… entsteht in Deutschland ein neuer Job.

So zumindest die Propaganda der CDU. Der Haken an der Sache ist: Diese Aussage ist schlicht gelogen. Eigentlich werden in jeder Minute, die in diesem Land vergeht, ungefähr 40 Arbeitsplätze abgebaut. Schaut man sich dann also die Statistik an, erkennt man schnell, daß das Wachstum auf dem Arbeitsmarkt nur reine Lüge ist. Und das unsere so hochgelobte Arbeits- und Sozialministerin Ursula von der Leyen nicht mehr tut, als Lügen zu verbreiten.

Es gibt keinen deutschen Arbeitsmarkt, der nicht von Lüge gehalten wird. Ohne die Agenda 2010 wäre Deutschland heute nicht das Land mit der größtem Leiharbeiterdichte in Europa. Einer Leiharbeiterdichte, wie man sie sonst nur in Singapur oder in anderen Dritte Welt-Ländern findet.

Fraglich ist jetzt also nur noch eines: Warum uns die Regierungspartei erzählen möchte, daß in jeder Minute 60 neue Jobs geschaffen würden. Was für neue Jobs? Leiharbeiterjobs, jene werden geschaffen. Aber keine Jobs mit einem dauerhaften, längerfristigen Vertrag, die es einem Bürger erlauben, wieder normal zu leben. Und nicht nur zu Leben, um zu arbeiten.

Folgt man also der Propaganda unserer Regierungspartei, erkennt man schnell, daß die alte Legende der böhmischen Dörfer keine Legende ist, sondern tatsächlich auf Tatsachen beruht. Unsere Regierungspartei erzählt uns etwas vom Pferd, und wir dummen Bürger glauben sofort daran, daß diese Aussagen der Wahrheit entsprechen. Kennen wir aber die Gesinnung unserer Arbeits- und Sozialministerin näher, erkennen wir schnell, daß wir uns in einem faschistischen Lügengespinst bewegen, in dem es keinerlei Aufklärung gibt.

Alle 60 Sekunden wird ein Bürger dieses Landes von seiner Regierung entmündigt, entrechtet, entehrt und entwürdigt. Und dies alles im Namen der Neoliberalität und des faschistischen Wahnsinns einer Exportnation, die nicht mehr kann, als exportieren. Dafür aber Arbeitslosigkeit importiert und sich damit herausredet, daß GG brechen zu dürfen, weil mit einer solchen Politik auf Dauer das gesetzlich garantierte Recht auf einen Sozialstaat nicht zu stemmen ist.

Reiche werden von einer solchen Politik nicht besteuert. Aber der Mittelständige und der Arme muß die Rechnung für all jene bezahlen, die sich mit einfachen Taktiken vor dem Steuern bezahlen drücken. Wenn in diesem Land ein Bundesbürger bereits wegen € 5 Steuerhinterziehung mit 10 Jahren Knast rechnen muß, ein Reicher jedoch nicht einmal für € 500.000 auch nur einen Tag Gefängnis bekommt, sind wir bereits im Faschismus angekommen.

Es ist also nachzuvollziehen, warum Italiener und Griechen unisono behaupten, daß das IV. Reich in diesem Land bereits begonnen hat. Nur verstehen möchte es Niemand. Laut Aussage unserer Politiker, nach Aussage unserer Propaganda, sind nur jene Menschen gut, die reich genug sind, um in diesem Land 1.000 Arme verhungern zu lassen. Alle anderen interessieren eben nicht.

Alle 60 Sekunden wird ein Job geschaffen, so verspricht die CDU! Nur diese Lüge vernichtet dieses Land. Diese Lüge schafft Deutschland ab. Und in einer Hinsicht hat Thilo Sarrazin leider Recht: Solange die Menschen ihren Politikern jedem Müll, den jene absondern, glauben, wird sich in diesem Land nichts ändern. Im Gegenteil. Der Faschismus hat das Land übernommen. Und sehr bald wird er richtig Opfer unter all jenen fordern, die sich bisher dagegen stellen.

Wer in diesem Land Erfolg haben möchte, muß nicht nur hart an sich arbeiten. Er muß sich daran gewöhnen, in diesem Land für nichts zu arbeiten und durch seinen Ideenreichtum jene reich zu machen, die ihn in Armut halten. Quasi Bedingungen zuzustimmen, wie man sie vor 200 Jahren in diesem Land hatte. Als Wissenschaft, Kunst und Forschung zwar von Privatleuten gemacht wurden, aber der einfache Bürger davon nichts erfuhr. Nur der Adel, der Geldadel und weitere, erfuhren davon und publizierten die Erkenntnisse. Daraus entstand die moderne Wissenschaft. Eine Wissenschaft, die den Menschen von jeher verachtet. Nur derjenige, der schon reich ist, wird noch reicher. Derjenige, der reich werden möchte, ist sehr schnell tot in diesem Land. Weil der Faschismus kein Problem aus dem vergangenen Jahrhundert ist, sondern eines des Jahrhunderts davor. Dieses Land hier hat ein schweres Erbe zu tragen.

Nur besteht dieses Erbe nicht aus Wohlstand für Alle, sondern daraus, daß die Armen arm bleiben müssen. Daß doe Armen sich für die Wohlhabenden und Reichen opfern müssen. So, daß dieses Land nach wie vor von der gleichen Klitsche regiert wird, die auch den NAZIs den Aufstieg ermöglichten. Es hat sich nichts geändert. Nur eben der Umstand, daß die Demokratie rein faktisch schon seit 1991 abgeschafft ist. Nur der kleine dumme, arme, Bürger hat dies noch nicht begriffen. Nur sollte er es begreifen, wird uns auch ein gewaltättiger, blutiger Bürgerkrieg die Freiheit nicht bringen, nach der wir uns sehnen.