Geht es Ihnen nicht manchmal auch so ? Sie schlendern nichtsahnend durch den finstern Wald oder den näher gelegenen Stadtpark und schon bekommen sie eine Nuss an die Nuss…Sie schauen nach oben und ein fies wie ein tasmanischer Teufel grinsendes Eichhörnchen hat soeben den Rest seiner Wintervorräte auf sie verschossen…Im Wald sind es dann meist terroristische Tontauben ,die nach Guerillaart mit Kirschkernen nach ihnen zielen. Ja, es wird hierzulande immer schlimmer, mittlerweile gibt es in Vrackfurt sogar ägyptische Enten, die wie Gänse aussehen.
Man könnte nun vermuten, dass es sich hierbei lediglich um eine harmlose zufällige Mutation unserer heimischen Wildente handelte…ABER
in Wahrheit hamdelt es sich um als Gänse getarnte ägyptische Enten. Versuchen sie übrigens nie diese angeblichen Gänse zu füttern, denn sie haben nach Entenart gar keine Zähne…und verwenden sie erst recht keine Kerne, denn sonst könnte man ihnen arglistige Tiertötung vorwerfen. Seien Sie vielmehr freundlich zu den immigrierten Wildenten, denn… warum sollen sich diese denn nicht mit den heimischen Wildenten paaren? Ist doch spannend was dabei herauskommt!
Eine heimische Revolution im Tierreich ? Ausbruch aus dem Zoo ? Urwald in der Stadt ? Warum nicht? Ein bisschen Ägypten hierzulande könnte uns gar nicht schaden.
Schade nur, dass die Bundespolizei bereits den Bürgerkrieg probt und das , indem sie nicht auf terroristische Tontauben, sondern auf Attrappen von Democlowns schießt und zwar mit scharfer Munition.
Das ist kein Anlass zu Beunruhigung, denn Ruhe ist bekanntlich die erste Bürgerpflicht. Wir müssen immer die Ruhe behalten, denn die ganze Welt ist EIN Irrenhaus, nur hier bei uns in diesem unserem Lande ist die Zentrale. Also RUHE, oder es regnet Entwicklungsberichte von verdeckten Ermittlern oder Entwicklungshilfe durch den Abschuss von Elephantenbetäubungsmunition. Wahlweise tuns auch die Elektroschocker von SIEMENS. Knüppel aus dem Sack, wenn wir beim Tischlein deck dich das Genfood bemängeln. Es wird gegessen was auf den Tisch kommt! Und wenn es mit Schmieröl hergestellte Eier sind…Tier-und Verbraucherschützer sind per se linksradikal und somit Kriminelle, also ein Fall für zwei…verdeckte Ermittler unter ihrer Bettdecke, die bereit sind zum Lauschangriff der Schwadronen. V-Mann ist ein anderes Wort für Verfassungsschützer. Man muss die Verfassung schützen, selbst wenn sie soeben gestürzt worden ist.
Laut Gesetz des ersten, sorry, zweiten, nö dritten Reiches waren alle Deportationen legal. Und vielleicht ist es deswegen illegal , heute dazu aufzurufen, Naziaufmärsche zu blockieren. Das geht doch nicht! Also wirklich, sollen denn die vielen Zwangsrarbeiter, die heute noch unter unseren bundesdeutschen Autobahnen ruhen,völlig umsonst krepiert sein ? Dafür, dass man nun Blockaden errichtet ? Das geht doch nicht. Was würden denn die DEGUSSA oder die DEGESCH oder die IG Farben dazu sagen??? Straßen sind dazu da, damit man sie benutzt. Öl ist dazu da, damit man es benutzt, Gummi ist dazu da, damit man ihn benutzt für die Räderreifen die rollten und rollten und rollten GEN Osten…Soviele Zwangsarbeiter in 4 Monaten durch Arbeit und die Erzeugnisse der DEGESCH in 4 Monaten in Buna 4 vernichtet, und das, damit wir heute in Sack und Asche und zu Fuß gehen?
