Um es einmal klar auszudrücken, als 1990 der 2+4-Vertrag zwischen den Alliierten und der Bundesrepublik Deutschland geschlossen wurde, gab es keinerlei besondere Zugeständnisse von Seitens der Restalliierten der einzigen Nation gegenüber, die kein Problem damit hatte, der Bundesrepublik einen gültigen Friedensvertrag anzubieten. Zwar wird im Allgemeinen der 2+4-Vertrag als Friedensvertrag gesehen, rein völkerrechtlich ist er jedoch keiner.

Gut, wer dies nun nicht glauben will, kann gerne im Netz nachrecherchieren. Auch für unsere Redaktion war die Eröffnung eine Überraschung. Also, Deutschland besitzt einen Friedensvertrag. Jedoch nicht mit allen Alliierten, sondern nur mit Rußland, damals noch GUS. Und Putin, der neue starke Mann im Kreml, ist nicht verpflichtet, sich an die damaligen Absprachen im einseitigen Friedensvertrag zu halten. Helmut Kohl wurde dieser Friedensvertrag regelrecht aufgenötigt, da die GUS damals mit einer Menge interner Probleme zu kämpfen hatte, und es sich deshalb nicht weiter leisten konnte, in der Ex-DDR weiterhin größere Truppenkontingente stationiert zu lassen. Der Russe war also nicht naiv, sondern handelte so, wie er mußte, um sein Land zu retten.

Nur sehen Schwarz- und Braunärsche dieses kleine Detail nicht ein. Denn eines steht fest, ohne den Friedensvertrag mit Rußland, hätten die anderen Alliierten, Frankreich, Großbritannien und die USA niemals einer Wiedervereinigung zugestimmt. Denn eigentlich waren die Alliierten ganz froh über die deutsche Teilung, die ja bis dahin ohne weitere Panne sehr gut funktioniert hat. Da die USA und GB sowieso ihre Atombomben so programmiert haben, daß sie in jedem Fall auf deutschem Gebiet einschlagen würden, wenn der Ruskie via DDR in den Westen Europas einmarschieren würde, war Ihnen so weit wurschtegal, wer da denn mit wem einen Friedensvertrag macht, solange sie nicht gezwungen sind, einen zu machen.

Denn diese russische Forderung, daß die BRD als wiedervereinigtes Land einen kompletten Friedensvertrag von den Alliierten erhält, wurde während der 2+4-Verhandlungen vollkommen ignoriert. Rußland wollte den WK2 endlich abschließen. Doch die Briten und die Amerikaner hatten andere Pläne. Zwar gibt uns der russische Friedensvertrag Sicherheit, doch leider nicht in dem Maße, wie wir sie bräuchten.

Das deutsche Problem erwuchs in den letzten 25 Jahren zu einem globalen Problem. Nicht nur, daß sich Deutschland nach der Wiedervereinigung vom alten, kranken Mann wieder zum ersten Wirtschaftsstandort mauserte, die USA mußten auch anerkennen, daß die BRD sich nicht mehr so leicht fernsteuern läßt, wie es bisher der Fall war. Also taten die Amerikaner das, was sie schon immer am besten konnten: Sie lösten einen Wirtschaftskrieg aus. Zuerst in der Mitte der Neunziger wieder gegen die asiatischen Tigerstaaten – darunter auch Japan – danach gegen Europa, weil ein geeintes Europa mit einer eigenen Währung, die in allen Mitgliedsstaaten anerkannt wird, ein wirkliches Problem darstellt.

Also setzten die USA auch Mitte der Neunziger das Gerücht in die Welt, daß Deutschland den Friedensvertrag mit Rußland nur bekommen hätte, weil die Restalliierten (also jene Kriegstreiber, die schon am Wk2 mehr als genug verdient hatten) der GUS Zugeständnisse gemacht hätten. Das Problem hierbei ist: Die GUS gibt es nicht mehr, jene zerfiel zu Beginn des erste Jahrzehnts des neuen Jahrtausends. Übrig blieb nur Rußland. Und da Rußland nun einmal über atomare Bewaffnung verfügt, hatten die Restalliierten ein Problem. Also setzten sie in die Welt, daß es eine Absprache gäbe, wonach sich die NATO nicht weiter in Richtung Osten ausdehnen würde. Nicht einmal dann, wenn die davon profitierenden Staaten selbst um die Aufnahme in die NATO bäten.

Dieses, vom CIA geleakten, Gerücht machte sehr schnell die Runde und wurde von der europäischen LINKEn sehr schnell als wahre Aussage erkannt. Heute kann dieses Blog verkünden: Es ist alles Lug und Trug. Eine dementsprechende Abmachung gab es niemals. Allein schon deshalb nicht, weil es sich die USA schon damals nicht erlauben konnten, im Namen von Nationen wie Ungarn oder Polen zu sprechen, die damals noch nicht einmal €U-Mitglieder waren.

Die Frage ist nun also weniger, warum vornehmlich linke Idioten diese alte Legende überhaupt noch glauben. Wenn dieses Gerücht wirklich der Wahrheit entspräche, wäre ja irgendwas in den 2+4-Verträgen oder gar im deutsch-russischen Friedensvertrag zu finden. Daß dem nicht so ist, sollte eigentlich jeden dafür sensibel machen, was die aktuell in diesem Land vorgehenden Geschehnisse wirklich bedeuten.

