Unsere Gesellschaft hat ein gewaltiges Problem! Wenn braune Internetplattformen selbst für ernstzunehmende Wissenschaftler immer attraktiver werden, ist das bißchen Zivilisation, welches wir haben, bereits wieder verschwunden. Niemand hat im Prinzip etwas dagegen, wenn Braunhemden sich über ihre Verschwörungstheorien auf ihren eigenen Seiten austauschen (dieses Blog hier hat oft genug von solchen mentalen Tieffliegerblogs und deren Themen berichtet). Dies kann unter Umständen jedoch auch sehr unterhaltsam sein.

Doch das Bild verändert sich, wenn mit einem Mal ernstzunehmende Wissenschaftler offen die Seiten wechseln und mit einem Mal wieder in der Fraktion der KZ-Erbauer aufzufinden sind. Gerade so wie 1930 als jeder Wissenschaftler, der gerne weiterarbeiten wollte, mit der NSDAP sympathisierte. Auch dies war damals kein Verbrechen, bescherte der dann aber regierenden Partei sehr schnell Zugriff auf Zyklon B! Und es gibt noch mehr so Beispiele. Mit dem damaligen Naturschutz lief es übrigens genauso. Auch da war eine bestimmte Nähe zu der Partei recht praktisch, damit man später nicht selbst in den Genuß eines Gaskammerbesuchs kam.

Heute sagt man, die damaligen Wissenschaftler hätten nur präventiv gehandelt, weil sie für ihre eigentliche Denkweise nicht sterben wollten. Schaut man sich aber dann das Schicksal eines Wernher von Brauns an, muß man nur verbittert mit dem Kopf schütteln. Bedeutet dies doch, daß diese Wissenschaftler schon damals logen, daß sich die Balken bogen.

Aber egal, wir leben in modernen Zeiten, da ist so was gar nicht mehr möglich. So heißt es jedenfalls. Heute ist Deutschland von der Katastrophe, die vor 80 Jahren stattfand so weit wieder genesen und hat erkannt, daß Nationalismus, Faschismus und Nichtdenken auch keine Lösung ist. Wenn dem wirklich so wäre, verstehe ich nicht, wieso 12,6% der Bundesbürger dann den AfD wählten! Anscheinend hat ganz Europa aus den 12 Jahren Tausendjähriges Reich absolut nichts gelernt. Denn es gibt ja nicht nur in Deutschland braune Dependancen, die verzweifelt um die Mitarbeit gesellschaftlich reputierter Personen buhlen, dies geschieht gerade europaweit. Dumm nur, daß es in Österreich den dortigen Possenreißern auf die Füße knallte. In der nächsten Zeit wenigstens müssen wir in Asiland nicht mit Gaskammern oder gar Vernichtungslagern rechnen. Die FPÖ hat sich als der Verein dummer Idioten geoutet, die wir schon immer in ihm sahen. In Deutschland wird es kaum anders ablaufen. Da werden auch reputativ gutstehende Wissenschaftler nichts dran ändern können. Dumm daran ist nur, daß in Österreich jene Wissenschadftler, denen man in den kommenden Wochen eine beherzte Nähe zur FPÖ nachweisen kann, ihre Jobs und Forschungsprojekte verlieren werden. Aber das ist ja nicht so schlimm, das österreichische Sozialsystem ist nicht ganz so asozial wie das deutsche. Diese Wissenschaftler müssen einfach nur schauen, daß sie in der Schweiz oder in Frankreich unterkommen und dort an ihren bisherigen Forschungsprojekten weiterarbeiten können. Nur ob die Schweizer dumm genug sind, solche Leute wieder in die Nähe einer Forschungseinrichtung zu lassen? Dies darf offen bezweifelt werden.

Doch eigentlich geht es mir heute um die Freiheit des Einzelnen. Natürlich darf sich jeder Wissenschaftler jeder Gruppierung anschließen, die er gerne möchte. Selbst dann, wenn man dort dann von ihm verlangt, einen Nachfolger für Zyklon B zur späteren Verwendung zu konstruieren. Und diesmal bitte mit weniger Nebenwirkungen und Überlebenschancen. Diesmal muß das neue Zyklon B absolut tödlich sein. Kugeln sind einfach zu teuer, wenn man hinterher jedem vergasten noch einen Kugel in den Nacken verpassen muß.

Aber Humor beiseite. Dazu ist das Thema zu Ernst. Wir sollten uns einmal die Mühe machen, und sämtliche deutschen Forschungseinrichtungen genauer unter die Lupe nehmen, um zu schauen, ob und wo es da Sympathisanten der falschen Denkweise gibt. Wie gesagt, jeder Mensch hat das Recht an das zu Glauben und zu Denken, was er möchte. Dies sagt immerhin unser Grundgesetz aus, was diese braunen Deppen abschaffen wollen. Und solchen Wissenschaftlern die Chance zu geben, sich in Nordkorea ein neues Leben aufzubauen, ist nur mehr als fair. Wir könnten natürlich mit Ihnen so verfahren, wie diese Braunhemden mit uns verfahren würden: An die Wand stellen und genug Blei in diese Personen reinpumpen, daß das Atmen hinterher wirklich schwer fällt.

Denken und Glauben darf jeder, was er möchte. Da gibt es in diesem Land keine Einschränkungen. Nur wenn es so weiter geht, wird die Wissenschaft wieder in Verruf geraten, wie es schon einmal der Fall gewesen war, als von Braun die V2 entwickelte und zum Einsatz brachte. Denkverbote sollte es in unserem Land nicht geben. Gibt es aber. Gerade auch bei Wissenschaftlern. Sie glauben mir nicht? Ihre Sache, dann informieren sie sich mal. Am besten schauen sie sich mal die bisher bekannten braunen Internetseiten an. Vielleicht werden sie den Einen oder Anderen bekannten deutschen Wissenschaftler auf solchen Seiten veröffentlicht finden. Dann seien sie aber nicht bösartig, sondern reagieren sie so, wie es das Grundgesetz vorsieht. Sprechen sie kein Denkverbot aus, und legen sie sich selbst auch keines auf. Sondern reagieren sie logisch.

Dieses Land hat Besseres verdient, um wieder in alte Sünden zurückzufallen, die bereits vor 80 Jahren betrieben wurden. Aber schon damals landeten diejenigen in der Gaskammer, die offen die Wahrheit schrieben. Es steht zu befürchten, daß dies in Deutschland wieder genauso kommen wird. Es sei denn, wir nehmen endlich auch als freie Bürger den Kampf gegen den braunen Dreck auf. Und dazu gehört es, dafür Sorge zu tragen, daß rechte und braune Internetpräsenzen für alle Zeiten geschlossen werden. Aber nicht nur in Deutschland, sondern global. Nur so hat diese Spezies eine Überlebenschance. Deshalb legen sie sich selbst keine Denkverbote auf, sondern akzeptieren sie, daß es Menschen gibt, die aus 80 Jahren Demokratie immer noch nicht die Lehre gezogen haben, die gezogen werden sollte. Den Rest regelt das Grundgesetz.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.