Dieses Land geht vor die Hunde! Ja, richtig gelesen! Dieses Land geht vor die Hunde! Und die Schuld hieran tragen Merkel und ihre Politik! Dieses Land geht vor die Hunde! Vor allem auch deshalb, weil es keine ernstzunehmenden politischen Blogs mehr gibt, die zu den Aussagen stehen, mit denen sie einst – vor nicht einmal so vielen Jahren – angefangen haben.

Aber Halt – man darf in diesem Land nur Ausländer, Migranten, Touristen und Flüchtlinge über einen Kamm scheren. Mit Deutschen hat man dies gefälligst zu unterlassen. Denn der Deutsche ist sakrosankt. Unantastbar, weil der Deutsche nun einmal Arier ist. Und Arier machen nun einmal keine Fehler!

Wer obigen Anflug von Sarkasmus nicht begreift, kann einem Leid tun. Aber so sieht es derzeit in diesem Land aus. Ja, dieses Land geht vor die Hunde. Und daran ist nicht nur der AfD Schuld, sondern auch die anderen Parteien. Zum einen wird in diesem Land der Faschismus nicht mehr aktiv bekämpft, zum Anderen bemühen sich bestimmte Parteien ernsthaft, den Faschismus wieder salonfähig zu machen. Allen voran DIE LINKE & die aSPD!

Wer uns nicht glaubt, wird bald eines besseren belehrt werden. Schon seit 5 Jahren läuft in diesem Land ein großflächiges faschistisches Experiment ab. Selbst die ANTIFA ist davon betroffen, die inzwischen in der Wahl ihrer Methoden sich kaun mehr vom Standardfaschisten, der in PEGIDA oder der AfD organisiert ist, unterscheidet. Wenn selbst linke Parteien, oder besser gesagt, linke Gruppierungen zu faschistischen Maßnahmen greifen, um sich ein wenig Glaubwürdigkeit zu verschaffen, läuft eindeutig etwas falsch in diesem Land.

Natürlich hat die Redaktion keine Angst davor, daß in Deutschland noch einmal ein großer Rechtsruck erfolgt. Unser Friedensvertrag mit Rußland von 1990 wird uns dann auch nicht mehr vor russischen, britischen oder amerikanischen Atombomben retten können. Dieses Land hier unterliegt gerade eines breit angelegten faschistischen Experiments, und die wenigsten Menschen merken es. Selbst die Meinung des eigentlich antifaschistisch eingestellten Normalbürgers wird inzwischen – nicht nur in den Medien – so verbogen, daß sie gleichsam faschistisch klingt.

Allein die Aussage, daß alle Wutbürger Faschisten sind, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Ist diese Aussage doch vollkommen korrekt. Immer mehr dieser Wutbürger erkennen, daß sie den Faschisten auf den Leim gegangen sind, und haben ihre Meinung geändert. Der Mitgliederschwund bei PEGIDA ist ein deutliches Zeichen, daß eine Art Aufwachen stattfindet. Ja, der Arier, den es in diesem Land gibt, ist der syrische Flüchtling, kein Einheimischer. Und die Einheimischen kapieren immer öfter, daß sie mit ihren Arier-Wutaufläufen nur das Gegenteil erreichen, von dem, was sie eigentlich erreichen wollen. Sie bereiten das Land für den syrischen Arier vor – der noch zusätzlich Moslem ist.

Doch man möchte ja nicht, daß Moslems in diesem Land das Sagen haben. Also distanziert man sich von PEGIDA, vom AfD, und wacht allmählich auf, auf welche Lügenhanseln man da hereingefallen ist. Es gab niemals germanische Arier. Selbst Hitler wußte das, und ließ sich trotzdem einen Arierschein ausstellen. Das Bild des Ariers, welches Hitler hatte, war eher das des nordischen Wikingers. Aber Wikinger sind keine Arier, sondern Reussen. Aus dem Volk der Reussen entwickelten sich zwei Volksstämme. Zum einen die von Restdeutschland verhaßten Preußen, zum anderen die Russen. Und die Russen wollten immer ihr angestammtes Gebiet zurück. Doch beide Volksstämme sind in ihrer Wurzel Wikinger. Und Wikinger sind nun einmal keine Arier.

