Hat man da noch Töne! Die Welt hat nicht nur mit einem Krieg in Afghanistan zu tun, der unter amerikanischer Vorherrschaft geführt wird, sondern noch ganz andere Probleme. Das Dilemma in diesem Lande ist aber, daß es anscheinend keinen Interessiert, warum sich deutsche Bürger für amerikanische Interessen im Iraq und in Afghanistan abknallen lassen.

Ich möchte nun wirklich nicht unken, und auch mal wieder nicht die Cassandra spielen. Auch warne ich selbst oft genug davor, in manchen Blogs nicht gerade auf das Wort Krieg anzuspringen, ohne den genauen Sinn des Artikels verstanden zu haben. Es sieht jedoch so aus, als wäre endlich die Kriegserklärung der USA in Europa angekommen – und der gute deutsche Michel schaut mal wieder beflissentlich weg. So wie damals bei den KZs, wo jeder wußte, wo die standen, da man sich ja vorher im Auktionshaus vom netten Juden nebenan dessen vorher eifersüchtig betrachteten Sekretär aus dem 17. Jahrhundert für ein paar Reichsmark ersteigert hat.

Wenn es einen Preis für das verlogenste und heuchlerischste Volk auf diesem Globus gäbe, müßte dieser Wanderpokal ständig zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den Vereinigten Staaten von Amerika hin und her wandern. Beide Nationen sind nicht eben für Ehrlichkeit bekannt. Weder dem eigenem Volk gegenüber, noch Drittländern. Doch interessiert dies wen in diesem Land? Mitnichten. Der dumme Deutsche ist sogar noch Stolz darauf, einer der Brandbeschleuniger zu sein, wenn es um die Anfachung eines dritten – und hoffentlich endgültigen – Weltkrieges geht.

Bisher dachte ich auch immer, es ist Narretei, was da auf einigen Blogs so verbreitet wird. Politisch stehe ich selbst nach wie vor links. Doch inzwischen begreife ich, warum die Nationalisten so eine Panik schieben. Da gibt es einige drunter, die tatsächlich die Zeichen der Zeit ein wenig vorher erkannt haben. Und allen Unkenrufen zum Trotz, wenn diese Gestalten ansonsten gegen Muslime hetzen, oder mal wieder etwas davon faseln, daß kein Holocaust an den Juden stattgefunden haben kann, picken sie hin und wieder schon mal ein Korn auf, daß dann doch ein Körnchen Wahrheit enthält.

So oft ich auch Kritik an anderen Bloggern übe, weil sie politisch nicht konsistent oder einfach nur stinkend doof sind, so oft muß ich in der letzten Zeit feststellen, daß viele Blogger anscheinend nicht einmal wissen, was Zeitgeist ist. Nachdem dieses Blog angefangen hat, immer ein wenig zeitversetzt über einige Ereignisse zu berichten, gewöhnten sich einige Kollegen diese Taktik ebenfalls an, um ihre eigene Attraktivität zu steigern. Immerhin versuchten sie die dadurch gewonnene Zeit dazu zu nutzen, ein wenig besser zu recherchieren. Bei den meisten der Kollegen fruchtete die übernommene Masche dennoch nicht.- Eben weil keine Konsistenz dahinter steckt.

Doch zurück zum Thema. Gestern abend hat eine dieser Ratingagenturen einfach einmal locker frech 15 der 27 €U-Staaten auf die Liste der Wackelkandidaten genommen. Darunter auch Deutschland. Obwohl wir ja eigentlich mit einem AA+ immer noch sehr gut da stehen. Aber ein Triple A ist nun einmal das beste Ranking. Und solch ein Spitzenplatz muß um alles in der Welt verteidigt werden. Selbst dann, wenn man im eigenen Land die Armut noch weiter forciert und wirklich nur gerade einmal 20 Familien in diesem Land das gesamte Bruttosozialprodukt unter sich aufteilen. Das dabei, bei einem schwindenen Binnenmarkt, auch letztlich die Kaufkraft auf der Strecke bleibt, scheint keine dieser reichen Familien begriffen zu haben. Prof. UNSinn hat da wirklich einen Scheiß verzapft, der nun angeblichen Verbündeten die Chance gibt, uns den Garaus zu machen. Aber dies ist schon länger geplant. Wenn auch von einer völlig anderen Partei und ist nicht weiter wichtig.

Dieser Planet befand sich schon mehrfach am Rande eines nuklearen Krieges. Das letzte Mal an jenen 13 Tagen im September, als ein gewisser John Fitzgerald Kennedy im Weißen Haus die Hosen mehr aus als an hatte! Damals konnte man sich mit der UdsSR gerade noch so auf einen Waffenstillstand einigen, weil einem sonst die atomaren Sprengköpfe nur so im Dutzend um die Ohren geflogen wären. Damals war der amerikanische Präsident einsichtig und pfiff seine eigene Flotte im letzten Moment zurück, bevor die Sache in einer Katastrophe endete. Das er damit Nikita Chruschtschow letztlich zum Friedensapostel hochstilisierte, hat die amerikanische Administration damals eindeutig verschlafen.

Die letzte dieser Krisen basierte jedoch auf einem zugesoffenen Kopf des amerikanischen Präsidenten Ronald Reagan, der in einem Radio-Interview in New York kurzum den UdsSR den Krieg erklärte. Nur gute diplomatische Pfade ermöglichten es damals – gegen Ende der 80’er Jahre des letzten Jahrhunderts – den Primärschlag der Sowjetunion zu verhindern.

