In diesem Land ist vieles ohne Alternative. Meist sogar ohne richtige Alternative.

Da Politik jedoch immer das Schließen fauler Kompromisse ist, muß man sogar davon ausgehen, daß selbst die alternativloseste Lösung eines Problems gleich ein ganzes Dutzend neuer Ärgernisse generiert. Doch so funktioniert nun einmal deutsche Politik. Man geht den Weg des geringsten lobbymäßigen Widerstandes, beruft sich auf die Belesenheit von Titelträgern und wundert sich dann hinterher, daß der Bürger des Landes kurz davor steht, gegen diese faschistische Denkweise einen Volksaufstand aufzuführen.

Hauptalternative in diesem Land wäre es, die derzeitigen Typen an den Fleischtöpfen des Landes abzuwählen und gegen Neue zu ersetzen. Das Problem dabei ist jedoch, daß man damit den Teufel mit dem Beelzebub austreibt – oder anders ausgedrückt: Man ändert an der reinen Politik mit einer solchen Wahlpolitik von Seitens des Bürgers nichts, sondern sorgt nur dafür, daß noch faschistischere Gestalten feststellen, daß ihre Art der Kompromißfindung noch beschissener und unausgegorener ist als die der Amtsvorgänger.

Bleiben wir einmal bei der normalen Tagespolitik, bevor wir uns dem eigentlichen Thema zuwenden!

Fakt in diesem Land ist leider: Die Mehrheit der Berufspolitiker stand niemals wirklich im Berufsleben, sondern kam meist direkt von der Universität in den Bundes- oder einen der vielen Landtage, und konnte deshalb niemals am eigenen Leib erleben, wie der Normalbürger zu leben (besser vegetieren) gezwungen ist. So kommt es, daß viele Politiker gar keine Ahnung haben, was der einfache Bürger durchmachen muß, wenn er denn am Morgen zum Frühstück überhaupt die Butter auf seinem Brötchen haben möchte.

Dafür hat dieses wunderbare Land jedoch die Gewerkschaften hervorgebracht, die es in den vergangenen 20 Jahren – seit Einführung der Hartz-Gesetzgebung noch schlimmer – fertig brachten, daß der Stundenlohn permanent im Sinkflug begriffen ist. Wenn dann die Politik mit dem Lohnabstandsgebot kommt (welches dummerweise weder in irgendeinem Landes- noch in einem Bundesgesetz zu finden ist), fühlt man sich als schwerarbeitender Bürger sofort verarscht.

Verarscht ist da noch der falsche Begriff. Man fühlt sich von den Gewerkschaften an der Nase herumgeführt vor. Man merkt, daß man die € 60 monatlich für die Gewerkschaft herausgeworfenes Geld ohne Zweck sind. Politik und Gewerkschaft waren sich in vielen Dingen einig, und unterhielten von den Kirchen dieses Landes auch noch für ihre menschenfeindliche Ideologie und Politik Unterstützung.

Ja, die deutsche Politik ist wirklich alternativlos!

Doch fangen wir jetzt besser mit dem eigentlichen Thema an. Der Alternative für Deutschland, die sich als absolut alternativlos präsentiert. [Deshalb leider auch weiter oben diese längere Einführung in das Thema.] Eigentlich habe ich nichts gegen Naziaufläufe oder sogar Naziparteien. Wenn man solche Burschenschaften oder Vereinigungen oder Parteien vorfindet, hat man gleich wieder einen Grund mehr sich zu amüsieren. Als ob in unserer modernen Zeit Nationalismus noch einen Sinn hätte, solange man sich nicht offen gegen die Globalisierung ausspricht. Aber gegen die Globalisierung kann und darf man als alternativloser Alternativer für Deutschland nichts machen. Immerhin steht man ja ganz fest auf den Seiten der USA und Israels.

Vor allem auf der Seite Israels hat man als alternativloser Alternativer für Deutschland zu stehen. Man findet den in Israel ablaufenden Völkermord an den Palästinensern gut und richtig, obwohl man weiß, daß es nur um ein größeres Gasfeld geht, welches man vor der palästinensischen Küste entdeckt und es absolut ausbeuten möchte. Unabhängig von den ökologischen Folgen für das Mittelmehr. Und bei dem Thema Ausbeutung stehen einem die nervenden Moslems eh im Weg. Also ist man als alternativloser Alternativer für Deutschland auch gegen die weitere Ausbreitung des Islams in Deutschland, der dort eindeutig nicht hingehört. [Aber vor 40 Jahren freute man sich, als die Türken als Gastarbeiter in dieses Land kamen, und begannen bereitwillig bei der deutschen Müllabfuhr unseren Wohlstandmüll wegzufahren.]

