… oder soll ich des Deutschen schreiben?

Ach, ist doch egal. Am vergangenen Samstag fand mal wieder eine große Demonstration in Frankfurt/Main statt. Zumindest wurde dieses gesamte braune Gewurschtel als GROSSE Demonstration verkauft. Fakt ist, daß nach meinen bisherigen Recherchen die Huffington Post aufgedeckt hat, daß vereinzelte Tea-Party-Mitglieder (und nicht eben die Ärmsten) die amerikanische, bzw. inzwischen globale Occupy-Bewegung finanzieren! Für den intelligenten Leser stellt sich jetzt die Frage, warum Wirtschaftsfaschisten und Sozialdarwinisten (die gleichzeitig auch noch Evangelikale sind) so etwas machen sollten!

Die Frage stellt sich wirklich ernsthaft, wenn man sich ein wenig mehr mit dem Thema beschäftigt. Doch das ist nicht das eigentliche Problem. Schaut man sich einmal an, wer da alles am Samstag bei dieser beknackten Demonstration mitgemacht, und dazu aufgerufen hat, könnte einem echt das Kotzen kommen. Lauter rote, linke Organisationen und Parteien – und natürlich die größeren Parteinamen – haben sich hier vor einen braunen Karren spannen lassen. Da läuft ungefähr die gleiche Verarsche ab, wie bei der Geschichte mit dem Bundestrojaner, wo inzwischen auch klar ist, daß die betreffenden Firmen (also jene, die diesen Murksabhorchvirus geschrieben haben) vorher und mittendrin der Piratenpartei fleißig Gelder in den Hintern bliesen. Zufall? Dies glaube ich wiederum nicht. Deshalb gehe ich auch fest davon aus, daß diese Demonstration am Samstag am Veranstaltungsort – nämlich die EZB – durchaus so gewollt ist.

Warum der Zwischentitel bei mir so lakonisch auf den Deutschen hinaus läuft, ist der, daß an dieser Demonstration wirklich jede noch so dümmliche Gruppierung oder Truppe teilnimmt. Nicht nur, daß sich da unter dem Label der Occupy-Bewegung nicht nur Linke mit bekennenden Nazis und Querfrontlern zusammen tun. Nein, es geht sogar so weit, daß da richtig zur Verbrüderung aufgerufen wurde. Faschismus ist ja nix böses, sondern nur eine Meinung!

Ich finde es erschreckend, wenn auf einmal Linke mit Rechten gemeinsame Sache machen und dabei sogar zu blöd sind, zu erkennen, daß sie hier erneut vor den kapitalistischen Karren gespannt werden. Zu erkennen ist dies vor allem am Veranstaltungsort, den man in Frankfurt/Main für diese Demonstration, für dieses offene Aufzeigen der eigenen Ohnmacht, gewählt hat.

Jeder intelligente Mensch hätte den – wenn auch begrenzten – Platz vor der Börse, oder den weitaus größeren Platz vor der DEUTSCHEN BANK eines Herrn Ackermann vorgezogen. Aber doch nicht die EZB, die derzeit mit dem Aufkaufen von griechischen, portugisischen, spanischen, irischen und britischen Staatsanleihen den Verlust für die €U so gering wie möglich halten will. Das man hier mit dieser Demonstration eindeutig Trichets europäische Zentralbank bekämpft, die nur das Wohl der eher ärmeren Bürger in Europa im Auge hat, offenbart doch eindeutig, wo der wirkliche Feind sitzt.

Normalerweise predige ich in diesem Blog keinen Antiamerikanismus, sondern rufe immer wieder zur Besonnenheit und vor allem zur effektiven Gleichbehandlung auf. Selbst dann, wenn man einem Gegner eindeutig eine Staftat nachweisen kann, bitte ich immer um das Benutzen des gesunden Menschenverstandes. Würde man jeden kriminellen – egal ob von links oder von rechts – an die berühmte Wand stellen würde, wäre bald kein Deutscher mehr da, den man an die Wand stellen, geschweige denn, der schießen könnte.

