man sie als Kommunisten und wir wollen heute ihrer jahrtausendelangen Verfolgung gedenken.Hat  Wiesbaden ein Naziproblem? Anscheinend nicht, und deshalb scheint die Stadt auch alleine mit dem Naziaufmarsch in genau einer Woche klarzukommen, zumindest wenn es nach der Rechtsauffassung einer Ordnungsdezernentin aus dem Gruselkabinett des hessischen Chefkoches geht.

Ich bin schon sehr gespannt,wie brutal die Polizei diesmal gegen die Nazis vorgehen wird… Ich vermute, dass sie wie bei linken Gegendemos üblich mit Wasserwerfern auffahren, Tränengaskartuschen verschießen, die Nazis gegen eine bis an die Zähne bewaffnete Polizeiblockade auflaufen lassen wird, um sie so gezielt aufzureiben, krankenhausreif zusammenknüppeln und in blauen Minnas dingfest machen zu können. Wenn es um die

Verteidigung des Rechtsstaates geht, dann geben unsere grünen bzw. blauen Jungs ja alles. Uns erwarten also spannende Bilder von Nazis, die am nicht existenten Haupthaar von Polizisten weggezerrt werden. Denn alle Macht geht vom Staat aus, so steht es irgendwo geschrieben und so kann man sich also auf die Ordnungsdezernentin und ihre Ordnungshüter verlassen und sich gemütlich vor den Fernseher setzen , das sit in zuhause abhalten und sich bei Chips und Cola ansehen, wie die „Nazis wirklich „eins aufs Maul“ kriegen , so wie die Antifa es stehts vollmundig fordert.

Mal gespannt, auf wessen Seite sich die Polizei diesmal stellt, links, rechts oder bürgerliche Mitte- ein Spagat, der zur Zerreisprobe werden könnte. Wiesbadens Innenstadt ist sehr gutbürgerlich, dort gibt es kein Naziproblem. Denn Nazis rekrutieren sich bekanntlichermaßen nur aus gescheiterten Existenzen – nämlich aus besoffenen Proleten und aristokratischen Imperialisten, z. B. einem Joachim VON Ribbentrop, der im Nach- bzw. Vorkriegsjahr 1920 Anneliese Henkell, die Tochter eines Wiesbadener Sektfabrikanten heiratete… Derselbe Ribbentrop unterzeichnete dann später nach seiner Jonny Walker Zeit anscheinend im Vollrausch den Hitler- Stalin Pakt, der Hitler erst den Überfall auf Polen ermöglichte… Er war jedenfalls in Nürnberg sehr überrascht, dass in Polen keine Sekt- sondern Todesfabriken gebaut worden waren, anders als eine Frau, die früher begriff wohin der Hase lief und Haken schlug was das Zeug hielt… Und so baumelte nur Herr VON Ribbentrop als Kriegsverbrecher am Galgen. Dabei hatte der gute VON  Ribbentrop das VON nur Von einer Erbtante geerbt.

Leute seiner Gesellschaftsschicht hatten als feudale Imperialisten mitsamt ihres Kaisers Willy den ersten imperialistischen Weltkrieg verloren. ..Der Verdacht liegt nahe, dass ein zweiter Versuch anstand, der Gottseidank misslang, oder einfach deshalb weil die gewählte Galionsfigur keine Ahnung von Kriegsführung sondern allenfalls von Postkartenmalen hatte-

ein großes Glück für die Welt, dieses mangelnde strategische Talent. Ein Sohn dieses VON Ribbentrop, nämlich ADOLPH Henkell VON Ribbentrop heiratete dann 1985 Christiane, die Gräfin VON Elz… eine nette Burg, sehr als Ausflugsort zu empfehlen…Diese ist die leibliche Mutter VON unserem heutigen Verteidigungsminister Karl- Theodor VON und ZU Guttenberg… Doch der gute VON und ZU Guttenberg stammt seinerseits nicht in direkter Linie von imperialistischen Nobelnazis ab- NEIN!!! Er ist der leibliche Sohn aus Christianes erster geschiedener Ehe mit Enoch VON Guttenberg, der VON Widerstandskämpfern abstammt… Obwohl ich mich ernsthaft frage, ob es sich bei der Operation Walküre wirklich um echten Widerstand gehandelt hat, oder ob ein kleiner Zirkel des preußischen Militäradels nur allmählich nervös wurde, weil man mit der selbstgewählten Galionsfigur dabei war unterzugehen, sprich den Krieg ein zweites Mal zu verlieren.

