Auch wenn es viele als Hindernisgrund für eine vernünftige Karriere ansehen, Bildung kann nicht schaden. Doch wenn dann solche Volksschädlinge wie der AfD im Bundestag und in den meisten Landtagen hocken, stellt sich die Frage, welchen Stellenwert Bildung in diesem Land wirklich besitzt. Doch dies soll kein allgemein kritischer Anti-AfD-Artikel werden. Selbst ich habe inzwischen eingesehen, daß es nichts bringt, die Blaubraunen öffentlich zu kritisieren und vor Ihnen zu warnen. Wie 1933 gibt es zuviel Wohlhabende, die diese Denkweise dieser mental unterbelichteten Flachwichser unterstützen und es dann den Armen im Volk andichten.

Doch wir wirklich Gebildeten in diesem Land sollten zusammenhalten. Zumindest wenn es gegen LINKE, RECHTE & den vielbescholtenen Mittelstand geht. Denn links und rechts unterscheiden sich in dem, was sie eigentlich wollen, rein gar nicht voneinander. Beide wollen ein durch und durch sozialisiertes System, in dem die körperliche oder geistige Arbeit jedes Einzelnen keinerlei Wert mehr besitzt, und materieller Besitz alles ist.

Also ein Land, in dem man als deutscher Reichsbürger lohn- und vor allem rechtebefreit arbeiten darf, und dennoch Miete zahlen muß. Denn die Reichen in der Gemeinde müssen ja ihre Rendite machen, wenn sie schon nichts arbeiten. Lebensmittel gibt es nur noch auf Karte, und dies auch nur für Diejenigen, die für die letzten 1000 Jahre nachweisen können, einer reinen biodeutschen Familie abzustammen, und daß es niemals Moslems, Zigans oder anderes Ungeziefer in ihrem Stammbaum gab.

So stellen sich die vielen Ungebildeten das neue Deutschland vor, welches sie wieder schaffen wollen. Sie wollen es schaffen, mit ihrer eigenen Hände und dem Blut der Andersdenkenden aufbauen, um damit in der Welt ein deutliches Zeichen zu setzen. Ein Zeichen, ein Fanal, welches den Rest der Welt diesmal dazu bringen würde, das sich selbst von seiner Erbschuld freigesprochene Deutschland endgültig zu vernichten. Am besten mit ihren besten atomaren und chemischenWaffen, die sie besitzen. Denn dieser scheiß neonazistische blaubraune Biodeutsche bildet sich tatsächlich ein, besser als der Rest der Welt zu sein. Und deshalb maßt er sich auch an, daß eine vollständige biologische Ausrottung des deutschen Volkes etwas ehrenhaftes wäre. Denn die Schaffung eines solchen oben beschriebenen neuen Deutschlands würde bei unseren Feinden eben jene beschrieben Reaktion hervorrufen, spätestens dann, wenn die ersten Moslems in den Vernichtungslagern, die es dann gibt, auch ermordet würden, wie einst die Juden.

Denn der einzige Stolz, den ein Deutscher in diesen Tagen des 21. Jahrhunderts noch hat, ist der Umstand, eben ein Deutscher zu sein. Etwas Anderes zählt nicht. Man ist Deutscher qua Geburt, und dies ist gewichtiger als alles andere. Wer dieses Land hier in den vergangenen 20 Jahren beobachtet hat, wird mitbekommen haben, daß Künstler sein hier gar nichts mehr gilt.

Einerseits ist der neonazistische blaubraune Biodeutsche Stolz darauf, Angehöriger einer Bildungsnation zu sein, die sogar eine mehrhundertjährige kulturelle Geschichte aufzuweisen hat, andererseits haßt nichts mehr als die „freie“ Kunst. In diesem Land hungern sogenannte „freie“ Künstler seit mehr als 20 Jahren. Und jeder Schüler, der nach erfolgreichem Abschluß der Schule als Künstler arbeiten möchte, sei davon abgeraten. Als Künstler bist du in diesem Land weniger Wert als der Dreck unter Höckes Schuhen.

