Man könnte sagen, daß vor einigen Jahren in Frankfurt/Main, nicht Frankfurt/Oder eine ganz schlimme Debatte tobte. Es ging in ihr um den beklagenswerten – zumindest von Seitens einiger wirklich armseliger Kreaturen her – Zustand der Stadtparks nach einem heißen Wochenende. Zu jener Zeit sprach Niemand von einer Brandgefahr, die in der Luft lag, sondern nur von den exotischen Gerüchen, die durch die Parks wehten, und neugierige Nachbarn anlockten.

Aber genau das war es, was schließlich die unfähige Rechte auf den Plan rief. Schon damals stellte sie die Forderung auf, das Grillen für Nichtdeutsche in den deutschen Parkanlagen deutscher Städte zu verbieten, und dasselbe nur den Deutschen gestatten, die sich einen offiziellen Grillschein holen, der ähnlich wie ein Angelschein funktionieren sollte.

Die Idee war an sich nicht schlecht, nur stieß sie bei einigen deutschen Richtern Übel auf, denn blöderweise haben wir im Grundgesetz einen Gleichheitsartikel, der die unbedingte Gleichheit von Menschen jeglichen Geschlchts und Religion absolut garantiert.

Also scheiterten die Deutschnationalen an ihrer eigenen Idee, weil sie das GG wieder einmal nicht beachtet hatten. Was jedoch die Richter nicht beachtet hatten, war der Umstand, daß Braunarsch grundsätzlich das GG und sonstige in diesem Land existierende Gesetzbücher ignoriert. Als dann also die bekennenden Faschisten eine kleine Streife durch den Ostendpark schickten, kam es prompt zu handgreiflichen Übergriffen.

Der Rest der Geschichte ist bekannt, auch wenn dieses Blog damals nicht darüber unterrichtete. Der Grund dafür war ein ganz einfacher: Unser damaliger Blogreporter war im Ostendpark anwesend, als es zu der Schlägerei kam. Und um seine eigene Person nicht zu gefährden, machte er als Zeuge normal seine Aussage bei der Polizei, und veröffentlichte in den nächsten vier Monaten hier keinerlei Artikel mehr.

Geändert hat dies nicht wirklich etwas. Inzwischen gibt die Stadtverwaltung Frankfurt/Main eine Brandgefahrenwarnung heraus, weil dieser Sommer schlicht zu heiß fürs Auswärts-Grillen ist. Dies ist aber nicht besonders schlimm. Wie dieses Blog schon vor einigen Monaten berichtete, hatten wir diesen amüsanten Artikel über andersgläubige Schrebergärtner, die sich nicht wirklich in ihrer Schrebergartenanlage sozialisierten, und deshalb mit Rauswurf von ihrem Verein bedroht waren. Interessanterweise ging es in dieser Angelegenheit ebenfalls um das Grillen. Doch was viele Islambefürworter und linke braune Arschlöcher gerne ignorieren, war der Umstand, daß jene andersgläubigen Schrebergärtner durchaus Schweinefleisch auf ihren Grillgeräten hatten.

Dieses Blog hatte das nachrecherchiert, weil wir ja von brauner Arschseite dementsprechend in den Kommentaren Kritik bekamen, weil wir in unserem Artikel alles ein wenig zynisch darstellten. Daß wir zu diesem Zeitpunkt bereits Fakten kannten, die jenen Kritikern absolut völlig am Allerwertesten vorbeigingen, ignorieren wir einmal.

Entscheidens ist nämlich der Umstand, daß die braunen Stadtschützer, die damals als Parkschützer auftraten und Andersgläubigen das Grillen auf städtischen Grund untersagen wollten, wie es bei blaubraun üblich ist, auf ganzer Linie versagten. Ohne die ausgegebene Waldbrandgefahrenstufe 5 dürfte im frankfurter Ostendpark noch gegrillt werden. Denn nach der unvermeindlich peinlichen Aktion der blaubraunen nationalistischen Deppen, ah die Stadt Frankfurt/Main nicht ein, in den öffentlichen Parks das wilde Grillen einzuschränken oder gar zu verbieten. Eher im Gegenteil. Nach der undurchdachten Aktion der blaubraunen Deppen war klar, daß sich die Stadt auf die Seite ihrer andersgläubigen Mitbürger stellen würde.

Doch dies ist es nicht allein. Entscheidend ist dabei noch ein anderer Umstand. Solange es schon blaubraune Arschlöcher in diesem Land gibt, solange haben sie nichts zustande gebracht. Sie brachten uns den Zweiten Weltkrieg, den Tod von insgesamt über 80 Mio Menschen weltweit, den Einsatz von 2 Atombomben auf japanische Zivilisten, aber keine hypervegane, tierfreundliche Gesellschaft. Im Gegenteil, Arme und Kranke, sozial Abgehängte, werden nach wie vor von der Gesellschaft als Abschaum verunglimpft und nicht Ernst genommen. Und dann wird sich noch darüber beschwert, daß jene gesellschaftlich abgehängten einmal im Stadtpark normal grillen möchten.

Dies ist der wahre Skandal an dieser Geschichte! Den blaubraunen Idioten wird man es niemals rechtmachen können. Es sei denn, man vergast wieder einen nicht geringen Anteil des eigenen Volkes, um die angebliche Volksgesundheit wieder herzustellen. Dabei möchte ich jedoch klarstellen, daß ich jede Säuberung des deutschen Volkes, selbst wenn es nur von diesem braunen Abschaum wäre, nicht befürworten könnte. Nicht einmal dann, wenn mir DIE LINKE € 20 Mio für eine solche Meinungsäußerung bezahlen würde!

Der Feind in dieser Gesellschaft hockt rechts. Direkt links neben der FDP im deutschen Bundestag. Und ja, es ist bezeichnend, das Lindners Komikergruppe weiter Rechts sitzt als es der AfD tut. Denn die szeigt eindeutig, wo die Liberalen heutzutage anzutreffen sind. Direkt auf dem Schoß des AfD, des Faschismus in diesem Land, der noch niemals etwas Gutes zuwege brachte.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.