Man sollte ja eigentlich nicht zynisch auf irgendwelche dummdreisten Bemerkungen reagieren. Egal, ob dies nun hier im Kommentarbereich des Blogs passiert, oder draussen auf der Straße. Wichtig ist allein der Umstand, daß manche Bemerkungen so etwas von hirnbefreit sind, daß man sich mal wieder die 80er-Jahre Sprüche wünscht wie: „Weg mit dem Packeis, Freiheit für Grönland!“ Das dieser Spruch aber dummerweise realitätsnäher ist als das dumme und dümmliche Gefasel gewisser rechter, brauner und konservativer Kreise, wird einem auch erst klar, wenn man sich einmal die Floskel des „Gutmenschen“ so richtig schön auf der Zunge zergehen läßt.

Was ist ein „Gutmensch“ ?

Der rechte Spast bezeichnet als Gutmenschen eine Person, die für eine multikulturelle Gesellschaft und für eine demokratische Weltordnung einsteht. Natürlich hat der Rechte Mensch ein ziemliches Problem sowohl mit einer multikulturellen Gesellschaft als auch mit einer demokratischen Weltordnung. Die rechten Kreise sehen in einem „Gutmenschen“ bereits einen politisch Grünen. Also jemanden, der lieber türkisch, indisch oder auch pakistanisch essen geht. Oder der in seinem Freundeskreis einen islamischen Imamen hat.

Damit kommen konservative Geister einfach nicht klar. Haben sie in ihren Freundeskreisen nur mächtige Industrielle, kinderfickende Talarträger und allesbereite Nonnen. Und natürlich noch die Leute von NPD, DVU und anderer nationalistischer Parteien, die dieses Land von allem Abschaum bereinigen wollen (und dabei verkennen, daß sie selbst dieser Abschaum sind).

Ein Gutmensch ist also demnach jemand, der lieber das Deutsche Reich (um es einmal zynisch zu betiteln) an Ausländer weggibt, anstatt dafür kämpfend gegen die Ungläubigen stirbt. Diese Sichtweise der rechten Spasten ist erschreckend, aber leider blutige und grausame Realität in diesen Landen.

Was ist ein „Bessermensch“ ?

Als Bessermensch nun werden all jene bezeichnet, die sich eben dem vermaldeiten, faschistischen Christentum hingeben. Diese Bessermenschen möchten eine Theokratie. Eine absolute, umfassende Theokratie, die dann nach vielleicht einhundert Jahren durch ein Deutsches Kaiserreich abgelöst werden soll. Das Bessermenschentum verfolgt ganz gezielte Pläne. Zu diesen Plänen gehört auch, daß jeder Arme, jeder Arbeitsunfähige, und auch jeder unchristliche Migrant, der nicht bereit ist, auf die Bibel zu schwören, einfach umzubringen. Quasi das zu wiederholen, was schon vor 80 Jahren nicht vollständig gelang.

Aber diese Bessermenschen wissen eben, was bereits Geschichte ist: Dieser Planet ist verloren, es sei denn, er gibt sich freiwillig in christliche Hand. Befindet er sich erst einmal in der Hand der Christenheit gibt es nur noch Christen und ungläubige Sklaven. Und diese ungläubigen Sklaven, sofern sie nicht direkt abgemurkst werden, um das deutsche Volk wieder mischlingsfrei zu kriegen, werden dann gezwungen sein, 20h am Tag zugunsten dieses faschistischen Grundsystems zu arbeiten. Zu schuften.

Der rechte Bessermensch ist eben ein besserer Mensch. ER IST EIN HERRENMENSCH. Und als Herrenmensch ist der Bessermensch nun einmal jedem anderen überlegen. Herrenmenschen sind nun einmal diejenigen, die das Sagen, die das Geld, die die Macht haben. Der Bessermensch dünkt sich nicht nur als überlegen: Er ist es!

Intelligenz und Machtanspruch

Das rechte Bessermenschentum dünkt sich allem überlegen. Sogar der Demokratie. Rechte Bessermenschen möchten keine Demokratie. Sie möchten keine Mitsprache des Volkes, sondern deren Untergebenheit. Absolutes Untertanentum. Bessermenschen verachten alle, die nicht ihres Glaubens und ihrer Meinung sind.

