Neulich las ich etwas lustiges: Der Iran arbeite an einer Atombombe, die in der Lage sei, Israel von der Landkarte zu fegen. Gleichzeitig mit dieser Meldung wurde die erfolgreiche Ermordung eines iranischen Atomwissenschaftlers publiziert, der wohl mitsamt seines deutschen Mercedes in die Luft gesprengt worden ist.

Schauen wir uns aber einmal die Nationen auf diesem Globus an, die durchaus über jederzeit startbare atomare Mittel- und Langstreckenbewaffnung verfügen, sollten wir schon ein wenig mißtrauisch werden. Auch wenn die Amerikaner ständig Nordkorea als atomwaffenstarrendes, gewaltbereites Land stigmatisieren, gibt es bis heute keinen Beweis, daß Nordkorea seine atomare Bewaffnung beispielsweise auf den amerikanischen Luftwaffenstützpunkt Guam abfeuern würde! [Der so weit nicht ist und mit einer herkömmlichen Mittelstreckenwaffe durchaus zu erreichen. Doch Guam ist nach wie vor japanisches Terretorium, nur eine amerikanische Enklave, mehr aber auch nicht.]

Wenn also nun von iranischen Atombomben fabuliert wird, komme ich aus dem Grinsen nicht heraus. Ok, die VT-Szene liefert zu dem Thema derweil mal wieder amüsante Schlußfolgerungen ab und freut sich darauf, wenn die USA endlich den islamischen Schandfleck Iran von der Landkarte tilgen. Doch was wäre der Preis hierfür? Der bevorstehende Angriff von amerikanischen und israelischen Truppen gegen Syrien (dadurch gedeckt, daß es eine israelische Präventivmaßnahme ist), läßt mich hier gleichermaßen schmunzeln.

Krieg ist nie gut. Egal wer ihn führt, egal aus welchen Gründen oder mit welchen Ausreden dafür Sorge getragen wird, daß zumindest der westlich orientierte Teil dieses Erdballes hier nicht nur voll auf die Hetzpropaganda herein fällt, sondern auch noch fleißig mitmacht. Als SIEMENS vor nicht ganz 3 Jahren technisches Know-How zur Handy-Überwachung in den Iran lieferte und ein überwachbares Telekommunikationszentrum aufbaute, kam da ein Aufschrei von jenen, die heute auf einen amerikanischen Krieg gegen den Iran hoffen? Nein, sie steckte die dabei geflossene Kohle lachend ein. Immerhin existiert ein Update, mit dem die amerikanische Regierung ebenfalls auf diese Handy-Daten der Vermittlungsstelle zugreifen kann. Das die komplette Anlage zur Überwachung der Bevölkerung genutzt würde, ist hierbei auch wieder nur so eine Legende, die in die Welt gesetzt wird, um die Wahrheit zu kaschieren.

Nur was ist die Wahrheit? Zählen wir erst einmal einige Fakten auf, die wirklich bedeutend sind, die jedoch immer wieder, auch von Bloggern, ignoriert zu werden scheinen:

  1. Der Iran verfügt über eine Kernforschungsanlage, die in ihren Ausdehnungen Biblis entspricht und bereits dreimal von der israelischen Luftwaffe eingeebnet wurde. Dennoch wurde an der Anlage weiter gebaut.
  2. In dieser Anlage stehen deutsche sogenannte Atomturbinen, die in der Lage sind, die schwereren Atome von dem sie umgehenden Gestein zu trennen und so eine gewisse Reinheit bei der Urangewinnung zu garantieren.
  3. In dieser Anlage sind weit über 500 Wissenschaftler beschäftigt.
  4. Das Ausgangsprodukt wird dazu benutzt, um eigene Röntgenanlagen herstellen zu können. Und wie jeder Idiot weiß, ist Pechblende zur Nutzung einer Atombombe nicht sonderlich effektiv, da der Neutronenschwund zu groß ist.

So weit die Fakten. Hinzu kommt noch, daß der Iran nicht von den USA oder von Rußland moderne Mittelstreckenraketen bezieht, sondern von Nordkorea. Nord- und Südkorea beliefern die ganze Welt – auch die USA – mit Mikrotechnologie, weil die Chipherstellung in den USA inzwischen viel zu teuer geworden ist, um noch entsprechenden Profit abwerfen zu können. Das hierbei für die beiden Länder entsprechende Brosamen abfallen, die für die eigene Rüstung genutzt werden, liegt also auf der Hand. Wird deshalb Südkorea als genauso eingeschätzt wie der angeblich diktatorische Norden? Natürlich nicht. NOCH zählt Südkorea als Verbündeter der westlichen Welt! Aber warum der Norden nicht?

Um das genauer zu verstehen, muß man die Intelligenz von amerikanischen Politikern begreifen lernen. So, wie die USA schon in den zwölf goldenen Jahren des tausendjährigen Reiches das damalige Regime unterstützten, weil sie schon damals einen seit gut zwei Jahrzehnten tobenden Wirtschaftskrieg gegen die restliche bewohnte Welt führten, gernauso werden heutzutage die Problemstaaten Nordkorea und Iran angesehen.