Doch dies ändert nichts an dem faschistischen Experiment, welches gerade stattfindet. Es spielt keine Rolle, wer es gestartet hat. Wichtig ist, daß es stattfindet. Und zu wenige von Anfang an dagegen angekämpft haben. Wer die ganze Zeit sich gegen den Faschismus gestellt hat, mag derzeit zwar gebrandmarkt sein, aber das Land wird dieser Handvoll Blogger wohl bis zu deren Lebensende dankbar sein. [Einmal ganz davon abgesehen, daß die Lorbeereneinheimser nicht zur Redaktion des TROTTELBOT gehören, sondern andere, längst braune Blogs unterhalten.] Doch wir sind nicht nachtragend. Aufklärende Blogs werden so gut wie nicht im Internet gelesen. Und ehrliche Blogs schon einmal gar nicht.

Die Faschisten, die Verschwörungstheorien wie nichts anderes lieben, werfen beispielsweise der Blogredaktion vor, daß wir selbst Verschwörungstheoretiker seien, weil wir schon so oft darüber berichtet haben. Das wir jedoch Fakten anstatt Lügen brachten, interessiert an der Stelle nicht. Wichtiger war in diesem Fall, unseren Leumund zu untergraben, und die Redaktion genau bei jenen Faschisten einzureihen, der man selbst ist. Wir sollten uns als Redaktion darüber eigentlich geschmeichelt fühlen, und die bisherigen Kleinkriege mit diversen Internettrollen konnten wir immer nur deshalb für uns entscheiden, weil wir uns selbst treu geblieben sind. Wir sind nicht in das angenehmere Feindeslager gewechselt, sondern leisteten nach wie vor Widerstand.

Und das faschistische Experiment läuft immer noch weiter. Wenn wir es stoppen wollen, müssen wir den Faschismus im Volk aufhalten. Irgendwie. Im Zweifelsfall mit Gewalt, obwohl normale juristische Mittel eigentlich schon ausreichend sein dürften. Deutschland steht, mit einer solchen Gesinnung, noch mehr allein, als es dies so schon tut. Und wenn der einzelne Bürger sich nicht bald ein wenig ändert, hat dies grausame Konsequenzen für unser Land. Dazu muß der AfD im kommenden Jahr nicht einmal in den Bundestag einziehen. Sollte es zum Brexit kommen, können wir sicher sein, daß die Briten in ihrer üblichen Freundlichkeit gleich ein Dutzend Atombomben auf AfD-Hochburgen umprogrammieren werden. Ein Angriffspunkt ist dann auch sehr schnell gefunden.

Wir Deutschen sollten zusammenhalten. Wir Deutschen sollten patriotisch sein. Dagegen hat niemand etwas. Wir Deutschen sollten aber auch sozial sein, und soviele Flüchtlinge aufnehmen, wie wir nur können. Und dafür Faschisten jeglicher Partei nach Österreich ausweisen. Denn in diesem Land hier ist kein Platz für Faschismus. Deshalb würde ich als Bundesregierung den Aufruf machen, daß jeder Faschist dieses Land sofort verlassen darf, ohne mit juristischen Nachwirkungen rechnen zu müssen. Die einzige Bedingung ist, daß er die deutsche Staatsbürgerschaft gleichzeitig ebenfalls an der Grenze ablegt. Denn Faschismus ist nichts deutsches.

Die Germanen hätten die Römer in der Vergangenheit kaum besiegt, wenn sie Rassisten und Faschisten gewesen wären. Sie besiegten die Römer, weil sie ein fremdenfreundliches Volk waren und die Itaker als Gäste willkommen hießen. Erst als das Gastrecht ernsthaft verletzt wurde, kam es zur Schlacht im Teutoburger Wald. Nur stellen Moslems in diesem Land keine einfachen Gäste dar, sie sind Mitbürger. Und noch niemals hat ein deutscher (germanischer) Stamm einen  anderen deutschen Stamm so einfach angegriffen, nur weil jener an andere Götter glaubte, als man selbst. Dies wäre absolut undeutsch. Und die Faschisten zeigen mit ihrer Islamophobie eindeutig, daß sie undeutsch sind. Sie sind keine Deutschen, sie sind nicht einmal Arier. Und noch weniger Wikinger. Denn auch jene hatten einen Ehrenkodex!

Die aktuellen deutschen Faschisten jedoch haben keine Ehre. Sie haben nicht einmal den Mut bei der Wahrheit zu bleiben. Würden sie bei der Wahrheit bleiben, würde sie keiner mehr wählen. Und diese Faschisten wissen, daß sie lügen. Sie lügen mutwillig, voll beabsichtigt. Dies ist kein einfacher Populismus, dies ist für den deutschen Faschismus sein Überlebensquell. Sorgt man dafür, daß die Lügen aufhören, ist auch der Faschismus sehr schnell erledigt. Also, beenden wir das faschistische Experiment. Friedlich.

Tags: , , , , ,