„Arische“ PEGIDIOTEN DER WELT, VEREINIGT EUCH!

Unter dieser Überschrift könnte man das Verhalten sowohl PEGIDAs, als auch einiger anderer Gruppierungen, wie bspw. des AfD einfach zusammenfassen. Und dann auch gleich noch an deren Geschichtsvergessenheit erinnern.

Aber seien wir mal ehrlich: So kurz vor den Weihnachtstagen braucht eigentlich niemand, wirklich niemand, eine Erinnerungen daran, daß die genetische Forschung schon so weit fortgeschritten ist, daß man jederzeit von jedem Menschen auf der Welt einen Gentest machen kann.

Aber genug der Ironie. Bleiben wir einmal bei den Fakten!

Laut Aussage diverser Youtube-Channels wird dieser Planet sowieso schon seit mindestens fünf Jahrhunderten von den Juden kontrolliert, ja, regelrecht regiert. Und wenn man sich einmal die Filme von einiger dieser Kanäle genauer anschaut – vor allem jene wirklich teuren Produktionen über Expeditionen, die niemals aus dem heimischen Wohnzimmer hinaus führten, könnte man den Eindruck bekommen, daß wirklich alle in diesem Land „arischer“ Herkunft sind.

Die Wikipedia hat über den Arier folgende Sätze aufzuweisen:

Der Ausdruck Arier (Sanskrit आर्य ārya[1], avestisch airiia, altpersisch aryā[2]neupersisch آریائی āryā’ī[3], von einer indogermanischen Wurzel *ar- mit unsicherer Bedeutungsansetzung[4]) ist eine Selbstbezeichnung von Sprechern indoiranischer Sprachen. Seit dem 19. Jahrhundert wurden europäische Lehnformen des Wortes vor allem in der vergleichenden Sprachwissenschaft verwendet und von dort auch in andere Bereiche übernommen. Vor allem wurde es in Rasseideologien des 19. und 20. Jahrhunderts zur Bezeichnung von Angehörigen bestimmter nach Zugehörigkeit zu einer „Rasse“ bzw. „Herrenrasse“ definierter Menschengruppen adaptiert.

Selbst König Dareios I. von Persien hielt sich für einen Arier. Bei ihm mag dies zugetroffen haben, doch da man bis heute seinen Leichnam nicht gefunden hat, ist es unmöglich, den wirklichen genetischen Nachweis für seine Aussage zu finden. Das er noch zusätzlich die alte Keilschrift als arische Schrift ansah, liegt wohl eher in seinem Gotteskomplex begründet. Denn es gibt den Nachweis, daß nur in einem kleinen Teil Indiens – heute Afghanistan – und in einem noch kleinerem Teil des Iran, der vorgebliche „Arier“ beheimatet war. Von einer Wanderung gen Westen, vor allem in das naßkalte Europa, gibt es weder Aufzeichnungen, noch entsprechende Nachweise. [Schlauberger werden nun damit kommen, daß doch die keltische Sprache eine nachweisliche arische Sprache war. Auch in dieser Hinsicht muß ich enttäuschen, wer das alte gälisch kennt, welches heute noch von Mennoniten und Bewohnern Kents und in Irland gesprochen wird, weiß, daß dem nicht so ist. Das alte gälisch ist eher mit dem altgermanisch bekannt, welches noch nicht über eine eigene Schriftsprache verfügte. Denn hier gilt auch wieder, die Runenschrift wurde erst mit den ersten Wikingereroberungen und -verwüstungen ab dem 8. Jahrhundert in Europa heimisch.]

Aber kehren wir zu den Fakten zurück. Bei einem Genexperiment, welches unter Einwohnern von New York stattfand – damals (2004), um die genetische Eva der Menschheit zu finden – wurde sehr schnell klar, daß in allen Amerikanern, die direkter europäischer Abstammung waren, kein Gen zu finden war, welches auf eine arische Abkunft schließen ließ. Nicht einmal bei denen, die ihre Wurzeln im Iran hatten.

Wie kann so was kommen, fragt jetzt der Altkluge?! Nun, die Arier, sofern man sie denn als eigenständige genetisch markierbare menschliche Unterspezies ansehen kann, haben niemals die Grenzen nach Europa oder gar nach Rußland überschritten. Die Arier wanderten gezielt nur in Richtung Osten aus, kamen aber, Dank Alexander des Großen, niemals weiter als bis Akkah (Nordwestindien). Dummerweise wiesen selbst Inder bei jenem amerikanischen Genexperiment keinerlei Gensequenz auf, die sie als arischstämmig auswies.

Nun schauen wir uns einmal die großdeutschen Volldeppen an, die da jeden Montag fleißig in Dresden und anderen Städten ihre braune Aufmärsche veranstalten, und bei denen immer öfter Transparente auftauchen, daß man doch auf seine arische Unabhängigkeit hinweist. Nun, historischer Fakt ist: Der Arier kam nie nach Westeuropa. Und der Kelte ist kein Arier, auch wenn er eine dem arischen verwandte Sprache benutzte. Nicht einmal das Deutsch, welches wir heute lesen und schreiben – naja, PEGIDIOTEN beweisen immer wieder, daß sie ihre eigene Muttersprache nicht beherrschen – ist eine eindeutig indogermane Sprache, jedoch keine arische.