Nun nähern wir uns wieder mit Lichtgeschwindigkeit einer solchen Krise. Natürlich spekulieren die USA auf irgeine dumme Tat von Seitens der €U, der den Einsatz zuerst taktischer Bomber, später dann natürlich auch Atombomben notwendig macht. Immerhin sind die Ratingagenturen sakrosankt. Man darf nicht an ihnen Rütteln. Es könnte ja die amerikanische Wirtschaft wie ein Kartenhaus in sich zusammen brechen.

Deshalb an dieser Stelle noch einmal für die ganz Blöden unter unseren Lesern: Die Welt steht seit Montag vor einem Atomkrieg, der wohl primär von den USA um die Weltherrschaft geführt wird. Der Wirtschaftskrieg gegen die €U läuft schon, seitdem diese Organisation besteht. Zwar hatten die USA immer mit einem geeinten Europa gerechnet, doch das es dort  zu einer Einheitswährung, mit bedeutend höherer Stabilität als der US$ kommt, war eindeutig nicht geplant. Also wird man Maßnahmen ergreifen müssen.

Seit dem Korea-Krieg sollte man eigentlich wissen, daß die USA kein Gewissen haben, wenn es um die Wahrung ihrer Interessen geht. Vietnam zeigte dann endgültig, wie weit man zu gehen bereit ist, wenn man nur eine faule Ausrede hat. Nun, die USA haben eine mehr als faule Ausrede – einen schwarzamerikanischen Präsidenten – um jederzeit einen Krieg gegen Europa vom Zaum zu brechen, sollten wir uns nicht beugen.

Das den Amerikanern die Armen hier in Deutschland scheißegal sind, hat man ja schon an anderer Stelle mehr als einmal erfahren dürfen. Nun ist es so, daß ein Prämetivschlag wirklich Vorteile hätte. Solange sich der Hauptbombenangriff auf Deutschland beschränkt, wird weder das GUS- noch das französische Verteidigungs- und Frühwarnsystem entsprechend reagieren. Und wenn, dann haben die Deutschen eben Pech gehabt. Dann wird das Saarland noch vor Ablauf eines Jahres einer radioaktiven Trümmerwüste ähneln, weil dort auf den qm wohl mehr radioaktives Material einschlagen wird, als an anderen Stellen der schönen Republik. Die unsicheren französischen Atomreaktoren unweit davon werden ihr übriges tun.

Wären die USA wirklich bereit und in der Lage, ein solches Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu tun? Ja, dies würden sie. In der Vergangenheit haben sie auch schon Hitler finanziert, nachdem dem deutschen Geldadel aufging, daß sie mit dem kleinen österreichischen Leutnant ein faules Ei ins Nest gelegt haben. Die USA haben immer wieder Verrat begangen. Nicht nur an der Menschheit, wie man am Einsatz von Atombomben gegen Hiroshima und Nagasaki gesehen hat. Zwei Städte eines Landes, daß bereits offiziell und über Funk kapituliert hatte! Doch dies war den Amerikanern egal, nachdem sie nicht, wie gewünscht, die Atombomben auf Hitler-Deutschland werfen konnten, weil jenes schon ein wenig vorher aufgegeben hat.

Die USA waren niemals unsere Verbündeten, geschweige denn wirkliche Freunde der Demokratie. Wären sie zumindest zweiteres, wäre ihr Wahlsystem fair aufgebaut, und nicht so, daß es letztlich einen Einparteienstaat gutheißt, in dem sich keine dritte Partei effektiv platzieren kann, um das System zu verändern.

Wir befinden uns aktuell in der Endphase eines Weltwirtschaftskrieges, der schnell in einen heißen Krieg umschwenken kann. Und dann Gnade uns wirklich Gott, da die Wahrscheinlichkeit, daß die USA zuerst Europa angreifen, bevor ein zweiter Atombombenschwarm auf China zufliegt, bedeutend höher ist, als umgekehrt. Die Europäer sollten endlich mit ihrem kindischen Nationalismus aufhören und zusammen arbeiten. Wir sind hier alle Nachbarn. Keine Fremden. Nur wenn ich nicht einmal bereit bin, meinem Nachbarn zu helfen, habe ich es nicht anders verdient, als dementsprechend eines auf die Nuß zu kriegen.

Die €U ist noch nicht am Ende. Doch die USA werden erst aufhören, wenn von diesem geeinten Europa nichts mehr steht. Am wenigsten noch die Einheitswährung, die innereuropäische Konflikte weitgehend unterbindet. Doch ich bin mir darüber im Klaren, daß meine Warnung wieder einmal ignoriert werden wird. Wäre es anders, wäre ich vor einigen Tagen für eben genau diese Meinungsäußerung auf Facebook nicht angehatet worden. Die meisten Menschen wollen die simple Wahrheit nicht hören. Immerhin vertrauen sie dem sprechenden Hosenanzug. Und innerlich wissen sie, daß es genau die aktuelle deutsche Administration ist, die uns in einen Krieg führen wird, den das deutsche Volk nicht gewinnen kann. Doch wenn dieser heiße Krieg vorbei ist, wird man uns endgültig versklaven. Und danach ausrotten!

Und diese Worte schreibe ich als Linker, nicht als Nationalist. Mir ist diese Nation egal. Mir geht es darum, daß Deutschland eine faire Chance bekommt und nicht wegen einiger Deppen in Politik und Bloggosphäre die harte amerikanische Medizin zur Aufgabe verabreicht bekommt. Nur mag ich das deutsche Volk nun einmal, auch wenn es gut zu 20% aus nationalistischen, volldepperten Idioten besteht.

Tags: , ,