Wir wir schon im letzten Artikel des vergangenen Jahres angedeutet haben, ist nicht auszuschließen, daß die gesamte PEGIDA-Scheiße und selbst die Wahnwichtelaufläufe in Berlin alle vom russischen FSB bezahlt werden. Niemand hat dort jemals etwas gegen die Ausbreitung der NATO gesagt, sondern man kam gleich – wie bei der €U-internen GLADIO-Verschwörung – mit Antisemitismen und anderem Blödsinn. Allein schon die Behauptung, daß die FED, die amerikanische Notenbank, in Privatbesitz sei, ist solcher ausgemachter Unsinn, daß man sich echt fragt, woher bestimmte Kreise der Gesellschaft diesen Blödsinn wissen wollen! Wenn nicht direkt von der Quelle?

Und die Quelle ist in einem solchen Fall immer der CIA. Schon deshalb war dieses Blog hier als Einziges den Aussagen Snowdens gegenüber von Anfang an mißtrauisch. Mit dem Endergebnis, daß uns die restliche Bloggosphäre meidet, weil wir als deutlich linker Blog, eben nicht auf jede Lüge aufspringen, sondern immer nach den Gegebenheiten recherchieren. Snowden hockt also jetzt in Moskau, und Putin ist also der Gute?! Wer solchen Schwachsinn allen Ernstes für bare Münze nimmt, muß sich nicht wundern, wenn ihm bald amerikanische Atombomben ums Hirn knallen. Snowden ist nach unseren Recherchen nach wie vor als aktiver Agent beim CIA gemeldet. Wäre er dort wirklich abgehauen und seine Informationen wirklich so brisant, wie er behauptet, wäre er dann noch am Leben?

Natürlich nicht! Denn die USA sind gut genug, selbst im scharf bewachten Rußland Verräter eliminieren zu können. Deutlich wird dies an einer alten Geschichte, die man nur das „4. Protokoll“ nennt. Nein, dies ist keine LeCarre-Verfilmung, sondern diese Geschichte, die Carre da erzählt, hat tatsächlich so stattgefunden. Nur Resteuropa erfuhr erst nach dem Drehen des Filmes davon. Und in dem Film werden zwei britische Verräter in Rußland eliminiert. Der eine zu Beginn des Filmes, der zweite in der Mitte!

Wer also denkt, daß Snowden wirklich ein getürmter Agent ist, und Putin dies nicht wüßte, glaubt auch den Scheiß, den die Wahnwichtel erzählen. Alles Lüge. Genauso wie die NATO-Zusicherung, daß sie sich niemals weiter in Richtung Osten ausdehnen würde. Die NATO konnte dies damals gar nicht zusichern, weil der für Europa damals zuständige General – Schwarzkopf – gar nicht zu einer solchen Aussage berechtigt war.

Desweiteren darf man in dieser Sache nicht vergessen, daß Rußland den Friedensvertrag mit Deutschland schl0ß und nicht mit der NATO. Und dies bedeutet, daß die NATO hinterher behaupten konnte, was sie wollte, da sie durch Verträge sowieso an nichts gebunden war. Rußland hält jedoch den Friedensvertrag mit Deutschland ein. Nur ist es im Moment die BRD, die diesen Friedensvertrag gefährdet. Nicht nur durch die Sanktionen, sondern weil man sich durch GB und USA vorschreiben läßt, wie man sich zu verhalten hat.

Das Problem geht also durchaus tiefer. Fest steht: Von Seitens der NATO gibt es keinerlei Zusicherungen an Rußland, daß man die NATO nicht in einer gewissen Richtung ausdehnt. Es gibt aber von Seitens Deutschlands auch keinerlei Zusicherung an Rußland, daß man bestehende Handelsverträge aktiv beläßt. Wenn der CIA also von irgendwelchen Zusicherungen lamentiert, so tut er dies, um die amerikanischen Interessen zu schützen. Immerhin spielt die Welt seit Mitte der Neunziger Jahre wieder Wirtschaftskrieg. Dessen Ausbruch hat die japanische Wirtschaft erst einmal ruiniert, und erst jetzt sind die Japaner dabei, sich aus dem Tal der Tränen wieder hervorzuarbeiten.

Dem Deutschen geht es nicht besser. Durch den Wirtschaftskrieg hat der €Uro an Kaufkraft verloren. Und wenn der amerikanische Plan weiterhin so gut aufgeht, und nicht endlich der noch aktive Spion Snowden in Moskau erledigt wird, schliddert die Welt ungebremst in einen atomaren Dritten Weltkrieg. Dies kann nur verhindert werden, wenn Deutschland sich aus der NATO löst, und sich genauso für militärisch neutral erklärt, wie es bereits die Österreicher taten. Nur mit dem Unterschied, daß wir von den amerikanischen Besatzungstruppen – die es nach wie vor in Deutschland gibt – dann endlich Pacht für ihre Kasernen verlangen können. Oder aber diese Truppen gleich abschieben können.

Ein Zugeständnis gegenüber von Putin jedoch ist genau der falsche Weg. Zu viele feindliche Geheimdienste treiben in Europa ihr Unwesen. Und all diesen Geheimdiensten käme der Ausbruch eines innereuropäischen oder gleich globalen Krieges zugute. Denn die Welt steht nicht allein. Aber alle Nationen der Welt stehen allein gegen eine dritte Nation, die unbedingt den Globus beherrschen möchte. Und Rußland hat alle Ambitionen in diese Richtung mit der deutschen Wiedervereinigung wieder aufgegeben. Heutzutage muß man sich nur vor China oder den USA fürchten. Denn daß es hier zu einem heißen Krieg kommen könnte, ist sehr wahrscheinlich. Bedenkt man, daß die USA in den letzten 140 Jahren wirklich jeden Bündnispartner mindestens einmal verrieten – um des eigenen Vorteils willen.

Tags: , ,