Und auf der Seite der USA muß man stehen, weil ja das Ereignis 9/11 so gravierend für die Welt war, und man seitdem hinter jedem langbärtigen Mann einen potentiellen Attentäter vermuten muß. Immerhin waren es turbantragende, schlecht im Flugsimulator ausgebildete islamistische Extremisten, die mit mehreren Flughafen aufzeigten, wie angreifbar doch der Verbündete Amerika wirklich ist. [Wären die angeblich von Moslems gesteuerten Flugzeuge jedoch in den EZB-Tower in Frankfurt/Main geflogen, hätte man noch tosenden Beifall geklatscht, da man ja gegen die europäische Gemeinschaftswährung eingestellt ist.]

Die Alternative für Deutschland hat sich auf ihr Panier geschrieben, die einzige Rettung und Hoffnung für dieses geschundene Land zu sein. Nicht nur, daß man generell Vorbehalte gegen deutsche Juden hegt [israelische Juden sind über jeden Verdacht erhaben, immerhin veranstalten die gerade den 8. Genozid in ihrer langen Geschichte], man mag den Moslem genauso wenig und sieht ihn gleichfalls als Sicherheitsrisiko für dieses Land an. Man ist der Meinung, daß jeder Andersdenkender vergast und verbrannt gehört. [Und dies sollte uns nun irgendwie bekannt vorkommen.] Man hätte gerne die Gewalt, die damals der kleingewachsene und mental zu kurz gekommene Österreicher, der es bis zum deutschen Reichskanzler schaffte, hatte, um in diesem Land endlich einmal richtig aufräumen zu können.

Deshalb hat die alternativlose Alternative für Deutschland auch schon ein entsprechendes Programm vorgestellt. Unter anderem wird die komplette Abschaffung von Sozialhilfe und Arbeitslosengeld gefordert, mit gleichzeitiger Einstellung von Wohngeld und Krankenkassenbeitrag. Immerhin muß derjenige, der nicht arbeitet, auch nicht essen. Womit man eigentlich mit der Denkweise der aSPD konform geht. [Dummerweise sind die wichtigsten Köpfe der asozialen Alternative für Deutschland alles ehemalige aSPD-Granden, denen die aSPD immer noch nicht weit genug Rechts ist.] Andererseits möchte man eine permanente Steuersenkung für Besserverdienende. Also für all jene, die mehr als € 200.000/mon. verdienen. Alle anderen haben jedoch eine gravierende Steuererhöhung auf den alten Spitzensteuersatz verdient. Der normale Arbeiter soll nicht weitgehend steuerfrei arbeiten dürfen, immerhin leistet ja nichts für dieses Land, sondern zerstört mit seiner Autofahrerei noch die städtischen Straßen. Also muß man ihn richtig zur Kasse bitten.

Die alternativlose Alternative für Deutschland präsentiert noch mehr solche Gedankenspiele. Nicht nur, daß die Forderung nach der Abschaffung des Sozialstaates ein eklatanter Verstoß gegen Art. 20 Abs. 4 GG darstellt, mit der weiteren Forderung, daß der Islam und das Judentum aus Deutschland zu verschwinden hat – oder besser ausgedrückt – nicht mehr öffentlich in Erscheinung treten darf, beweist man gleichzeitig, daß einem die ersten 10 Artikel unseres Grundgesetzes nicht einmal mehr periphär tangieren.

Wenn dies das Schlimmste wäre, was diese Partei zu bieten hat, sollte sich einmal ein wenig intensiver mit ihrem Wahlprogramm beschäftigen. Ok, es ist noch nicht fertig und nur teilweise im Internet veröffentlicht, jedoch zeigt es eindeutig, daß wir keine NPD als Feindbild brauchen, wenn die braune Pest bereits in der Mitte der Gesellschaft angekommen und etabliert ist. Schaut man sich aber einmal an, wer die Begründer der Partei mit dem Tag AfD sind, wird einem schwarz vor Augen. Jedoch nicht vor der Bräune, sondern von dem Konservativismus, der von diesen Figuren ausgeht.

Persönlich habe ich nichts gegen Wirtschaftsprofessoren. Wenn es jedoch Professoren sind, die derzeit emeriert sind – also an keiner Universität in Lohn und Brot stehend – beginne ich mir Gedanken zu machen. Ein emerierter Professor ist ungefähr dasselbe wie ein Akademiker, der Taxi fährt! Also total unnütz in dem Bereich, in dem er ausgebildet wurde, und noch unnützer in dem Bereich, wo er denn gerne arbeiten möchte, obwohl er in der freien Wirtschaft noch keinerlei Erfahrung sammeln konnte – oder durfte. [An dieser Stelle spielen auch die Elternhäuser dieser komischkruden Gestalten eine gewichtige Rolle. Einige kommen aus solch guten Familien, wo noch das Bild des Opas in seiner schwarzen Totenkopfkorps-Uniform an der Wand hängt. Und wo man Stolz darauf ist, daß Opa mit zu den zwölf gehörte, die Stalingrad überlebten.] Aber dies sollte man nicht weiter wichtig nehmen. Immerhin sind dies alles gute Familien. Alles Familien, die schon vor Jahrzehnten wegen ihrer braunen Denkweise auf kommunaler oder gar Landesebene negativ aufgefallen sind. Beispielsweise befindet sich unter den tonangebenden Mitgliedern dieser Partei auch eine Person, deren Großvater als der hessische Schlächter bekannt ist. [Namen werden mit Absicht an dieser Stelle nicht genannt.]