Ja, ich gehe sogar fest davon aus, daß das Jong Un-Regime sich nur deshalb an der Macht halten kann, weil hier die USA fleißig nachhelfen. Nur solange man bekämpfbare Feindbilder hat, besitzt man auch die Unterstützung des Volkes. Das gleiche Bild beim Iran. Wenn nun also die Amerikaner den Iran genauso überfallen, wie sie es bei Kuweit getan haben, wo bliebe dann für die faschistische Regierung Israels das Feindbild? Ich meine, nachdem Syrien vorher schon nur mal wieder präventiv in die Steinzeit gekriegt wird?

An einigen Stellen sollten international tätige Politiker, wie vuz Guttenberg, schön vorsichtig sein und besser die Klappe halten. Wir leben längst in einer Welt, die die Dystopie von 1984 hinter sich gelassen hat. Ok, das einfache Volk lebt noch nicht in verfallenen, maroden, ausgebombten Häuserruinen, und die Elite macht sich noch keinen Spaß daraus, Unterschichtenfrauen als billige Sexsklavinnen zu verhökern, aber die andauernde Gehirnwäsche durch die Medien hat inzwischen ihre Spuren hinterlassen.

Und was macht der Dummdeutsche dabei? Was machen die braunen „Antideutschen“, die noch nicht einmal im Ansatz begriffen haben, was Nationalismus wirklich ist? Sie tröten voll in dieses Horn der Islamophobie und freuen sich einen erregierten Schwanz ab, wenn die USA den Iran wirklich überfallen sollten. Nachdem die USA bereits bewiesen haben, daß sie ein Land wie Afghanistan oder Iraq eindeutig nicht befrieden können, sondern noch der Muslimbruderschaft in Amt und Würden helfen, sollte man vorsichtig sein, ob man sich wirklich als proamerikanisch und proisraelisch betiteln lassen möchte! Allein diese Sicht der Dinge beweist eine Verlogenheit, bei der man kotzen könnte.

Doch das ist nicht das Problem. Die Propagandamaschinerie der Amerikaner läuft auf Hochtouren. Anscheinend sind Börsengewinne an einem erfolgreichen Kriegsbeginn gebunden. Und die BüSo-Spinner verbreiten mal wieder Existenzangst, in dem sie die Hartz-Opfer ignorieren, statt dessen von dem Beginn eines Dritten Weltkriegs fabulieren, der doch eindeutig im Nahem Osten auszubrechen droht.

An dieser Stelle kann ich die BüSo beruhigen. Bevor es zum eigentlichen Angriff auf Teheran kommt, landen bei uns amerikanische Atombomben, um das deutsche Problem wieder in den Griff zu kriegen. Sowohl britische, als auch französische Atomraketen sind auf Ziele in Sachsen und Thüringen gerichtet, um einen atomaren Sperrriegel gegen den Russen zu schaffen, den dieser mit seinen Panzern nicht überwinden kann. Und da machen wir uns Sorgen darum, daß der Irankrieg unausweichlich – alternativlos – ist?

Mal schauen, ab wann dann der Dritte Weltkrieg wirklich ausbricht. Und welches Land dann der Urheber und hinterher Verurteilte durch die Weltregierungen ist. Ich wette, die USA gehen, wie aus den letzten beiden Weltkriegen, mal wieder straffrei aus, obwohl sie während ihrer großen Kriege immer wieder schwere Kriegsverbrechen begehen. Man kann jetzt schon darauf setzen, daß ein atomar verstrahltes Deutschland wieder als Sündenbock herhalten muß. Wer die Geschichte kennt, wiederholt ihre Fehler nicht. (Oder nicht so häufig.) Fakt ist jedoch: Wir brauchen keine Angst vor einem Dritten Weltkrieg haben. Wenn dieser beginnt, ist Deutschland bereits weitgehend eine atomar verstrahlte Wüste. Und dies ist keine Feststellung, sondern ein Versprechen. Festgehalten im NATO-Vertrag.

Wer ist also der Feind? Der Moslem, der Islamist, oder vielleicht doch der bekennende, faschistische, rassistische, verlogene, heuchlerische Christ? Diese Frage sollte man zuerst beantworten, bevor man billigst auf eine Propaganda herein fällt, die wieder einmal nur von einer Nation ausgeht, von der wir wissen, daß sie längst ein Land der Unfreiheit geworden ist. Übrigens, Obama hat seine neue Gesetzesinitiative, die es ihm gestattet, schon verdächtige Bürger ohne Verhandlung zu inhaftieren und in Lager zu stecken, aus dem €U-Vertrag. Der Lissabon-Vertrag gestattet nämlich genau dies im Falle von sozialen Unruhen. Dann darf auch das Militär und die Polizei auf Demonstranten schießen und die Mitgliedsstaaten sind dazu verpflichtet, Amtshilfe zu leisten.

Also, wo ist der Feind?

Tags: , ,