Wären die Herren ebenso gute Attentäter wie Kriegsführer gewesen, es wäre ein leichtes gewesen den GröFaz einfach aus dem Verkehr zu ziehen.

Vielleicht bekommen wir ja mit etwas Geduld und Spucke einen neuen …Kaiser VON Gottes Gnaden MIT Absegnung des ehemaligen Chefinquisitors und heutigen Papstes??? Das und die Einigung Deutschlands unter burschenherrschaftlicher Flagge scheinen ja wohl auch das Hauptziele der gescheiterten nationalistischen Revolution von 1848 gewesen zu sein….Aber die Entstehung des Grundgesetzes konnten selbst ein  nicht gerade frankophilerVater Jahn und sein wildgewordener Turnverein nicht verhindern—

Unser Kriegsminister hat seinerseits dann eine Ururenkelin VON Bismarck geheiratet, auch nicht gerade als frankophil verschrien, was er im 1870 er Krieg bewiesen hat. Er hat dann dafür gesorgt, dass sich die SPD in sozialdemokratisch umbenennen musste, indem er zur selben Zeit die Sozialisten verfolgen ließ. Dass die SPD demokratisch ist, glaubt spätestens seit der Agenda 2010 kein Mensch mehr…Dafür spricht vieles dafür, dass VON Bismarck selber bis ins Mark ein christlich feudaler Sozialist g.ewesen ist, der in punkto Heuchelei wohl nur noch von seinem direkten Vorbild Martin Luther übertroffen worden ist- vorallem was das Neppen Schleppen Bauernfangen anbetraf… bzw. dessem direktem Vorbild… Ihm und nur ihm verdanken wir unser wundervolles Sozialversicherungssystem. Dieses wird gerade abgebaut nach dem Motto: „Der Herr hats gegeben, der Herr hats genommen, gepriesen sei sein Name.“

Es ging immer darum den Imperialismus der ANDEREN zu kritisieren oder die sozialistische Heuchelei der ANDEREN, dafür ist Bismarck ein Paradebeispiel in Punkto Projezieren … Es ging um die zweitausendjährige Streitfrage: Wer ist der Oberbefehlshaber von Europa, wer ist der C    ausar, der Kaiser und damit der Erbe des Imperium Romanum unter Absegung des Pontifex Maximus, des obersten Brückenbauers??? Ein Franzose oder ein Deutscher, ein Kelte oder ein Germane? Wer erbt das riesige Frankenreich, Mitteleuropa, die merowingische oder die karolingische Linie der Franken? Wer reitet voraus in die Kreuzzüge? Und diese Frage scheint bis heute nicht geklärt zu sein…zu ihrer Klärung wurden unzählige Menschenleben geopfert und selten hat es die Schuldigen getroffen, sondern Zivilisten…Doch die Rüstungsindustrie, die große Hure, die es mit jedem treibt, sie hat sich dabei eine goldene Nase verdient-eine Säufernase, die sie sich ständig überpudert …Soviel zur Motivation des europäischen Imperialismus.