Inoffiziell heißt es, hier im Internet kursierten bereits Namenslisten mit den Namen derjenigen, die bei einer erneuten Machtergreifung des rechten Faschistenpacks in jedem Fall zuerst im Gefängnis, danach jedoch auf dem Schaffott landen. [Und laut einiger weiterer Informationen stehen sogar die Autoren dieses Blogs auf dieser Liste ebenfalls drauf.] Und warum dies alles?

Weil der rechte Bessermensch sich für intellektuell überlegen hält. Immerhin ist G0tt mit Ihnen. Ja, Intelligenz ist etwas wichtiges. Aber Angehörige des Christentums sind nicht eben für ihre Intelligenz bekannt. Konservativismus verbietet eben Intelligenz. Der rechte Bessermensch hält sich grundsätzlich für überlegen, selbst dann, wenn er es nicht einmal ist.

Dennoch ist der Machtanspruch, der sich aus dem Glauben ergibt, absolut. Genauso absolut, wie nun einmal auch dieser Gott die Menschen dazu zwingt, auf Bildung zu verzichten. Gebildet sollen nur noch diejenigen sein, die sich bereitwillig einem Faschistengott und einem Faschistentum unterwerfen, daß jederzeit seine eigenen Kinder frißt. Und zwar wortwörtlich, wenn man da einigen Legenden über Talarträgern Glauben schenken darf.

Fazit

Das rechte Bessermenschentum ist dazu verdammt, sich selbst auszulöschen. Vorher jedoch einen großen Teil unserer globalen Zivilisation ausradieren würde. Das Bessermenschentum, daß sich allem und jedem überlegen dünkt, wird der Untergang der Welt sein. Der rechte Herrenmensch fühlt sich nun einmal allem überlegen. Obwohl er mental und geistig immer der Unterlegene ist.

Der rechte Bessermensch ist gegen kulturelle Vielfalt, multikulturelle Speisen und vor allem eines: Gegen die Vermischung der angeblichen Rassen auf diesem Planeten, da das Rassendünkel ja nun etwas ist, daß unbedingt aufrecht erhalten werden muß. Das rechte Bessermenschentum hält sich für so überlegen, ohne dabei mitzubekommen, wie unterlegen es ist.

Das es dabei dann auch Blogs instrumentalisiert, die nicht genau auf der Seite zu kämpfen glauben, auf der sie vorgeblich stehen, ist da nur eine Nebenwirkung, da der Krieg gegen das Volk, gegen die Armen, Schwachen und Kranken längst begonnen hat. Und da dieser Krieg bereits tobt, meint das Bessermenschentum, daß sich aus dem Adel, der Wirtschaft und der Industrie rekrutiert, es hätte bereits gewonnen. Vor 160 Jahren gewann das Bessermenschentum den letzten Krieg dieser Art, nachdem es die deutsche Revolution in ihr Gegenteil verkehrte. Das dumme daran ist nur: Der Überlebenswille des rechten Bessermenschentums ist nicht stark genug, um zu überleben. Diesen Krieg können nur die nichtmosaisch Gläubigen überleben, alle anderen werden die Hölle erleben, die sie so gerne jenen Abtrünnigen, jenen intelligenten zugestehen wollen.

Der Krieg den das rechte Bessermenschentum hier führt, ist für dieses bereits verloren. Nur wird dies noch nicht zu erkennen sein, sondern erst dann, wenn es wirklich so weit ist. Das rechte Bessermenschentum freut sich wieder auf KZs mit rauchenden Kaminen, einen lange tobenden Dritten Weltkrieg, der die Fronten ein für alle Mal klären soll und die anderen Rassen und Völker dieses Planeten versklaven möchte. Nur wird dies niemals funktionieren. Da das rechte Bessermenschentum nämlich einem Fehler unterliegt: Es ist nicht besser als die Gutmenschen. Aber jene sind besser als das Bessermenschentum. Allein deshalb werden die Ungläubigen den Krieg überleben und gewinnen, während Adel und Kapital sich gegenseitig vernichten werden, wenn sie es wirklich auf einen ultimativen, globalen Krieg anlegen. Und dies ist ein Versprechen.

Tags: , , , , , ,

2 Kommentare on Das rechte Bessermenschentum

  1. Ossi sagt:

    Diese Frage sei mir erlaubt: Mensch was bin ich nur für ein Mensch?

  2. Bernd sagt:

    Vielleicht ja das Drehbuch für ’ne neue RTL-Soap: „Gute Menschen, Bessere Menschen“ – obwohl, das kriegen wir dann auf 3-sat und Arte, wenn die Zeit erst reif ist. Per Haushalts-GEZ.