Gehen wir bis zur ersten Völkerwanderung zurück, die durch die sogenannten Seevölker etwa im 16. Jahrhundert vor Christi fabriziert wurde, stellen wir überraschend fest, daß es damals noch keine keltische Bevölkerung weder im heutigen Frankreich, noch andernorts in Europa gab. Die Kelten wanderten in Europa also erst während der ersten kleinen Eiszeit ein, die bereits durch die Römer in Aufzeichnungen dokumentiert ist. In etwa um das Jahr 800 vor Christi, pi mal Daumen. Woher die Kelten genau kamen, läßt sich auch nicht einwandfrei feststellen. Man kann nur ermitteln, wann sie begannen, die britischen Inseln zu besiedeln. Die Aufspaltung in diverse kleinere Stämme erfolgte auch erst später. Aber Kelten sind keine Arier! Die genetische Disposition stimmt einfach nicht.

Doch kehren wir wieder zu jenen braunen Spinnern zurück, die in ihrer LÜGENPRESSE permanent behaupten, daß der Deutsche arischer Abstammung sei. Das Blöde daran ist, daß dieser ganze Arier-Unfug mit einer deutschen Expedition für die britische Akademie der Wissenschaften begann, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts in Indien unterwegs war, und einen falsch übersetzen Sanskrittext mitbrachte. Erst dieser Text war dafür verantwortlich, daß der ORDER OF THE GOLDEN DAWN auf die hirnrissige Idee kam, alle Westeuropäer seien arischer Abstammung. [An dieser Stelle muß noch angefügt werden, daß eben dieser ORDER OF THE GOLDEN DAWN die Kelten als Untermenschen ansah, und für ihre Ausrottung unter einem Kriegsminister Churchill eintrat.]

Es gibt keinen deutschen Arier. Der von Onkel Addi damals kolportierte Arierschein war nicht einmal das Papier Wert, auf dem er ausgestellt wurde. Faktum hierbei ist, daß es schlicht keine deutschen Arier geben kann. Denn wirkliche deutsche Völker gibt es nicht nur aus historischen Quellen nur ganze vier: Die Franken (die sich später in Hessen, Pfälzer und Württemberger und Thüringer aufspalteten), die Bayern (die als genetische Minderheit immer unter einem Gotteskomplex litten und es noch heute tun), die Sachsen (die einst die deutschen Kaiser stellten, doch über ihre eigene genetische Minderwertigkeit stolperten, und sich deshalb in die Anhalter, die Brandenburger aufspalteten), und zu guter letzt die Friesen.

Kein einziger dieser Volksstämme weist auch nur im entferntesten irgendeine Spur eines Ariergens auf. Wenn man sich also betrachtet, wohin diese ganze braune Denkweise mit der Rasse hinführt, kann man obgar soviel Dummheit nur noch den Kopf schütteln. Aber es gibt auch moderne Wissenschaftler, die immer noch in Abrede stellen, daß das Ariergen gar nicht im Deutschen vorhanden ist. Hätte das Dritte Reich – so pervers es auch gegliedert war – sich auch nur im Ansatz an seine eigenen Regeln gehalten, hätte es das gesamte deutsche Volk in die Vergasungskammern eines KZs schaffen müssen. Eine Forderung, die übrigens neuerdings wieder von einigen Clowns des AfD gestellt wird.

Wenn Sie also, ehrenwerter Leser, wieder einmal einen Spinner auf einem Marktplatz, oder auf einer Demonstration zur „deutschen Volksreinheit“ (sprich PEGIDA) davon faseln hören, daß sie ja eigentlich nur alle gute Arier seien, weisen sie ihn höflich darauf hin, daß er, wenn es ein wirkliches Viertes Reich gibt, wie er es sich wünscht, einer der Ersten ist, der in der Gaskammer landet. Wenn er dann nachfragt, weisen sie ihn höflich darauf hin, daß er ja einen genetischen Ariernachweis abliefern muß, jetzt wo die Technik dafür da ist. Und da er das Ariergen nicht aufweist, landet er dann automatisch als menschlicher Abfall im KZ. Deshalb sollte er sich überlegen, ob er weiterhin den braunen Irrsinn plärrt, oder sich nicht gegen die Menschen stellt, die immer noch das Ariertum vorbeten, obwohl es in Gesamtwesteuropa niemals auch nur einen Arier gab. Zumindest keinen, der sich hier fortgepflanzt hätte.

Mit dieser Argumentation bringen sie einen PEGIDIOTEN in jedem Fall zum Denken, falls denn noch etwas funktionierendes Resthirn übrig ist. Doch sie werden mit dieser Argumentation in jedem Fall dafür sorgen können, daß die Demonstration sich verläuft. Denn wer will schon für ein paar braune Parolen, die er unterstützt, letztlich in der Gaskammer landen, weil er kein Arier ist? Und die neuen Herren – NPD und AfD sehen sich ja bereits als solche – einfach nur nach dem neuen Ariertum streben, welches doch eigentlich ein ganz Altes ist!

Es obliegt dem ehrenwerten Leser, ob er sich diese Wahrheit wirklich durch den Kopf gehen läßt. Es gibt genug schriftliche Beweise, auch außerhalb des Internet, die belegen, daß niemals auch nur ein Arier germanischen Boden betreten hat. Und daran sollten wir uns als Germanen halten, denn wir sind doch Germanen, oder?

Tags: , ,