Wegen dieser Streitfrage hat die deutsche Regierung im letzten Jahrhundert ganz nebenbei quasi im Vorbeigehen zwei Weltkriege vom Zaun gebrochen-nationalistisch motiviert und expansiv imperialistisch, zwei Kehrseiten derselben bluttriefenden Medaille…Um ihr Ziel zu erreichen musste sie gezielte Kriegshetze betreiben und im Umfeld dieser Hetze tauchen inflationär viel VON und ZUS auf. Der eigentliche Auftraggeber hielt sich jedoch wie jede kriminelle Organisation mit mafiösen Machtstrukturen elegant im Hintergrund…Ja, ich spiele hier auf den Vatikan an, denn alle Zeichen deuten in diesselbe Richtung. Warum sonst nannten die Nazis ihr drittes Reich tausendjährig? Es hatte ja bis dato zwei deutsche Reiche gegeben: das erste von ca. 800 bis 1808,also tatsächlich tausendjährig: das von Karl dem Großen Charles le Magne(Allemagne) übernommene heilige römische Reich deutscher Nation…1000 Jahre lang hatte es nur deutsche Kaiser gegeben und  sehr oft war Frankfurt Krönungsort gewesen. Was Wunder dass auch dort die Revolution passieren musste….Und zum ersten Mal hatte Frankreich für eine kurze Periode die Kaiserkrone inne, dann kam der Wiener Kongress, der Vormärz und die Revolution in Frankfurt und die Maiaufstäne in Dresden… Anarchisten wie Wagner und Semper wollten auf ihre Weise die Revolution zu Ende bringen zusammen mit Bakounin und Turnern. Dann wurden beide steckbrieflich gesucht. Wagner hängte sich an den bayrischen König und Semper an den Kaiser von Österreich… Ob das nun anarchistische Vorgehensweise war, bleibt dahingestellt…Der Narr erreicht wohl immer am meisten in Thronnähe…Zudem waren der bayrische König und die österreichische Kaiserin anarchistischen Ideen keineswegs abhold…Eine Tragödie, dass die Musik Wagners später im sog. dritten Reich dermaßen Zuspruch von einem anderen Österreicher finden sollte, der es sich wohl nie verziehen hatte, selbst nicht von den Habsburgern abzustammen und Aussicht auf den Kaiserthron zu haben. Auffällig beim dritten Reich auch, dass man daranging, wieder sämtliche Gebiete zu besetzen, die mal zum heiligen römischen Reich gehört hatten… Aber man gab sich nicht wie die Preußen von 1870 bis 1919 mit der kleindeutschen Lösung zufrieden und man hatte die Ambition, es den Römern gleich zu tun und die gesamte Welt zu erobern zu versuchen…

Wer nun kannte sich besser aus mit Eroberungen als Adelige, die man sich ja regelrecht zur Kriegsführung „herangezüchtet“ hatte…Da war doch Inzest an der Tagesordnung, jeder mit jedem verwandt und das dermaßen, dass es eigentlich nur um die Frage ging, wer denn primus inter pares sein sollte??? Der Adel er dominierte jahrhundertelang Europa, denn er stellte die geistige und die weltliche Macht…Zudem war es höchst verpönt, sich mit bürgerlichen zu vermählen…Unter diese Regelung fielen nur jahrhundertelang jüdische Mitbürger nicht, ganz einfach deswegen, da sie jahrhundertelang keine Bürgerrechte besessen hatten. Also heiratete man bisweilen von adeliger Seite aus jüdische Mitbürger, da diese ja nicht als Bürger zählten, um vor lauter Inzest nicht gänzlich zu verblöden. Dies war der katholischen Kirche natürlich ein Dorn im Auge, denn nur blöde Adelige lassen sich missbrauchen und das meine ich jetzt ganz bewusst doppeldeutig… Und so startete man dann zu Beginn des Hochmittelalters den Kreuzzug gegen den Gral-auffällig, dass man ihn zuerst gesucht hatte und zwar per augedehnter Kreuzzüge und als man ihn dann endlich gefunden zu haben glaubte, startete man einen Feldzug GEGEN den Gral. Denn es war der katholischen Kirche zu Ohren gekommen, dass im Süden von Frankreich tatsächlich Nachfahren der Essener leben sollten und diese hatten lange Zeit als Todfeinde des Imperium gegolten und so musste man sie halt töten… So entstand in der Grafschaft Toulouse die Inquisition und ihre Aufgabe war es von jeher Feinde des Imperium zu suchen und zu töten… Später veranstaltete diesselbe Inquisition dann eine weitere Suche nach dem Gral und als sie durch die französische Revolution einen genauen Katalog aller in Europa lebenden Juden erstellt hatte, indem sie ihnen pro Forma Bürgerrechte verliehen hatte, begann die gezielte Hetze gegen die Juden. Natürlich wie konnte es anders sein-im Zentrum der tausendjährigen Vasallen eben jenes Imperium: in Deutschland. Der Holocaust hat eine lange Vorgeschichte. Er war eine Art gezielte Durchkämmung nach-Ketzern-und wer waren diese Ketzer? Es waren wohl in der Mehrzahl Menschen, die nicht konvertiert waren oder die konvertiert waren um zu überleben und denen man vorwarf nur zum Schein konvertiert zu sein, nachdem man sie dazu gezwungen hatte zu glauben, dass Jesus gefälligst auch ihr Messias zu sein habe…

