Ja, Deutschlands Alternative für Deutschland ist ein weiterer Artikel Wert. Nicht nur wegen der letzten Äußerungen eines Herrn Gauland, sondern generell.

Was zeichnet diese Partei denn als so besonders aus? Daß sie von Sozialrassisten, Sozialdarwinisten und anderem Abschaum gebildet wird? Oder doch eher der Umstand, daß sich dort angebliche „Wutbürger“ versammeln, denen die Demokratie am Arsch vorbei geht, und die sich wieder ein solches Regime wünschen, wie es weiland Deutschland in den „12 goldenen Jahren“ von 1933 bis 1945 hatten?

Eine Unmenge von Fragen. Aber auch keine leichte Beantwortung derselben ist möglich. Den AfD unterscheidet eigentlich nur recht wenig von der alten NSDAP, als dessen Nachfolgepartei man sie durchaus verstehen kann. Doch die meisten Mitglieder dieser Partei, dieses Haufens, sehen sich eher als leuchtende Demokraten, ja, als echte Biodeutsche. Obwohl die Mehrheit noch nicht einmal einen guten deutschen Namen trägt, sondern deren Ahnen aus Plauen, dem hintersten Polen, und noch aus einigen anderen Weltgegenden kommt, in denen nicht einmal der Deutsche Ritterorden für Zivilisation sorgen konnte.

Einige der Forderungen des AfD machen beispielsweise nur Sinn, wenn man ein glühender Verfechter der Annahme ist, daß auf deutschem Grund seit 1919 internationales Seerecht gilt. Man nimmt hierbei auch ganz deutlich Bezug auf den weiteren Umstand, daß die deutsche Räterepublik, die mit der Gründung der Weimarer Republik 1919, unterging, rein faktisch gar nicht untergegangen sei, weil die Weimarer Republik insgesamt dreimal verkündet wurde.

Zu umständlich, es zu verstehen?

Machen wir es noch einfacher: Die Mehrheit der AfD-Mitglieder glauben bis heute, daß das Deutsche Reich nicht untergegangen ist. Man beruft sich unter Anderem auf ein Gerichtsurteil von 1973, in dem klar festgestellt wird, daß die Bundesrepublik Deutschland eindeutig die Nachfolgenation auf deutschem Grund des untergegangenen Deutschen Reiches ist. Womit jedoch nicht das Dritte Reich gemeint ist, sondern das Kaiserreich. Nur reicht es bei den meisten AfDlern nicht, den Unterschied zwischen Dritten Reich und Deutschem Reich zu erkennen. Ob dies an mangelhafter Bildung liegt, oder daran, daß man mit einem Silberlöffel im Anus geboren wurde, ist nicht feststellbar. Denn AfDler reden nicht mit der freien Presse, nur mit ihren eigenen Lügenpressenorganen, die bei „Alles Schall und Reich“ anfangen, und irgendwo beim KOPP-Verlag enden.

 Wir wollen an dieser Stelle den AfD nicht schlechtreden, daß schaffen dessen Repräsentanten auch ohne jegliche Hilfe von außen. Wer sich nun einmal rechtspopulistisch aufführt, wird auch so behandelt. Lese ich also nun bei der Frankfurter Rundschau, daß die Seiten des hessischen AfD lahmgelegt wurden, stellt sich mir nicht die Frage, warum, sondern nur, ob der normale AfDler wirklich so dumm ist, und nicht die Quelle dieser ominösen DDos-Angriffe kennt! Wenn der eigene Geldgeber die eigenen Serverseiten angreift, muß dies Grunde haben. Und Lord Putin hat mehr als genug Kleingeld für so was. Immerhin finanziert er auch über Mittelsmänner PEGIDA, und mit der macht sich der AfD ja gemein.

Wenn der AfD also behauptet, er sei eine demokratischlegitimierte Partei so ist dies grundsätzlich gelogen. Faschisten, Rassisten und anderes braunes Gesocks wollen wir in diesem Lande nicht. Deshalb ist nur zu empfehlen, daß man entweder mit dem demokratiefeindlichen Gehabe und Gelaber aufhört – und die entsprechenden Personen aus der Partei entfernt – oder aber selbst dieses Land verläßt. Wer sich nach einem Land mit einem starken Führer sehnt, darf dann gerne nach Nordkorea auswandern.

Schaut man sich nämlich mal zur Abwechslung das Parteiprogramm des AfD näher an, bekommt man das kalte Grausen. Dieses Blog hat oft genug über die mentalen Ausfälle in diesem Programm berichtet, deshalb gehen wir nicht mehr weiter darauf ein, weil es sowieso keinen Zweck hat. Man kann einem AfDler nicht von der Wahrheit überzeugen. Jeglicher Versuch in dieser Richtung endet nur damit, daß man entweder Prügel oder gleich eine Morddrohung bezieht. In diesem Land mag einiges im Argen liegen, dies mag so weit stimmen, aber die vorgeblichen Lösungen des AfD machen die Lage für den Einzelnen nur noch schlimmer. Und dies ist antidemokratisches Verhalten.

Dieses Blog heißt die DDos-Angriffe auf die Internetpräsenzen des AfD nicht gut, aber sie sind ein legitimes Kampfmittel in einem Bürgerkrieg, der von einer gewissen mental zurückgebliebenen Kaste in diesem Land unbedingt geführt werden will. Im Falle eines heißen Bürgerkrieges würde die braune Pest in diesem Land nicht gewinnen können. Es mögen vielleicht knapp 50% der Landesbevölkerung bei diesem Bürgerkrieg draufgehen, aber der AfD würde diesen blutigen Krieg niemals gewinnen können.

Es gibt keine demokratische oder der Demokratie verbundene AfD! Dies ist nur eine weitere der Lügen, die diese Partei von sich gibt. Nun könnte man sich fragen, ob die Menschen dort lügen, weil sie keine Argumente oder kein Hirn haben. Wir hier gehen davon aus, daß sie keine Argumente haben. Denn wer argumentieren kann, hat es nicht nötig zu lügen. Der AfD wird es sehr wahrscheinlich in den Darmstädter Kreistag schaffen. Womöglich sogar nur wegen seiner vielen Lügen. Doch wie wir aus einigen anderen Landtagen wissen, sind AfDler nicht einmal in der Lage, die leichtesten fraktionellen Arbeiten zu erledigen. Fraktionsarbeit wird nicht funktionieren, weil wir es beim AfD nur mit krankhaften Selbstdarstellern zu tun haben, die nichts gebacken kriegen. Der AfD beherbergt mehr Pleitiers als die FDP unter Parteichef Lindner. Allein dies ist schon Rekord. Aber wenigstens ist die FDP ehrlich genug, zuzugeben, daß sie nur Loser in ihren Reihen hat. Ein Doktortitel ist heute kein Garant dafür, daß man auch denkfähig ist. Leider besitzen immer noch zu viele im AfD einen solchen Titel und belegen eindeutig, daß Denken bei einigen reine Glückssache ist.

Wie gesagt, wir möchten den AfD nicht schlechtschreiben, dies erledigen seine Mitglieder schon selbst. Und dies in Folge und ständig. Sollte wirklich das Meineidsverfahren gegen Frau Petry eröffnet werden, wäre es intelligenter, die Partei danach gleich aufzulösen. Noch besser wäre es natürlich, wenn man sich vorher von jeglichem braunem Gedankengut entsprechend distanzieren würde. Denn nur so behält man als Person noch ein bißchen Glaubwürdigkeit. Denn beim AfD geht es nur um Glauben, nicht um Wissen. Wüßte man dort, würde man sich deutlich intelligenter verhalten.

Tags: , ,