Doch die Occupy-Bewegung ist in sich selbst, genauso wie Echte Demokratie Jetzt! ein durch und durch brauner Haufen. Nicht nur in Deutschland, sondern global. Die Gruppen, die dort intern das Sagen haben, lassen sich gerne von Industrie und Wirtschaft kaufen. Und da die Banken gleichfalls zu der Wirtschaft gehören, spendieren jene gerne ein wenig Handgeld, wenn es darum geht, die EZB zu zerstören. Da die EZB im Gegensatz zur BaFin oder dieser anderen Bankenaufsichtsbehörde wirklich Einfluß auf den europäischen Geldfluß nehmen kann. Sie ist als Zentralbank eben nicht nur da, in Berlin T€Uro-Scheine drucken zu lassen.

Doch darum geht es der Bewegung auch gar nicht. Wer sich an die Reden eines Joe Ackermann aus den letzten beiden Wochen erinnert, wird feststellen, daß der gute schweizer Mann – vormals UBS, die immer wieder durch Beihilfe zur Steuerhinterziehung auffällt – sich gegen eine mögliche Bevormundung durch die EZB ausgesprochen hat. Um es genau zu sagen, wäre er gerne derjenige, der auf Trichet Stuhl sitzt, damit die EZB nicht weiter die Bürger Europas vor den Machenschaften unter anderem auch der DEUTSCHEN BANK schützen kann. Dann würde der richtige Ausverkauf der Menschenwürde erst richtig losgehen. Ackermann gehörte auch damals zu denjenigen, die die Einführung von Hartz IV unbedingt begrüßten, weil er sonst niemals in Basel damals Basel II und III durchbekommen hätte. Und was Basel III für hartzende Kontobesitzer bedeutet, ist ja allgemein bekannt. Das berühmte P-Konto, was ja angeblich Pfändungssicherheit garantieren sollte, wurde so für die Banken zum Goldesel umfunktioniert, weil man frecherweise einfach die doppelte Kontoführungsgebühr dafür veranschlagte, obwohl es bei richtigen Managment weniger Arbeit für die Bankangestellten bedeutet. Auch dies ist kein Zufall!

Wenn ich mir dann also anschaue, wie das letzte Wochenende der Buchmesse in Frankfurt/Main von braunen Spacken dazu benutzt wird, ihre eigene menschenfeindliche Politik richtig hoffähig zu machen und ihnen dabei auch noch DIE LINKE und einige andere angebliche humanistische Organisationen dabei helfen, könnte ich wirklich stundenlang kotzen gehen. Für mich bedeutet dies, daß nicht nur die Menschen nichts dazulernen, sondern das der Deutsche generell nicht in der Lage ist, etwas dazu zu lernen. Dies mag unter anderem daran liegen, daß wir schon seit gut 12 Jahren (erste Amtszeit Regierung Gerhard Schröder) einen Bildungsabbau in diesem Land verzeichnen können. Die Kids werden immer stumpfsinniger und die Aussagen der BILD-Zeitung werden tatsächlich als Wahrheit vom Volk angenommen.

Als vor kurzem ein gewisser vuz Guttenberg nicht nur wegen seiner Beihilfe zum 142fachen Mord, sondern auch noch wegen einer gefälschten Dissertation negativ auffiel, ging zwar ein Aufschrei durch Deutschland, der gute Mann wurde jedoch nicht verurteilt. Genauso wenig wie der 142fache Mörder, ein gewisser Major Klein (vorher Oberst). Und schon damals war klar, daß der Afghanistaneinsatz nur der Ressourcensicherung für Amerika gilt und nicht irgendwelcher turbantragendern Selbstmordattentäter, die durch deutsche Dörfer marodierend ziehen.

Um also beim Beispiel zu bleiben: Es ist schon merkwürdig, welche Fronten sich aktiv miteinander verbünden, wenn es darum geht, offen seine Dummheit zu beweisen. Antideutsche, Prodeutsche und bekennende Nazis ziehen gemeinsam an einem Strang, wenn es darum geht, die €U zu zerstören, den T€Uro zu zerstören und die Menschenrechte noch weiter in diesem Land auszuhöhlen. Deshalb war es wichtig, daß diese total unwichtige und unbedeutende Demonstration vor der EZB stattfinden mußte. Den USA ist ein vereintes, geeintes und sich einiges Europa ein Dorn im Auge. Inzwischen gehen sogar Gerüchte um, daß der Aufmarsch in Afghanistan und Iraq eigentlich nur einem Erstschlag gegen Indien oder China gilt – sofern sich der russische Bär zurückhält, der natürlich von einem Krieg auf eurasischen Boden gegen China am meisten zu gewinnen hat.