Nun, in Frankreich waren viele viele Adelige selbst mit den Ideen der Aufklärung „durchsetzt“ um es einmal aus der Perspektive der katholischen Kirche zu schildern… Und so war es in ihren Augen notwendig geworden, diesen Adel mit Stumpf und Stil „auszurotten“… Die Bourbonen waren nämlich ein wenig aus ihrer Bourbonvanilletrunkenheit erwacht und  das Erbe der Katharer schlug bei ihnen durch, das durfte nicht sein.also Rübe ab. Wenn man sich vergegenwärtigt, wie die Jakobiner vorgegangen sind und welche maschinelle Tötungsmethode sie verwandten, dann sieht man was da vorbereitet wurde. Hätte Marie Antoinette nicht ihren Kopf verloren und ihre Mutter, die Kaiserin von Österreich überlebt, dann wäre die Kaiserkrone vielleicht diesmal an Frankreich gegangen und die Franzosen waren dem römischen Imperium in etwa so suspekt wie die Juden gewesen- und zwar noch damals aus der Zeit des keltischen Widerstandes zu Zeiten des ersten Kaisers Caesar…Später ging die Kaiserkrone dann an Napoleon, er setzte sie sich einfach ohne päpstliche Hilfe aufs Haupt…

Danach wurde ers besiegt, es kam zu Gegenrevolutionen und neuen Königen und zum Wiener Kongress und zum Vormärz und Hepp Hepp Unruhen- damals- etwas das man sich heute gar nicht mehr vortsellen kann- war der überwiegende Teil der geistigen Elte und auch der Studenten-rechtsradikal…Und es saßen auch Leute wie Turnvater Jahn in der Paulskirche…Die hatten dort Zutritt- Zufall oder Absicht? War die Paulskirche selber doch eine evangelische Kirche geworden, nachdem am selben Platz das erste protestantische Armenhaus der Stadt gestanden hatte. Diese evangelischen Armenhäuser man kann sie getrost als die Vorläufer der Arbeitshäuser bezeichnen, denn um nichts anderes handelte es sich als um Verwahr- und Umerziehunganstalten für Arbeitslose.

Wie in aller Welt kann denn auf dem baulichen Fundament eines sochen Gebäudes etwas wahrhaft revolutionäres entstehen?…Und dennoch entstand gerade hier wo schon immer die Menschenrechte mit Füßen getreten worden waren, das Grundgesetz, das auf den Menschenrechten auffußt und besteht….Und so unmöglich es erscheint, den Faschismus gerade in dem Land aufzuhalten in dem er begann, so ist es wahrscheinlich das sinnvollste es gerade hier zu versuchen, denn ein Feuer erstickt man am besten am Entstehungsort bevor es einen neuen Weltenbrand auslösen kann.

Noblesse oblige- Adel verpflichtet, aber niemand kann etwas für seine Abstammung, auch wenn er sich weiß Gott was darauf einbildet, direkt vom Gott abzustammen und Gott ist ja laut Definition des heiligen römischen Reiches deutscher Nation ein blauäugiger und blonder Gott gewesen, in etwa so blond und blauäugig wie Baldur selbst…nicht einmal Blaublütige, die dem Sekt anscheinend dermaßen über die Maßen zusprachen, dass sie es im blaublütigen Zustand sogar fertig brachten mit antiimperialistischen Bolschewiki  Verträge zu schließen und Kalinka Kalinka zu singen.

Schon merkwürdig dieser Vertrag: dass Nationalsozialismus und Sozialismus eine beachtliche Schnittmenge aufweisen hat man dann später erkannt…Jeder nahm das Privileg für sich in Anspruch die polnische Regierung „ausradiert“ zu haben. Heute schafft das die polnische Regierung alleine und ohne Alkohol, einfach durch einen unfähigen Präsidenten, den es ja Gottseidank im Doppelpack gibt…

Aber deshalb wäre es etwas zu  weit hergeholt, zu mutmaßen Henkell Trocken sei an Auschwitz schuldig-nein die Rüstungsindustrie ist auch ganz unschuldig und frei von Sektflecken. Sie verdankt ihren Triumpf  der Burgfriedenspolitik der SPD, die durch die Kriegskreditvergabe erst  den Kriegsgewinn VON Siemens Krupp und co ermöglichte…

