Ja, erst Jahrzehntelang das deutsche Asylgesetz mißbrauchen, und dann immer noch auf der eigenen Fahne beharren wollen! Liebe Bayern, zahlt endlich mal die Reparationen des WK2 an Restdeutschland zurück, dann können wir drüber beraten, ob es nicht einen Bayxit gibt, oder ob der Grexit, den ihr mitverschuldet habt, unbedingt notwendig ist.

Der bayrische Staatsschutz unterstütze einen kleingewachsenen Österreicher mit Nasenschnauzer, der sich illegal im Land aufhielt und wegen Landstreicherei festgenommen war, darin, die NAP zu unterwandern, weil man dort Terroristen und Landesverräter drin vermutete. Dies war noch vor dem Jahr 1923! Ebenso unterstützte der bayrische Staatsschutz danach ihren V-Mann Onkel Addi auch darin, einen Verlag zu finden, der sein im Knast entstandenes Buch verlegte. Immerhin wollte man Onkel Addi nicht als effektiven V-Mann verlieren. Die Umgründung der NAP zur NSDAP geschah nämlich erst nach dem Knastaufenthalt des GroFaZ.

Bayern war nicht immer so freizügig, wie heute. Es gab eine Zeit, kurz nachdem ein Pabst das Land eroberte, in der man es in Bayern nicht so Ernst mit der bürgerlichen Freiheit nahm. Danach wurde es im Land wirklich kraß, denn der normale Landbewohner wurde von päpstlichen Truppen dazu angehalten, monatlich einen Zins zu zahlen. Wer sich weigerte, wurde verbrannt. Gleichzeitig würde für die bayrischen Bischöfe und Klosteräbte die „prima noctis“ wieder eingeführt. Dies war auch der Start der bayrischen Inzestwelle, unter der das Land bis heute leidet.

Franken war nicht immer ein Teil von Bayern. Es war vielmehr umgekehrt: Bayern war immer ein Teil des Königreichs Franken. Immerhin stellten die Franken einige Zeit den deutschen König und später sogar den deutschen Kaiser. Die Bayern wurden erst unabhängiges Königreich, als sie ihren bisherigen Dienstherrn verrieten – Franken. Danach wurden die Rollen getauscht! Bayern dominierte den deutschen Süden und terrorisierte von da an Franken und entließ das Mutterland nicht in die Freiheit, denn die Franken sind all das, was Bayern nicht sind: klug, fleißig, ehrenhaft.

 Und man sollte noch etwas über die Bayern wissen: Die Bayern waren zur Zeit des preußischen Kaiserreiches massiv verschuldet, aber weigerten sich dem deutschen Bund beizutreten. Der schnucklige Bayernkönig baute lieber an seinen Traumschlössern und seinen Märchenburgern, anstatt sich um die Weltpolitik zu kümmern. Die Verschuldung wurde dann durch Fürst Bismarck gelöst, in dem er die bayrische Zustimmung für das Deutsche Reich kaufte. Preußen übernahm also alle Schulden, die Bayern bis zu diesem Zeitpunkt angehäuft hatte, und zahlte dem bayrischen König eine mehr als großzügige Apanage. Diese belief sich auf eine so hohe Summe, daß Preußen Schulden bei Österreich machen mußte. Dies hatte zur Folge, daß es zu einem Zweckbündnis zwischen Preußen und Österreich kam, welches Deutschland dann in den Ersten Weltkrieg hineinzog. Somit sind die Bayern auch direkt für die Reparationen des Ersten Weltkriegs haftbar zu machen.

Einen ähnlichen Fall gibt es noch vor Beginn des Zweiten Weltkriegs! Hier waren es jedoch keine Schulden, sondern die politische Unterstützung eines kleinen Österreichers, der sich zum Herrn Europas aufschwingen wollte – und die Unterstützung des europäischen Adels für dieses Vorhaben hatte.

Aber dies ist typisch bayrisches Verhalten, genauso wie der Umstand, eine Ausländermaut einführen zu wollen, und dann intern explizit darauf hinzuweisen, daß alle Nichtbayern automatisch wie Ausländer zu behandeln sind – und daß in etwa 80% aller Mauteinnahmen sowieso nach Bayern fließen sollen, weil dort die Infrastruktur so wenig entwickelt ist. Wer die bayrischen Autobahnen kennt, weiß, daß jene in besseren Zustand sind, als beispielsweise die hessischen oder pfälzer Autobahnen und -abschnitte.

Tags: , , , , ,