Liebe Gemeinde,

wir wundern uns immer wieder darüber, welchen Geschiß um den Brexit gemacht wird. Mal heißt es, er wird kommen, dann heißt es, er kommt nicht. Beim Tempolimit ist das genauso. Auch so ein Alle-Jahre-Wiederkehrendes-Thema. Kommt es, kommt es nicht!

Ginge es nach der Deutschen Umwelthilfe, wäre ein Tempolimit schon längst da. Aber die Umwelthilfe weiß auch, daß es nicht die Dieselfahrzeuge sind, die dem Menschen so massiv schaden, sondern die Benziner. Nur ist es deutlich uncool, den Benziner zu verbieten, den doch die meisten von uns Nutzen. Da setzt man dann schon lieber Dieselfahrverbote durch, weil die Dieselnutzer eine ungeschützte Minderheit sind!

Dieselnutzer, Minderheit? Ja, hackts denn! Richtig, laut dem GG stehen Minderheiten unter einer Art Artenschutz. Ist im Gesetz so definiert. Ist in diesem Fall zwar schwer nachvollziehbar, aber es ist so. Es darf keine Dieselfahrverbote in Städten wie Ulm, Frankfurt/Main, Darmstadt, Berlin geben, weil dies wider das Gesetz wäre. Ups, der DUH hat einen Rechtsbruch begangen? Wo dieser Verein sich doch ständig einbildet, Rechtsbrecher zu schnappen und zu gängeln – und sogar Abzockerbandenmäßig um Geld anzuhauen?! Ernsthaft jetzt?

Ja, ein Tempolimit, wie es der DUH gerne hätte, ist genauso etwas wie der Brexit. Ok, der Brexit wird kommen, wahrscheinlich sogar ohne einen Vertrag, der irgendwelche Strafmaßnahmen gegen die das moderne Europa verratenden Briten beinhaltet. Die Briten haben sich mit dem Brexit selbst bestraft, da braucht es nicht noch eine gängelnde €U, um denen den Rest zu geben. Die Wirtschaft GBs wird nach einem erfolgreichen Brexit, egal ob mit oder ohne Vertrag, in sich zusammenbrechen. Was sie ja jetzt bereits teilweise tut, weil endlich irgendwelche Idioten im Unterhaus erkannten, daß GB eben nicht mehr über Indien und HongKong herrscht. Ups, dumm gelaufen.

Ich bin bei deutschen Autobahnen auch nicht gegen ein Tempolimit. Das haben wir bei den vielen Staus sowieso. Laut Statistik kommen die meisten deutschen Autobahnen auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 80 Km/h, mit denen sie befahren werden. Und dies, obwohl die meisten Streckenabschnitte mit unbegrenzter Geschwindigkeit freigegeben sind. Nun kommen die Spezialisten des verbrecherischen DUHs mit der Idee, auf allen deutschen Autobahnen ein Tempolimit einzuführen. Obwohl durch die vielen Staus, ausgelöst durch die vielen osteuropäischen Laster, bereits ein imanentes, existierendes vorhanden ist. Aber es geht dem DUH bei seiner Forderung nicht um die Gesundheit deutscher Bürger, sondern nur um die eigene Brieftasche. Und ein solcher Lobbyclub wie der DUH, der nun für ein Dieselverbot eintritt, obwohl es Studien gibt, die beweisen, daß benzinbetriebene Fahrzeuge gut das doppelte an Feinstaub emittieren, will nicht die Gesundheit deutscher Bürger retten, sondern nur die eigene Brieftasche. Mitsubishi, einer der Hauptfinanziers dieses Vereins, stellt keine Dieselfahrzeuge her. Schon seit Jahrzehnten nicht. Weder in Europa, noch in seiner asiatischen Heimat. Bei einem Benzinerfahrverbot sähe es völlig anders aus!

Der Brexit und ein bundesdeutschen Tempolimit auf unseren Autobahnen haben so viel gemein. Beides wird kommen, irgendwann. Nur das Wann ist nicht ganz sicher. Unter der aktuellen Regierung bestimmt nicht, dazu bedarf es eines Dickkopfes wie Annegret Kramp-Karrenbauer, die bereits im Saarland eine Psychiatriereform durchzog, die die Menschenrechte völlig ignorierte und sie für eine bestimmte Patientengruppe bereits abschaffte. Der Brexit wird kommen, genauso wie das Tempolimit. Es wird sich halt nur zeigen, mit welcher Brutalität beides kommen wird. Ein ungereglter Brexit würde ganz Europa gut tun – außer den Briten. Ein ungeregeltes Tempolimit, von den Gnaden des DUH, dürfte auch uns gut tun. Endlich auf allen bundesdeutschen Straßen wieder Stau. Und zwar ein permanenter, der sich quasi als unendlicher Lindwurm durch die Landschaft zieht.

Alles Gute Deutschland und Großbritannien. Ihr werdet beide untergehen. Und dies nur wegen ihrer auf Dummheit basierenden Regulierungswut. Aber das wißt ihr ja, sonst würdet ihr es ja nicht machen.