Diese kleine Demonstration, die bundesweit stattfand (auf Facebook gab es eine richtige Liste), dient in erster Hinsicht dem Kapital und eigentlich den Menschen, die man doch eigentlich bloß stellen möchte. Und dies bedeutet, den Reichen und Mächtigen. Da auch jenen die EZB ein Dorn im Auge ist. Durch eine weitere Währungsreform, vielleicht wieder zurück zur DM, wie es sich ja so viele Braunhemden wünschen, würde sich deren Vermögen über Nacht mehr als verdoppeln. Selbst der ärmste Millionär wäre mit einem Mal doppelt so reich, wäre die EZB gezwungen, ihre Tore und ihre Oberhoheit über den T€Uro aufzugeben.

Doch die dummen Menschen glauben den Veranstaltern dieser Demonstration und sind sogar bereit auf Linke loszugehen, die noch voll hinter der Sache stehen und sich keinen Sand in die Augen streuen lassen. Wie gesagt, die amerikanische Occupy-Bewegung wird von der Tea-Party finanziert. Die Beweise liegen bereits vor und sie werden in den nächsten Tagen nach dieser Demonstration noch mehr um die Welt gehen. Und dann werden sich die Leute hoffentlich wieder an diesen Artikel erinnern und feststellen, daß es wieder dieses Blog war, daß die Details vorher hatte. Aber die Menschen sind dumm und blöde. Sie bekämpfen in erster Hinsicht jene, die für Gerechtigkeit und Wahrheit einstehen, anstatt jene, die sie versklaven. So war es schon immer. Wäre es anders gewesen, wäre damals nicht Nero in seinem Palast getötet worden, sondern der Papst Paulus im alten Rom des Jahres 67! Interessanterweise das gleiche Jahr, in dem in Pompeij und Herculaneum die 20 wichtigsten römischen Adelsfamilien starben.

Mal sehen, welche Katastrophe es braucht, damit die dumme Menschheit wieder zur Besinnung kommt. Wenn sie so weiter macht, müssen wir uns keinerlei Sorgen mehr um den Klimawandel machen, der eh nicht menschgemacht sein kann. Und auch keine Sorgen mehr wegen einem angebliche iranischen Atomwaffenprogramm. Das Programm, daß die USA derzeit global durchziehen ist zehnmal gefährlicher, zehnmal tödlicher für alles Leben auf diesem Planeten als all dies. Aber man demonstriert ja lieber vor Institutionen, die eher für die Freiheit des Menschen einstehen, anstatt vor der Tür des wahren Feindes. Ja, man demonstriert nicht einmal vor der Privatvilla von Joe Ackermann am Rande Frankfurt/Mains. Nein, man sucht sich die EZB aus, die gerade ihr möglichstes tut, damit alle europäischen Staaten gefahrlos einem Schuldenschnitt oder einer kompletten Insolvenz Griechenlands zustimmen können. Nur so kann Europa bewahrt werden. Wer das nicht kapiert, ist nicht nur einfach doof, so Jemand ist schlicht dumm. Dummdeutsch eben!

Tags:

One Response to “Von der Dummheit des Menschen”