Aber der blaubraune Abschaum bekämpft nicht nur die Kunst, wo er sie findet. Der Künstler selbst wird auch bekämpft. Bis aufs Blut, oftmals sogar noch ein wenig weiter, und dann wird wieder ein toter Deutscher in einer Seitengasse gefunden, nur weil er sich als „freier“ Künstler gegen die Okupation dieses Landes durch dieses blaubraune Ungeziefer ausgesprochen hat. Und dieser blaubraune Abschaum ist nicht nur in der AfD zu finden, sondern auch bei den magentagelben, den roten, den dunkelroten und den schwarzen. Es gibt da innerhalb der Parteien keinerlei Abgrenzung gegen solches blaubraunes Gedankengut. Im Gegenteil, bei den Roten wird dieses sogar wieder richtig gut befunden. Genauso wie weiland 1933!

Um es einfach zu machen: Die Dummheit der Gebildeten besteht darin, daß sie denken, sie seien besser als der normale arme Bürger. Warum dieser Bürger arm ist, interessiert die Gebildeten nicht, sie schieben dessen gesellschaftliches Scheitern grundsätzlich auf die angeblich mangelnde Bildung, nicht auf ihr eigenes Tun. Auf ihr eigenes Herrendenken. Deshalb findet gerade in gebildeten Kreisen unserer Gesellschaft die blaubraune Denkweise so einen wohlfein vorbereiteten Boden. Dort kann dieses Gedankengut wachsen. Dort heißt es nämlich: Der Arme ist an seiner Armut selbst Schuld, und es ist nicht die Aufgabe der Gesellschaft, dem Armen wieder zu vernünftigem Lohn und Brot zu verhelfen.

Gesellschaftliche Verantwortung und Solidarität wird immer kleiner geschrieben. Dafür wird nun unverhohlen Fremdenhaß geäußert. Da spielt es dann keine Rolle, ob es nur der Libanese von nebenan ist, den man da unbegründet anfeindet, oder den Südamerikarückkehrer, der schlicht Pech im Ausland hatte. Denn Rückkehrer, die vor 10 oder mehr Jahren erfolgreich ins Ausland auswanderten und nun zurückkehren, weil ihre Denkweise wieder hochlebt, sehen sich paradoxerweise den gleichen Anfeindungen ausgesetzt als seien sie Juden oder Moslems.

Dies ist die Dummheit der Gebildeten, die sich zudem noch als die Bessermenschen sehen. Die Dummheit derjenigen, die im Mittelmeer lieber Flüchtlinge ersaufen lassen würden, als sich hier etwas einfallen zu lassen, daß in deren Herkunftsländer die Bürgerkriege aufhören. Auf die Idee gekommen, für solche Nationen Atombombenabwürfe bei der UN zu fordern, kommt natürlich niemand. Denn man möchte ja aus den Herkunftsländern der Flüchtlinge weiterhin die überlebenswichtigen Ressourcen stehlen, wie man es in diesen Zeiten der Bürgerkriege schon macht.

Die Gebildeten sind an diesen Bürgerkriegen Schuld, nicht der Arme auf der Straße, der sich überlegen muß, wie er den nächsten Tag überlebt. Unsere Gesellschaft ist nicht nur verroht über alle Maßen (dieses Blog berichtete vor über einem Jahrzehnt schon darüber), sondern sie hat auch ihre Ehre verloren. Wenn mir also ein neonazistischer blaubrauner Vollpfosten damit kommt, daß er seine toitsche Ehre über alles hebt, und er sich mit seinem Verhalten, Schwächere zu verprügeln auch noch als ehrenhaft fühlt, bedeutet dies nur, daß dieses Land seine Ehre und seine Würde verloren hat. Und nicht nur auf diese Legislaturperiode, sondern für die kommenden tausend Jahre.

Tags:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.