Nachdem man Rosa Luxenburg und Karl Liebknecht von imperialistischen Freikorpslern (zu deutsch: Nazis) hatte killen lassen und das nur 2 Wochen nach Gründung der KPD, konnte man ja wieder einen auf pazifistisch machen. Zuvor musste man nur noch rasch die Räterpublik in München zusammenknüppeln lassen… Vielleicht hatte man endlich als frühere sozialistische Partei vom Sozialismus eines Bismarck gelernt, wie man Basisdemokratie DIREKT verhindert-

VON Siemens rüstete auch zum zweiten Anlauf, und ja es gab Firmen KZs und es wurden auch eine Hand voll Kommunisten interniert, Homosexuelle, Juden und sonstige Feindbilder des Vatikan. Behinderte hat man meist still und heimlich ermordet—in den jeweiligen Verwahranstalten, sowie einige Geistliche und Adelige, die nicht bereit waren diesen Schwachsinn mitzumachen… Gegen Dissidenten aus den eigenen Reihen ging der Vatikan immer mit besonderer Brutalität vor, den die hatten ja „Verrat“ begangen… Merke, Prometheus landet halt nicht umsonst am Fels oder Kreuz.

Der Fehler all dieser Menschen war wohl, nicht an den jeweiligen Kriegsgott zu glauben, und an den sollte man schon glauben, wenn einer Organisation angehört, die das Kreuz erfunden hat- das imperialistische Rom.  Dann erst macht das Hüpfen ins Massengrab anscheinend erst so richtig Laune- wofür eigentlich´und warum und wozu? Angeführt und angeschmiert von nationalistischen Imperialisten, verführt von einem V- Mann des Verfassungsschutzes, der den Kommunismus in Deutschland- die Vision eines Marx- um JEDEN Preis verhindern sollte, einem Speichellecker und Bluthund der internationalen Rüstungsindustrie.

Ihr war und ist es egal , welche Diktatur sie gerade aufrüstet und mit Equipment versorgt, das hat VON Siemens in guter alter Haustradition bewiesen- im schönen Iran: Die Opposition der islamischen Republik hat dort dank „guter deutscher Wertarbeit“ keine Chance- Überwachungs- und Foltertechnik vom feinsten…so sieht organisierte weltweite Wirtschaftskriminalität aus. Wer hält das jemals auf, wer zieht diese VONs jemals ZU Verantwortung?

Um den Vereinigung der Arbeiter zu verhindern ist man sich zu nichts zu schade: antibolschewistische Liga, Putschs wie den in Afghanistan oder im Iran und wer weiß wer uns die Mullahs wirklich beschert hat- vermutlich der CIA und zwar im kalten Krieg…Und nun startet man gerade in die heiße Phase, indem man die Religionskriege des Mittelalters wieder aufkocht und das im Atomzeitalter…nach dem Motto:“ich hab da mal was vorbereitet am Krisenherd“ Wer beliefert denn Krisenerde wie Israel Palästina und das seit den Kreuzzügen ? Eben diese gottverdammte Rüstungsindustrie! Und das im Namen Gottes. Gott gnade uns allen wenn diese Blutsuppe hochkocht, das Chaos das ein Vulkan in Island ausgelöst hat ist nichts dagegen.

Die Rüstungsindustrie, sie ist die Hure Babylon und sie  treibt es mit JEDEM für Geld- für Blutgeld.Krieg scheint der Motor unserer kranken Zivilisation zu sein. Doch wer denkt sich den Krieg aus? Die Religionsführer als Zuhälter der großen Hure…und sie bieten sie dem meistbietenden Freier an. Es geht im Krieg oder bei einer blutigen Revolution ja angeblich immer um Freiheit… Angeblich, aber zuerst kommt LA TERREUR, der Terror, das Übergangsstadium der sozialistischen Diktatur. so geschehen in Frankreich und im Iran… Ein verdammt langes Übergangsstadium, aber das Volk ist halt noch nicht reif für die Freiheit für den Kommunismus, der an Kinderkrankheiten leidet. Also muss man das Volk impfen mit Haß und Gewalt und mit Terror mit allem was die Völker der Erde gegen ihre Eliten aufbringen könnte, gegen die Jakobiner, die jeden köpfen lassen, der die Wahrheit kennt. Ewiger Terror… Warum haben sich die Jakobiner ausgerechnet mit einem Synonym für Dominikaner betitelt, so kapiert doch irgendwann der Gläubigste, wer hinter dem Jakobinerterror steckte… Die Hunde des Herrn, die Bluthunde des Krieges, die dann munter in Amerika mit ihrem Faschismus weitergemacht haben und dort mehrere Völkermorde begangen haben.

