Seien wir doch einmal ehrlich: Deutschland braucht eine Partei wie die Alternative für Deutschland. Und dieses Land benötigt diese Partei unbedingt. Denn dieses Land ist einfach nur noch von Fremden, Ausländern, Migranten, Touristen, Linksversifften, Grünen und Demokraten überlaufen.

Schlimm genug, daß die Migranten alle islamischen Glaubens sind, und das sich in den Flüchtlingsunterkünften partout kein Christ finden läßt, dessen Leben ja schützenswerter für Unsereiner ist, als das eines Moslems. Gerade deshalb hat ja der AfD nichts dagegen, wenn sich Moslems verschiedener Glaubensströmungen in den Flüchtlingslagern gegenseitig anzünden oder gar mit Messern um das Leben bringen. Ginge es nach dem AfD wären solche Zustände in Flüchtlingsunterkünften an der Tagesordnung. (Was sie zum Glück nicht sind.)

Aber ja, Deutschland braucht dringend eine Partei wie den AfD. Und zwar ist dies überlebenswichtig für den demokratischen Staat an sich. Deutschland kam immer zum größten Ruhm, wenn faschistische Volldeppen im Land die Kontrolle hatten, Themen, Ansichten und die Politik bestimmten. Gerade dann ging es Deutschland am Besten.

Man darf nämlich nicht vergessen, als Adolf Hitler damals im Reichstag seine berühmte Rede hielt, in der in der Reihenfolge, wie er diese Nachbarn überfallen würde, sie dann auch überfallen würde, nannte, lachte noch ganz Europa über ihn. Vor allem die habsburger Nachbarn kamen aus dem Lachkrampf nicht heraus, wenn sie diesen Scheinösterreicher als deutschen Reichskanzler seine Hetzreden führen hörten.

Schon die Franzosen meinten damals, das die Deutschen mit Absicht diesen mental unterbelichteten Suppenkasper nur deshalb zum Reichskanzler gemacht hatten, um wieder sinnlos mordend über Europa herzufallen.

Ach, das wissen sie nicht? Deutschland hat das schon einmal gemacht. Damals zog die deutsche Volksgruppe der Vandalen aus dem Gebiet um Hannover stammend, bis ins ferne Rom und verwüstete die Hauptstadt des römischen Großreiches und zwangen es in die Knie. Ja, die deutsche Geschichte ist von solchen Geschichten voll. In napoleonischer Zeit waren es die deutschen Fürsten, die ausgerechnet Napoleon I. davon abraten wollten, in Moskau einzufallen. Dies bestärkte den zu kurz gekommenen Korsen nur darin, diesen Angriff auch wirklich durchzuführen. Nur im Gegensatz zu den deutschen Truppen, kam die französische Armee noch nicht einmal bis in die Stadtgrenzen Moskaus, sondern wurde vorher bereits von Rebellentruppen entsprechend geschwächt.

Und heute, in moderner Zeit, soll wieder die Welt am deutschen Wesen genesen! Die Frage ist: Woran krankt die Welt, daß sie ausgerechnet die Hilfe von mental völlig im Regen stehenden Reichsbürgern benötigt? Ist es nicht eher so, daß der deutsche Ungeist, der sich gerade wieder in „blaubraun“ bekannt macht, die eigentliche Ursache ist, daß wieder einmal ganz Europa über Deutschland lacht?

Aber um es noch profaner auszudrücken: Man kann nicht einerseits gegen eine Regierung sein, die ganz Europa reagiert, wenn man doch eigentlich vorhat, genau dies zu tun – nämlich Europa mit Waffengewalt  (so weit notwendig) zu erorbern und dann unter deutscher Herrschaft zu stellen! Ein vereintes Europa, welches demokratisch und freiheitlich regiert wird, wird abgelehnt. Aber ein erobertes, versklavtes, lohnbefreites, Europa unter deutscher Ägide hätte man doch schon gerne.

Man erkenne bitte den Widerspruch!