  1. Diotima sagt:

    Leider scheint es sich genauso in Frankfurt am Main zu verhalten. Dort zelten anscheinend noch bis einschließlich Mittwoch und mit polizeilicher Genehmigung Linke zusammen mit den freien Wählern. Jeder scheint willkommen zu sein. Und laut Augenzeugenberichten soll sogar ein stark pigmentierter Mitbürger verprügelt worden sein, da er permanent und vehement während eines Plenums die US Flagge in Form der Luminiskate geschwenkt habe. Nun vielleicht wollte er lediglich symbolisch ein Zeichen setzen für die wahren Finanziers der occupy Bewegung…Wenn Du Recht haben solltest mit deiner Hypothese, dann können ja nur mal wieder die Republikaner dahinterstecken..Dasselbe rechtsradikale bourgoise Gesocks, gegen dessen Willen das Ende der Sklaverei erkämpft werden musste. Diesselben braunen Idioten, die uns in das neue Zeitalter der modernen Kreuzzüge inclusive Uranmunitionierung geschossen haben. Diesselbe Dreckspartei, die sich nicht zu schade war, den Enkel des Hitlerfinanziers Prescott William Bush auf die Menschheit loszulassen. Die gleichen Ku Klux Clan Sympathisanten,die unter Unabhängigkeit eigentlich nur eines verstehen: ungehemmten Marktliberalismus. Diesselben Verbrecher, die auch hierzulande CDU Ablegerparteien wie die Republikaner hervorgebracht haben. Wenn man tiefer gräbt, dann stößt man bei diesen Wirtschaftsdiktatoren eigentlich nur auf religiösen Fanatismus. Mit ihnen droht uns ein Sozialfaschismus von Gottes Gnaden. Und das beweist mal wieder, dass wir Zentraleuropäer eigentlich nicht zivilisierter als die Araber sind: Wir wollen Demokratie, sind faktisch gesehen aber über den Investiturstreit des Mittelalters noch nicht hinaus gekommen. Und so stellt sich auch bei uns nur die Frage, für welche Art der Diktatur wir uns denn bitte sehr entscheiden wollen: eine Militärdiktatur oder eine religiöse Diktatur? Nach Abzug des Papstes aus seinem ach so schönen Heimatland, scheint sich die globalisierte Papstfanteepartypartei für die zweitere Variante entschieden zu haben. WIR SIND PAPST. Und deshalb müssen wir hirnlos vor der EZB kampieren, da es wenn es nach dem Vatikan geht, in Europa keine Einigung ohne päpstliche Legitimierung geben darf. Noch halten sich die religiösen christlichen Fanatiker im Hintergrund, aber sie werden auch bald auf die Bildfläche treten. Und vielleicht wird es den atheistischen Kommunisten, die es ja immer noch punktuell bei den Linken geben soll, erst zu spät klar werden, dass sie sich mal wieder für eine religiös-sozialistische Diktatur des Proletariats missbrauchen ließen. Ich bin mir sicher, dass niemand, durch dieses Fegefeuer der Bourgoisie gehen möchte.Eine Diktatur für Doofies, die deshalb diktieren müssen, weil sie eben nicht lesen und schreiben können. So dass klar ist, dass hierbei derjenige klar im Vorteil ist, der lesen und schreiben und vorallem umschreiben kann. Was dabei herauskommt, hat man in zweitausend Jahren Kirchengeschichte gesehen. Das war auch eine Diktatur des Proletariats. Und was da so fleißig umgeschrieben wurde, war die Bibel. Man könnte sagen, ist ja egal, da stehen ja nur die 10 Gebote drin. Es ist aber eben nicht egal, wenn wir ein Grundgesetz haben, das von irgendwelchen Kirchenfuzzis in ihrem Sinne umgeschrieben werden soll, wie es verschiedene Länder schon leidvoll erleben mussten. Länder, deren religiöse Diktaturen ebenfalls auf das Konto der CIA gehen, wie beispielsweise Afghanistan und Iran. Wir sollten uns an diesen Ländern ein warnendes Beispiel nehmen, wie schnell sich ein Land zurrück in die Antike und dann ins Mittelalter putschen lässt.