Kommunisten wurden in Amerika verfolgt, genauso wie in der DDR.

Sozialisten verfolgen wohl immer Bauern, die nicht Kanonen bauen und als Bauernopfer die Kriegsfelder düngen möchte. Der Krieg ist ein zu einträgliches Geschäft.

Wenn der Imperialismus die letzte Stufe des Kapitalismus, also Faschismus pur ist, dann sollten die Neonazis nächsten Samstag lieber Nabelschau betreiben und sich selber an den Pranger stellen, denn ihr großes vorbild wurde von amerikanischen Nazis finanziert. Das sollten sie begreifen, ween sie schon geistig ins Mittelalter zurrück

möchten. Wer steht hinter diesen rechten Prteien,wer finanziert sie ? Warum kann man sie nicht einfach verbieten? Mit der KPD war das ja möglich??? Vermutlich weil sie als Kriegshetzer allesamt von der Rüstungsindustrie und er Kirche gesponsort werden, damit die Dummheit niemals ausstirbt. Mittlerweile stecken so viele Verfassungsschützer in diesen Parteien, dass es unmöglich zu sein scheint, BND Leute von Faschisten zu unterscheiden- was ja  auch bei der RAF der Fall gewesen ist-  Da könnte man auf die Idee kommen, dass der Verfassungsschutz selbst verfassungsfeindlich ist.

Aber es gibt ja einen Artikel im Grundgesetz, der besagt, dass man/ frau sogar dazu verpflichtet ist, den Faschismus selbst Einhalt zu gebieten, wenn die Regierung diesbezüglich versagt.

Die Polizei wird schon klar erkennen, wen die Verfassungsfeinde sind, die Leute vom schwarzen Block kennen sich halt untereinander.

Also ich geh am 8. Mai lieber ins Theater und versuche dabei, nicht an Carl VON Schirach, einen entfernten Verwandten Baldur VON Schirachs zu denken. Der olle Carl war mal bis zu Beginn des zweiten Weltkrieges dort Intendant, nachdem er vor der Weimarer Republik in Weimar sein Unwesen getrieben hatte, zu deren Beginn er zeitgleich mit dem Kaiser abgesetzt wurde.

Der gute Baldur hat dann sämtliche Jugendorganisationen gleichgeschaltet und zur Pflicht gemacht, nachdem er in Weimar auf den Parteitagen der NSDAP vermutlich in besagtem Theater Blut geleckt hatte. Ihm verdanken unzählige verführte Jugendliche den Tod auf dem „Feld der Ehre“, der sie beim VORWÄRTS marschieren erwischt hat- für“ Gott und Vaterland“ VORWÄRTS – so hieß auch das sozialdemokratische Magazin, in dem man zu den Morden an Rosa und Karl(Liebknecht) aufgerufen hatte. VORWÄRTS dieses Propgandalied, es stammt aus der Feder Baldur VON Schirachs…

Ja vielleicht hatte Stalin mit seinem Dogma recht, dass die Sozialdemokratie der linke Flügel des Faschismus ist— Er musste es ja wissen, wenn er sich mit Faschisten einlassen konnte…Wer half den Kommunisten nach dem Reichstagsbrand, als zu einer wahren Hexenjagd gegen sie geblasen wurde- vergleichbar mit der Hexenjagd nach dem 11. September?

Aber auch Baldur war in Nürnberg ganz überrascht, er hatte nicht damit gerechnet, dass er an der Reichskristallnacht, der Bücherverbrennung und dem Wiederaufleben der HEPP HEPP Unruhen der Biedermann und Brandstifter Zeit schuldig werden würde.

Von unserem blaublütigen neuen Kaiser in spe ist zu hoffen, dass er nicht weiter in guter alter Deutschherrenmanier Blauhelmaktionen wie das Massaker in Kunduz ABSEGNET.