Nein, Deutschland ist noch nicht in die alten Sünden aus den zwölf goldenen Jahren zurückgefallen. Noch werden nicht im Geheimen Vernichtungslager für all jene gebaut, die vorgeben, nationalistisch und reinrassisch arisch deutsch zu sein. (Eine bekannte braune Internetpräsenz behauptet nämlich genau das, und lokalisiert eines dieser Vernichtungslager keine 2km von mir entfernt neben die Autobahn.) Das Interessante hieran ist nun der Umstand, daß an besagter Stelle sich durchaus eine alte Kaserne befindet, die sich als Sammellager eignet. Nur blöderweise haben die Blaubraunen Feiglinge im darmstädter Kreisparlament dafür gesorgt, daß dort nun Migranten und Flüchtlinge untergebracht werden.

Deutschland ist meines Wissens das einzige Land global, welches Migranten und Siedler zuerst in Sammellager packt, bevor über deren Zustand entschieden wird. Hat man das Glück aus einem europäischen Nachbarland zu stammen, wird zuerst von Amtswegen die gesamte bisherige Kontogeschichte des Neubürgers überprüft, danach seine Strafakte, und wenn dies noch nicht reicht, fragt man im Heimatland nach, ob er sich vielleicht an Treffen zweifelhafter Richtung beteiligt hat. Vornehmlich forscht hier Deutschland danach, ob der Neubürger Kontakte zum kommunistischen Lager unterhält. Werden diese Kontakte gefunden, war es das mit dem erreichen der deutschen Staatsbürgerschaft. Die rückt dann in unendlich weite Ferne.

Stamme ich jedoch aus Österreich, habe Kontakte zu allgemein bekannten braunen Burschenschaften, wird mir überraschend schnell in Sachsen die bundesdeutsche Staatsbürgerschaft übertragen.

Ãœberrascht?

Nicht wirklich. Vom Sachsensumpf hat man ja schon mehrfach gehört. Wenn dann noch die Zeitung darüber berichtet, daß Reichsdeutsche islamistische Flüchtlinge als Schlepper nach Deutschland schmuggeln, stellt man sich berechtigt die Frage, wer denn hier der geistig gestörte ist.

Und nein, ich möchte an dieser Stelle nicht abwerten. Dies liegt mir fern.- Die Demokratie in diesem Land ist wirklich nicht in Gefahr. Denn wäre sie in Gefahr, hätte man bereits erfolgreich auf mich geschossen – ob man getroffen hätte, weiß ich nicht, ich gehe aber davon aus, das man nicht hätte!

Bisher blieb ein aktiver Mordanschlag auf meine Person aus, außer den paar Versuchen vor ein paar Jahren, mich mit einem SUV vor der eigenen Haustür zu plätten. Doch das ging damals schief, und das der Wagen dann im Nachbarort bei seiner Flucht verunfallte, geht eindeutig nicht auf mein Konto. Peinlich war es trotzdem.

Doch bleiben wir bei den Fakten: Die Demokratie ist nur dann in Gefahr, wenn die Presse ihre Arbeit aufgibt, und aufhört, braun entsprechend ans Bein zu pissen, selbst wenn braun diese Beinpisserei einfach nicht versteht. Natürlich geben diese blaubraunen Deppen derzeit wieder die Themen vor, doch sie erreichen damit nichts, weil Jemand, der wirklich bei Verstand ist, diesen ganzen Unsinn nicht glauben wird.

Ja, Deutschland braucht den AfD. Dringend sogar. Sonst können wir niemals wirklich erfolgreich eine Entnazifizierung durchführen. Ich würde sagen, das Jahr 2020 würde sich fabelhaft dafür eignen. Eine komplette Enteignung dieses blaubraunen Gelichters wäre noch das Mindeste, was sich die Bundesregierung getrauen sollte. Noch besser wäre es, man würde dieses ganze Pack gleich richtig an die Wand stellen und mit Salzgewehren erschießen lassen. (Mit ist klar, daß dies Stunden dauern kann, aber verdient wäre es.) Dieses Land benötigt den AfD, denn nur durch die Blaubraunen outen sich derzeit eine Menge Menschen als wirkliche Staatsfeinde. Ohne den AfD wüßten wir bis heute nicht, daß unser Nachbar ein die Menschenrechte verachtendes Arschloch ist.

Tags: , ,

Comments are closed.