Eigentlich denkt man sich nichts Böses dabei, wenn man offen an all den Dingen Kritik übt, die nun mal schlecht im eigenen Heimatland oder gar in der Welt laufen. Oftmals ist es aber so, daß es genau die Gegenseite ist, die dann die eigenen Argumente dazu verwandt, um einen direkt zum Schweigen zu bringen.

Im Internet nennt man dieses Phänomen „Trolling“, ganz nach dem in Süddeutschland beheimateten „Trollinger“ [eine nicht ganz so Übel schmeckende herbe Weinrebe]. Denn die Trolle aus der Magie, auf die sich der Begriff Troll augenscheinlich zu beziehen scheint, verträgt kein Sonnenlicht und Wasser mag er auch nicht. (Deshalb leben Trolle immer unter Brücken.) Ok, aber das Troll eigentlich von Trollinger kommt, liegt daran, daß das Geschwurbel von solchen Gestalten sich öfters so liest, als litten sie unter einer permanenten Alkoholvergiftung.

Aber seien wir mal ehrlich, was hat das Jahr 2018 denn der Welt und vor allem Deutschland gebracht? Als erstes nur wieder einen Etappensieg der blaubraunen Spinner, weil sie es fertig bekamen, daß unser Bundeskanzler sein Amt als Parteivorsitzender hingeworfen hat. Als zweites, die globale Loyalität mit den Schwächeren auf diesem Planeten, wurde bitter böse unterminiert, weil einige faschistisch regierten Staaten gegen ein globales Migrationsabkommen – welches ausgerechnet von der UN kommt – sind. Und dagegen sogar die Länder aufwiegeln, die eigentlich noch zu den Vernünftigeren zu zählen sind. Doch irgendwie interessiert dies keinen.

Dieses Jahr brachte der Menschheit zum ersten Mal ein Bewußtsein dafür, daß der Islam womöglich gefährlich sein könnte. Schon zu Beginn des Jahres kam es da in einigen Nationen auf diesem Erdball zu mentalen Aussetzern, die das Leben von Flüchtlingen massiv gefährdeten. Und das, was in einigen osteuropäischen Staaten mit muslimischen Flüchtlingen geschieht, kommt nicht einmal bis in unsere Medien. Weil der Moslem, auch wenn die Religion, der er angehört, mit die Größte dies Planeten ist, im Prinzip im Westen nichts Wert ist. Und dann behaupten wir, die Aufklärung vor knapp 200 Jahren hätte bei uns Erfolg gehabt.

Dieses Jahr war vornehmlich von brauner, faschistischer, dummer Gesinnung geprägt. Menschenrechte? Interessieren keinen. Und zwar nicht nur, wenn es um Flüchtlinge geht, sondern generell. Nicht nur in Deutschland gibt es Parteien (ja, nicht nur eine), die am liebsten alle Armen in diesem Land vergasen und verbrennen würde, um so Geld zu sparen. Denn in den Augen bestimmter Leute, auch in diesem Staat, ist der Arme nichts Wert. Da spielt es keine Rolle, daß ausgerechnet die Leute, die den Tod der Armen fordern, diejenigen sind, die diese Personenkreise arm gemacht haben und arm halten. Doch ein altes Wort sagt: Ein Verbrecher versucht immer alle seine Spuren zu verwischen. Womöglich könnte man also die entsprechenden mentalen Entgleisungen hierunter ablegen. Sicherlich sollte man dies sogar. Aber, wie gesagt: Was zählen schon Menschenrechte?

Womit wir beim Hauptthema dieses Jahres angekommen wären! Dumme braune Strolche, die den Bundestag und seine Ehre beschmutzen, kommen ständig mit kleinen und großen Anfragen, um den normalen politischen Verkehr im Bundestag aufhalten. Aber nicht nur das, die Anfragen, die dann kommen, betreffen gezielt die Anzahl behinderter Moslems in diesem Land. Wie viel behinderte Christen oder Juden es gibt, getrauen sich diese braunen Feiglinge nicht nachzufragen, weil die Antworten ihnen nicht gefallen würden. Zum Glück weiß der wissenschaftliche Dienst des Bundestages inzwischen mit solchen Anfragen entsprechend umzugehen. Dennoch ändert es nichts daran, daß sich der Ton im wichtigsten Parlament dieses Landes massiv geändert hat. Hetze gegen Dritte, die auch noch die Schwächeren sind, ist inzwischen an der Tagesordnung. Aber so geht es nicht nur im Bundestag zu, in jedem der Bundestage, in denen entweder FDP oder AfD vorhanden sind, werden die Menschenrechte von Minderheiten schlichtweg ignoriert. Und es kam der Redaktion dieses Blogs so einiges zu Ohren, was da für Nummern abliefern. Stellenweise so abscheulich, daß sich die Redaktion entschied, nicht darüber zu berichten.