Der letzte Kaiser hat zu seiner Glorifizierung das Theater in Wiesbaden gebaut, natürlich nicht eigenhändig sondern durch Arbeiter, aber das nur nebenbei. Ist es da nicht natürlich, dass man in Zeiten einer Welwirtschaftskrise an der Kultur spart und den Rüstungsetat aufstockt, wenn der Musentempel nicht mehr in ausreichendem Maße des Kriegsgott huldigt? Der Herr hats gegeben, der Herr hats genommen, gepriesen sei er. Und wenn es die Kultur nicht mehr als ihre hauptsächliche Aufgabe ansieht , den Ritt der Walküre zu spielen, der großen Hure zu huldigen… Dann ärgert das Wagner Fans, dann ärgert das Pseudo Anarchisten, dann tritt man eine Hasslawine gegen den amtierenden Intendanten los, um ihn loszuwerden…Vorallem wenn man Chef einer nationalistischen Partei ist, die sich sozial schimpft und das C im Wappen führt- man tut ALLES , um an der Macht zu bleiben, man setzt selbst Intendanten beim ZDF ab, wenn sie etwas zu gründlich recherchieren.

Kultur als Staatsziel ins Grundgesetz aufnehmen? No way, wo kämen wir denn da hin ? Die Kultur soll doch am Tropf des Staates hängen, immer kurz vorm Hungertod und wenn sie nicht begreift, dass sie gewisse Lieder singen muss, um Brot zu essen, dann leistet man eben passive  Sterbehilfe und spart Theater zu Tode….Denn wenn die Rüstungsindustrie eine Edelnutte ist, so ist die Kultur in den Augen ihrer Auftraggeber anscheinend eine billige Straßennutte, die sich so etwas wie Stolz und Würde gar nicht leisten können darf.– Da ist Prostitution auf geistigen Niveau gefragt- Missbrauch als Propagandamittel- ansonsten Hungertod-

Wie stoppt aber denn nun die Nazis die am achten Mai Wiesbaden heimsuchen wollen ? Entweder sie kommen über die Autobahnen die die Nazis haben durch Zwangsarbeiter bauen lassen oder per Bahn getreu dem Motto DIE BAHN MACHT MOBIL- Hätte es zur richtigen Zeit Bahnstreiks gegeben, Auschwitz wäre leer geblieben. Doch dazu hätte man einen Generalstreik gebraucht. doch wie wenn die ganzen Kommunisten in den KZ s saßen ? Armer Karl Marx, wenn er das geahnt hätte. Arme Rosa, armes Polen…

Ach ja, Wagner Nietsche und seine Zeitgenossen und der gute Bakounin, der etwas braune Anführer der Anarchisten… Gab es im 19. Jahrhundert überhaupt einen Unterschied zwischen Sozialdarwinisten und Nazis?

Und Jesus selbst? Ich frage mich, ob er wirklich so faschistisch und antisemitisch war wie ihn die Bibel kurz vor seiner Hinrichtung durch die Römer zeigt. War er wirklich so dumm für die Römer zu sein und gegn seine Landsleute? Dann hätte er ja zum Teufel in der Wüste JA sagen müssen:JA, ich will meine eigenen Landsleute verraten und ans Messer liefern, JA ich bin für die Inquisition, das alles geschieht in MEINEM Namen…Einfach lächerlich, er war doch eindeutig GEGEN die Römer, warum sonst sollte er am Passahfest wie David als König in Jerusalem einziehen? Doch nur um dem Imperium Romanum den Krieg zu erklären. Kein Wunder, dass es ihm nicht besser erging als den Spartakisten und er am Kreuz gelandet ist….Dass man ihn dann seitens des Imperium auch noch geistig missbraucht hat,das war dann die zynische Krönung. So hat man gedacht, die Idee des Widerstandes in Persona und geistig auszulöschen. Aber diese Idee ist dennoch unsterblich und wird immer wieder auferstehen zum Widestand gegen Diktaturen aller Couleur.

Wen wundert es also, dass die Nazis wider einmal die Idee des antiimerialistischen Widerstandes missbrauchen wollen und zwar für ihre eigenen imperialistischen Gelüste??? Das hat eine sehr lange Tradition.

Man verzeihe mir die Flüchtigkeitsfehler, ich betrinke mich gerade mit mit mit Met… Schöne Hexennacht und viele Maibäume.

Schalom.