    Aber vielleicht ist der deutsche Michel wirklich lernunfähig. Vielleicht möchte er wirklich die Guillotine schärfen, die ihm das Genick bricht? Vielleicht ist er wirklich so blöd wie Marie Antoinette, die die Revolution in Amerika einschließlich teaparty finanzierte, um anschließend eben diesen religiösen Fanatikern und Inquisitionsspitzeln zum Opfer zu fallen??? Dann hat er es wohl nicht anders verdient. Wenn man schon vorher kopflos agiert, muss man sich nicht wundern, wenn man selbigen dann verliert. Die Revolution frisst bekanntlich immer ihre Kinder…Das besagt schon ihr Name : REvolution- eine RÜCKwärtsbewegung. Und diese Art von Widerstand will einfach nur eines: den PUTSCH. Und die Hintermänner rechnen wie zu Zeiten der Erfindung der Inquisition in Toulouse damit, dass sie es en gros mit Analphabeten zu tun haben. Noch ist es nicht zu spät. Noch kann man den freien Wählern adieu sagen, bevor man sich weiter entblödet mit ihnen zu kampieren. Noch kann man den demokratischen Weg gehen und verschiedene Banken einfach anzeigen wegen diverser krimineller Machenschaften…Unter anderem wegen Beihilfe zum Betrug. Aber dann würde man sich ja auf das Terrain der Baseler wagen und wer will schon Ärger mit dem Vatikan? Eines teilen sich die Speichelleckergarde des Papstes mit ihrem Souverain: sie sind unfehlbar, haben sozusagen Narrenfreiheit.Da ist es natürlich wichtig, gegen die einzige verstaatlichte Bank zu demonstrieren, die es noch in Europa gibt. Steuerhinterzieher genießen immer noch Amnestie, wenn sie ihre Gelder ins Ausland verlagern und das trotz der EU. Merkwürdig und im Notfall lässt man Finanzbeamte, die ihren Job ernst nehmen, halt für verrückt erklären mittels finanziell gut geschmierter Gefälligkeitsgutachten. Was keiner anscheinend sieht ist, dass die Ära der Templer noch lange nicht zuende ist. Für den Verrat an den Katharern wurden sie vom Papst anscheinend auch noch belohnt : mit einem eigenen Staat. Rein zufällig ist die Hauptzentrale der Atomforschung auch in diesem Staat untergebracht. Alles was an segensreichen Erfindungen dort ausgetüfelt wurde, hat doch erst über Umwegen den Iran erreicht. Und wenn es dann angestachelt durch die dummen Deutschen ein drittes Mal gewaltig hienieden auf Erden krachen sollte…Wir wissen ja auf die Weltwirtschaftskrise folgt der Weltkrieg so sicher wie der Donner auf den Blitz-dann wird die Schweiz mal wieder neutral sein, so neutral wie es der Vatikan zu allen Zeiten war. Das dritte Reich hatte natürlich nichts mit dem Vatikan zu tun, auch wenn sich seine Opferliste in etwa genauso liest wie die Proskriptionsliste der Inquisition. Ebenjener Inquisition, die sich in Glaubenskongregation umbenannte und deren Chefinquisitor nun Papst geworden ist. Den Vatikan wegen mehrfacher Anstiftung zu Völkermord zu verklagen ist in etwa so aussichtslos, wie Schweizerbanken der Beihilfe zum Betrug zu verklagen…Oder vielleicht auch nicht ? WArum sollte man nicht den Versuch unternehmen, zumindest den Vatikan zu verklagen. Seine Bank ist doch noch recht solvent…Da könnte er ja einiges zur Stabiliserung der sozialen Systeme leisten und das ohne sie komplett zu kontrollieren…
    Der religiöse Sozialismus ist der gefährlichste, damit hatte Marx sicher recht. Und er ist am gefährlichsten ,wenn er sich tarnt. Tarnung war und ist das Spezialmittel des Ku Klux Klans.
    Deren Geld sollte kein Demokrat als Schmiermittel annehmen. Dieses Geld kann man sich indirekt zurrücknehmen, wenn man die Finanziers der scall and bones, der reps und der ku luxler verklagt- nämlich den Vatikan. Dem wird dann das Unfehlbarkeitsdogma auch nicht viel weiter helfen. Und wenn man schon religiös sein will, Jesus hätte bestimmt so gehandelt. Er hat es sich ja auch mit dem Hohenpriester verdorben. Und er war halt nicht so blöd, nicht zu wissen, dass diese im GEGENSATZ zu den Pharisäern mit der römischen Besatzungsrepublik kollaborierten…Paulus war eben Sadduzäer und nicht Pharisäer, und als solcher war er sich auch nicht zu schaden, den false flag Angriff Neros gegen die Nachfolger desjenigen Mannes zu benutzen, den er zu Lebzeiten bis aufs Blut verfolgte.
    So intelligent sind die heutigen Israelis, die mittlerweile auch kampieren, aber vor den richtigen Gebäuden und die im Unterschied zu den Deutsche sehr wohl noch den Unterschied von rechts und links wissen. Sie sind die einzige Hoffnung auch und gerade für die arabische Revolte, dass diese Revolte in eine echte Demokratie münden kann.