Dann noch die vielen Demonstrationen dieses Landes. Angeführt von den Gelbwesten in Frankreich, die offen Landesverrat begehen, und damit auch noch durchkamen. Das Macron ein schwacher Präsident sein würde, hat dieses Blog schon zu Beginn seiner Amtszeit angedeutet. Daß er sich dann als dermaßen schwächlich herausstellen sollte, traf selbst Mitglieder unserer Redaktion hart. Ursprünglich wollten wir zu den französischen Wutbürgern eigene Reporter und Informanten schicken, um zu erfahren, worum es eigentlich geht. Dabei stellten wir fest, daß die Bewegung schon vom Start an von Braunärschen unterwandert worden war. Also nicht erst ab dem Moment, als die internationale Presse darauf aufmerksam wurde. Es ist also nicht verwunderlich, wenn Europa inzwischen wieder in der Weltpresse als die Brutstätte braunes Fanatismus gebrandmarkt wird. Doch die Leute, die daran die Schuld tragen, geben lieber Donald Trump die Schuld für ihre eigene Unfähigkeit, den braunen Unsinn wieder einzudämmen.

In Frankfurt/Main wurde dieses Jahr eine Rapperin zu einigen Jahren Haft verurteilt. Nun stellt sich heraus, sie wird im neuen Jahr im Knast ihr Baby zur Welt bringen. Schaut man sich die Vorgeschichte dieser Rapperin an, schüttelt man nur den Kopf. Eine Hure vom Straßenstrich versucht sich als Musikerin und worin endet es? Für sie mit Knast, und für ihre männliche Unterstützung wohl mit Ausweisung! Sieht so die neue Kultur in diesem Land aus? Das Straßenhuren diktieren, was Kunst in diesem Land ist? Wenn wir so weit sind, müssen wir uns über den braunen Scheißestrom, der sich gerade über unser Land ergießt, nicht weiter wundern.

Auch dieses Jahr wieder ein Jahr im Schatten des angeblich „anthropogenen“ Klimawandels. Dieses Blog hat hier schon vor Jahren bewiesen, daß dieser ganze CO2-Quatsch noch nicht einmal das Papier Wert ist, auf dem er behauptet wird. Und das CO2, auf deutsch Kohlensäure, ein ganz harmloses Gas ist, welches nicht das Problem darstellt. Und nun kam gestern die Meldung rein, daß dieser Planet in den vergangenen 10 Jahren um etwa 0,5° kühler geworden sei. Und ich dachte immer, der menschgemachte Klimawandel bedeutet, daß sich dieser Planet unaufhaltsam aufheizt?! Deshalb waren wir auch immer so frei, und haben in diesem Blog vor dem Kauf von wasserstoffbetriebenen Fahrzeugen gewarnt. Doch auch diese Warnung von uns verhallte ungehört, bzw. wird erst wieder in fünf bis sieben Jahren wahrgenommen, und dann behauptet irgendein drittklassiges Blog, daß es von selbst darauf gekommen sei.

Die Anzahl der Artikel, die Printmedien bei uns stehlen, ist bei uns zurückgegangen, seitdem hier nicht mehr so viel veröffentlicht wird. Wir mußten überlegen, wie wir reagieren. Verklagen wir die vor dem Aussterben stehenden Printmedien auf entsprechenden Schadenersatz – den wir auch bekommen würden, wie ein Urheberrechtsanwalt der Redaktion versicherte – oder aber warten wir einfach, bis diese Käseblätter, die echte Recherche verlernt haben, endlich Pleite gegangen sind. Nun, die Redaktion zeigte Herz und verzichtet auf Urheberrechtsklagen. Wir warten ab, bis es diese Printmedien, die bei uns regelmäßig Artikel stehlen, nicht mehr gibt. Nicht wahr, liebe FR? Aber Spaß beiseite, so wie dieses Jahr mit dem Urheberrecht umgegangen wurde, muß man sich nicht weiter wundern, wenn jeder Volldepp, der auch nur halbwegs einen Kugelschreiber grade halten kann, von sich denkt, er wäre zum Autor geeignet.