Sicher, man hat die IG Farben gezwungen, durch eine saftige Spende Hitlers Wahlsieg auch parlamentarisch salonfähig zu machen. Der Vorgänger von Thilo Sarrazin namens Hjalmar hatter erkannt, dass bald Schicht im Schacht sein würde, wenn die Auftragslage der Großindustrie weiterhin so desaströs belieben sollte…Und so wusch eine Hand die andere und man sich selber anschließend beide in Unschuld bzw. in der Seifenlauge der Überreste der Zwangsrarbeiter, die sich die Seele aus dem Leib geschwitzt hatten…Das war aber nicht die Schuld der DEGESCH, der deutschen Gesellschaft für Schädlingsbekämpfung, dass die Schädlinge des Reiches nun wie Läuse behandelt wurden in ihren sauberen Entlausungskammern. Es war nicht die Schuld des Vaters des Gaskrieges, dass man seine Idee nun plötzlich nicht mehr für die tierische Insektenvernichtung im Zuge der Agrarreform verwandte, sondern plötzlich an Menschen ausprobierte. Ja, es gab sehr viel Acker- und Viehzucht im ersten Weltkrieg, und ab und an wurde das Acker- mit dem Kriegsfeld verwechselt und das Schlachthaus mit dem Schlachtfeld. Und beide Male brachten Düngemittel in Gasform dem Feind den Tod…. Während die Feinde des Krieges im Knast einsaßen, wurden die vom Burgfrieden ruhig gestellten Arbeiter als Kanonenfutter ans Kapital verfüttert…um ihrerseits nicht nur die Felder zu düngen. Und die Saat der Gewalt ging auf- in einem neuen Feldversuch, bei dem nicht nur C , sondern endlich auch A und B Waffen zum Einsatz kamen. Das Kapital war sehr sehr arm nach dem verlorenen Krieg, aber reich genug, Faschisten an die Macht zu putschen. Aufgeputscht wurde die Menge zur nationalen Revolution des Kapitals, denn kein imperialistischer Krieg OHNE Nation… Die B Waffen und die C Waffen, man testete sie ausführlichst in den Vernichtungslagern. Vernichtung durch Arbeit war das Motto der Stunde, wer nicht freiwillig in die Rüstungsindustrie ging, der wurde hingekarrt-denn die Bahn machte mal wieder mobil. Nach 4 Monaten war das Menschenvieh dann soweit , endgültig dem Moloch Kapital geopfert zu werden. Die Opfer taugten allenfalls nur noch für Versuche der Impfindustrie und um aus ihrer Asche Seife zu machen. Doch was keiner der Lemminge glauben wollte ,war, dass die Seifenattrappen unter den Gasduschen von Auschwitz aus den Leichen ihrer Vorgänger bestanden…War das der Traum des Kapitals? Totale Ausbeutung bis zum frühzeitigen Tod und anschließende Entsorgung mit Nutzung der sterblichen Überreste,um sich die Hände in Unschuld zu waschen ?
Auschwitz war eine Todesfabrik, die den Tod fabrizierte und den Tod exportierte, indem sie selbst die Deportierten der Todesindustrie nutzbar machte….Und immer noch setzt man Kommunismus mit Faschismus gleich, doch was wäre aus der Welt geworden, wenn die Faschisten NICHT wie soviele vor Ihnen an Russland gescheitert wären ?
Das Kapital hat diese Niederlage wohl nie verwunden, und das es ahnt in seinem Maschinenleib, dass der Kommunismus eine deutsch-jüdische Erfindung ist, setzt es immer wieder hier an, in diesem Lande. Die Revolution lebt und sie ist präsent und die Gefahr besteht, dass sie überschwappt. Also dingt das Kapital allerorten fanatische selbsternannte geistige Führer, die eine Art religiösen Sozialismus errichten sollen. Das ist ungefähr so revolutionär wie DER GANG NACH CANOSSA.
Ist das Mittelalter denn nie vorbei? Anscheinend nicht, sonst müssten sich die Bürgerlichen nicht so benehmen, als seien sie Gott und König IN EINER PERSON…Also wird es bald eine Gewaltentrennung im Heimatland des Schach geben ? Wird das Schachern mit der Religion enden ? Werden die Menschen bald eine echte Wahl haben und nicht nur die zwischen Militärdiktatur oder Gottesstaat oder beidem in einem unter bürgerlicher Flagge???
FREIHEIT oh FREIHEIT, bist du gleichbedeutend mit Anarchie??? Sind Freiheitskämpfer also Terroristen ? Sind sie nicht wie Tauben, die Waldvögel sind, aufgeschreckt durch den Maschinenlärm der Städte ? Aber Maschinenlärm kann man nicht mit Maschinengewehren zum verebben bringen. Sondern nur…durch das, was auch einen Schah gestürzt hat. ALLE RÄDER STEHEN STILL WENN DEIN STARKER ARM ES WILL…Der erhobene Arm war damals bestimmt eine Art Umerziehungsmaßnahme zur Aktivierung zur Mobilmachung…
Und es wird Zeit, die Notbremse zu ziehen gegen den Staatsterror.
Demnächst werde ich einige Leserbriefe von Hartzlern zu der Thematik Zwangsarbeit und passiver Widerstand veröffentlichen.

Tags: , ,