Aber gehen wir noch einmal auf das Wirtschaftsprogramm dieser Möchtegernpartei ein. Die AfD bietet wirklich fabelhafte Alternativen an. Zum einen ist der absoslute Ausstieg aus dem Euro. Und dies nur, weil diese Spacken bis heute noch beim Einkaufen die Preise in DM-Beträge umrechnen, und anscheinend in Mathematik niemals über die Schulnote vier hinaus kamen. Naja, als Wirtschaftsprofessor muß man auch nicht unbedingt rechnen können. Da langt es, wenn man Dyskalkulant (wie ein ehemaliger Bundesfinanzminister) ist, dafür sich aber mi der Theorie wundervoll auskennt, obwohl man noch niemals in der freien Wirtschaft tätig war. Sonst wäre einem nämlich bekannt, daß der Lohn eines Straßenkehrers schon seit über 10 Jahren nicht mehr reicht, um eine vierköpfige Familie zu ernähren.

Ich könnte stundenlang so weiter referieren. Die AfD ist eine neue braune Gefahr, die als riesengroßer Tsunami dieses Land zu überrollen droht. Vorher haben sich alle politischen Versager bei den Piraten gesammelt. Inzwischen haben die Piraten gemerkt, daß die Versager in ihren eigenen Reihen einen solchen braunen Dunst abliefern, daß man gezwungen ist, sie auszuschließen. Im Endeffekt sammelt sich nun der soziale Bodensatz dieses Landes in der AfD und verkündet vollmundig, daß sie die einzige alternativlose Alternative für Deutschland sind, und daß man sie unbedingt zu wählen hat, wenn man endlich die Bevormundung durch überschlaue und freche Islamisten loswerden möchte.

In der NPD ist Rassismus schon Programm. In der AfD wird das Ganze noch durch Sozialrassismus übelster Art getoppt, die ich in dieser Form nur aus den alten Dokumentationen über das Dritte Reich kenne. Glaubt man wirklich der AfD, so sind die Sozialgeldempfänger und die Hartzer diejenigen, die dieses Land wie Vampire bis aufs Mark aussaugen und es systematisch in den Untergang führen. Schlimmer noch: Das ganze nichtdeutsche (nicht ausländische) Volks, welches sich immer mehr in diesem Land breit macht, zerstört systematisch unserre Kultur.

[An dieser Stelle muß ich noch einmal auf die Einleitung dieses Artikels verweisen. Und gleichzeitig auch darauf hinweisen, daß es nicht der Ausländer, Migrant, oder wie man ihn sonst noch schimpfen mag, daran die Schuld trägt, daß unser Land immer mehr sozial und kulturell verfällt. Die Schuld daran tragen jene arbeitsscheuen Berufspolitiker, dem einfachen deutschen Arbeitnehmer vorschreiben möchten, wie lange und für wie viel als Stundenlohn er gefälligst zu arbeiten hat. Widerstand ist da wirklich sinnlos, weil man gegen arbeitsscheues Gesindel nicht einmal weit genug anschreiben kann, damit sich dieses Pack endlich dazu bequemt, sich eine bezahlte Arbeit zu suchen. Jedoch nicht im Vorstand irgendeines Konzerns, sondern am Fließ- oder Packband, damit es lernt, was wirkliche Arbeit ist. Auch die Stelle als Müllwerker oder Straßenkehrer wäre vielen von den Spacken der Alternative für Deutschland zu empfehlen. Immerhin ist es ihre asoziale, geldgeile Denkweise, die den ProMarkt mit seiner „Geiz ist geil“-Philosophie groß gemacht haben. Und solcher Abschaum möchte uns nun regieren. Wie schon einmal!

Sollen wir da als einfacher Bürger einfach zusehen und es zulassen, wie solche Verbrecher gewählt werden, für die Steuerhinterziehung ein Sport ist, und die sich nicht darum scheren, ob wegen ihres verantwortungsloses Handeln wieder einmal im In- und Ausland Menschen verhungern?! Oder sollten wir es diesmal richtig machen und dafür Sorge tragen, daß eine solche Partei umgehends verboten wird. Alternativlos für Deutschland ist nur der Umstand, daß man die Alternative für Deutschland nicht einmal aus wahltaktischen Gründen wählen darf. Ansonsten bricht in diesem schönen Land sehr schnell die Hölle los.

Tags: , , , ,