Wir haben in diesem Jahr 76 Bewerber abgelehnt. Nicht wegen der offenkundigen Rechtsschreibschwäche, sondern wegen anderer Mängel. 76 Bewerber! Dies sind mehr als in den Jahren vorher. Doch wir hatten keine andere Wahl. Wir lehnen nicht grundsätzlich Jemanden ab, der sich im Team verdient machen möchte. Doch dieses Blog dient nicht als Sprungbrett für eine eigene Zukunft. Denn der Rest des Teams würde in einem solchen Fall draufzahlen. Wir machen diesen Job hier aus Überzeugung, nicht weil wir bei einem Printmedium oder dem Fernsehen arbeiten möchten. Dem Blog hier ist die Wahrheit wichtiger als das Brot.

Nur scheint dies kaum jemand zu verstehen, daß wir dies hier nur aus Enthusiasmus tun. Das dieses Blog nur deshalb noch existiert, weil wir ein kleines Versprechen bei unserer Gründung gegeben haben. Dieses Versprechen beinhaltet nun einmal , der Wahrheit gegenüber immer aufgeschlossen zu bleiben, und so weit vertretbar, sie auch zu veröffentlichen.

Schon vor Jahren bewies dieses Blog Weitsicht, weil ein solcher Versager wie Barack Obama hier bei uns kein Thema war, während sich andere Blogs den Mund fusslig schrieben, nur um entweder über ihn herzuziehen oder ihn über den Klee zu loben. Dieses Blog hier setzte ihn einfach auf die Liste der Personen, die geflissentlich ignoriert werden müssen, um größeren Schaden zu vermeiden.

Mit Erfolg. Nun ist Donald Trump Präsident der Vereinigten Staaten, und beinahe jedes rechtsgerichtete Blog in diesem Land haßt ihn und hetzt gegen ihn. Wobei immer wieder vergessen wird, daß Trump wohl der Nixon unserer Tage ist und von dieser Welt eine Menge Schaden bereits abgehalten hat. So hat er seit Beginn seiner Amtszeit dreimal einen atomaren Dritten Weltkrieg verhindert, und jedes Mal das braune Arsch in seiner Administration, welches ihn dazu anstiften wollte, rausgeworfen. Lustigerweise kassiert er für diese Rauswürfe noch mehr Verrisse als für die Zeit, wo er diese Spinner in seiner Administration gewähren ließ.

Wenn man also bei dem Thema näher zuschaut, erkennt man schnell, daß es jenen, die gegen den amerikanischen Präsidenten hetzen, es um das Amt, nicht um die Person geht. Also nicht um den Amtsträger, sondern nur um das Amt selbst. Allein dies entlarvt eine Demokratie bereits als faschistischen Hort. Das sich dieses Land noch Demokratie nennt, während unser Kanzler aktiv die Hetze gegen einen Amtsinhaber unterstützt, ist schon traurig genug. Wenn aber dann die internationale Presse damit kommt, daß die Sowjetunion Trump bei seinem Wahlsieg unterstützt hätte, bekommt man einen Lachanfall.

Trump ist ein Populist. Dies bestreitet niemand. Aber schaue ich da auf Deutschland zurück, stoße ich unverweigerlich auf Willy Brandt. Auch der war ein Populist der übelsten Sorte. Schmidt zog das mit den Berufsverboten durch, während Brandt den staatlichen Unterhalt und die staatliche Fürsorge für die Armen auf gerade einmal 34% des ursprünglichen Wertes zusammenstrich. Und sich bei dieser Entscheidung im Rückenwind durch die Bewohner dieses Landes wähnte.

Na klar, früher gab es in Deutschland nicht so viel Armut wie heute. Dies ist vollständig korrekt. Aber bedeutet dies, daß eine Regierung einfach den Armen 3/4 ihres Unterhalts wegnehmen darf, weil es eben nicht so viel Arme im Land gibt? Darauf hätte ich gerne eine Antwort. Doch ich werde keine darauf bekommen. Denn dieses Land ist in dieser Hinsicht noch genauso gestrickt, wie zu Willy Brandts Zeiten. So etwas macht Angst.

Genau deshalb dieses Jahr dieser Jahresausklang. Am Anfang Februar kommenden Jahres sind wir dann wieder für euch da. Hinterlaßt uns gerne etwas, wenn ihr wollt. Und seitdem wir offen begonnen haben, jegliche Drohung und Beleidigung gegen uns wirklich auch auf breiten Plattformen zu veröffentlichen, hörten diese wirklich vollständig auf. Dafür Danken wir der Community. Wir sind weiterhin der Wahrheit verpflichtet. Und hoffen weiterhin auf eure loyale Unterstützung.

Comments are closed.