Mit einem „Es war einmal …“ darf man nicht mehr kommen, dazu hat sich dieses Land in zu kurzer Zeit zu negativ entwickelt. Und daran ist nicht nur die aSPD mit ihren Hartz-Gesetzen Schuld, aktuell arbeitet die CDU auch ganz gewaltig daran, die anderen Nationen dieses Planeten an der Zurechnungsfähigkeit des deutschen Volkes ernsthaft Zweifel anzumelden. Und nein, daran ist diesmal ausnahmsweise mal nicht unser aus dem Saarland stammender Bundesaußenminister Schuld. Zwar ist Herr Maas dafür bekannt, daß er sehr oft über das Ziel hinausschießt – und dann meist Unschuldige trifft – doch tut er dies nicht mit Absicht. Er kann nicht anders. Denn Dinge wie Anstand sind etwas, daß im Saarland vor 40 Jahren nicht vermittelt wurden. Doch dazu wird es irgendwann einen eigenen Text geben. Heute geht es um die Zukunft des Landes Bundesrepublik Deutschland. Diese Zukunft kann, muß aber nicht, mit der Zukunft der €U verwoben sein. Und diese Zukunft kann entweder himmlich oder höllisch werden. Wie diese Zukunft wird, entscheiden Sie, werter Bürger, und nicht die Politik, die sich aktuell alles andere als grün ist. Auch wenn grün gerade Mainstream ist, und gerade den nächsten schweren Landesverrat plant. (Sogar einen, der noch gewaltiger wäre, als den, den der AfD seit Monaten plant.)

Das Problem dieses Landes ist zum einen diese verdammte Obrigkeitshörigkeit, die so einen Loserverein wie den AfD zu einer wirklich gefährlichen Komponente im Bundestag macht. Zum Anderen jedoch ist es gleichzeitig auch die Bereitschaft einer kleinen Schwedin zu glauben, und dies nur, weil sie einen echt sympathischen Silberblick und angeblich eine Autismus-Erkrankung hat. Schaut man sich aber mal das in Schweden in der Zeitung veröffentlichte Schulzeugnis an, kommen einem bereits die ersten Zweifel an der Lauterkeit der kleinen Zopfträgerin.

Doch bleiben wir einmal bei den realen Problemen. Dieser Sommer beweist einmal mehr, das sämtliche vom IPCC gemachten Aussagen betreffs des anthropogenen Klimawandels einfach nur ausgemachte Lüge sind. Natürlich gibt es immer noch das von Ernährungsphisiologen angesprochene Problem mit der Welternährung, die natürlich nicht damit zu erreichen ist, daß man zuerst den Afrikanern und dann den Deutschen das Fleichessen verbietet. Der Haken geht hier sehr viel tiefer.

Da wäre zum Einen einmal diese wunderbare Kalkulation eben jener Ernährungsphisiologen, die darauf bestehen, daß im Jahr 2050 auf diesem Planeten keine 10 Mrd. Individuen ernährt werden können. Geht man nun davon aus, daß die Ernährungsphisiologen davon sprechen, daß alle Menschen dann gleichzeitig nur von Gemüse nicht ernährt werden können, behalten sie sogar Recht. Geht es aber um eine ausgewogene, fleischhaltige, Ernährung, traben die Ernährungsphisiologen genauso wie das IPCC in eine Lügenfalle hinein, aus der sie dann mit normaler Argumentation nicht mehr herausfinden.

Für den anthropogenen Klimawandel könnte man sogar sehr leicht einen Schuldigen finden. Und das DUH hat dafür sogar bereits mehrere Schuldige ausgemacht. Da ist einmal der in Deutschland und GB weitverbreitete Dieselmotor, und dann ist da noch China, weil dies seit 60 Jahren immer noch Formaldehyd in die Luft bläst. Wir erinnern uns: Formaldehyd ist der Stoff, der dazu benutzt wird, um Leichen zu konservieren, und der früher einmal der Haupttreibstoff von Dosen mit Haarfestigern war. Weil CO2 in diesen Dosen grundsätzlich nicht mit den Haarfestigern reagierte und in der Herstellung eigentlich auch zu teuer war. Blöd war nur, daß man in den 80’er Jahren des vergangenen Jahrhunderts herausfand, daß das Formaldehyd in den Spraydosen die Ozonschicht dieses Planeten zerstört. Die Menge, die China bis heute emittiert, reicht nicht aus, die Ozonschicht weiterhin zu schwächen, nachdem der Rest der Welt damit begann, seine Spraydosen mit teurerem CO2 zu füllen. Und Ups, seitdem das Ozonloch über der Antarktis sich langsam, aber sicher, schließt, wird es mit einem Mal von Sommer zu Sommer immer heißer auf dem Planeten.

Könnte es da nicht sein, daß das Ozonloch über der Antarktis ein völlig natürliches gewesen ist, welches nicht durch chinesisches Formaldehyd erzeugt worden ist? Doch in diesem Artikel soll es eigentlich um die Zukunft Deutschlands gehen, nicht um die der restlichen Welt. Deutschland hat, solange der AfD existiert, keine Zukunft. Die restliche Welt jedoch schon, wenn man aufhören würde, der kleinen Schwedin weiterhin jede Lüge zu glauben. Kleine Kinder lügen gerne, und lassen sich auch gerne von Erwachsenen dazu anstiften, chronisch zu lügen. Deutschlands Zukunft kann nur dann kommen, wenn wir uns ändern. Die Hoffnung ist nicht grün, daß ist der Neid. Die GRÜNEN sind eine Neidpartei. Solange sie soviel Einfluß auf die deutsche Politik hat, kann es nicht besser werden. Und solange der Neid mit einer Verbotspartei regiert wird, kann es für Deutschland auch keine Zukunft geben. AfD & GRÜNE unterscheiden sich nur in einem Punkt! Dieser Punkt ist die Vernichtung der Armen, nicht der Armut. Der AfD will die Armen sofort vernichten, DIE GRÜNEN wollen sie einfach nur verhungern lassen. Und damit wird es gleichfalls keine Zukunft geben.

Wir müssen uns endlich daran gewöhnen, daß dieses Land nur dann Zukunft haben kann, wenn wir wenigstens teilweise Reformen durchführen. Wir brauchen eine Reform in der Armutsversorgung. Ein generelles bedingungsloses Grundeinkommen, ein BGE, ist keine Lösung, sondern schafft nur größere Probleme, weil dann nämlich auch jene finanzielle Hilfe vom Staat bekommen, die sie gar nicht brauchen. Ein solches Unterfangen wäre Kommunismus. Und ein solcher Kommunismus wird niemals helfen können, sondern nur den Haß der Nationalisten auf die normalen Menschen verhärten. Wir müssen das Land reformieren, vor allem müssen wir die Politik reformieren. Solche Möchtegernpolitiker wie Nahles oder Lindner muß der Zugang in die Berufspolitik auf Lebenszeit verwehrt werden. Wenn es in der Schulbildung ein Abitur gibt, so sollte dieses Land eine Prüfung für alle einführen, die in die Berufspolitik gehen wollen – also auf ewig arbeitsscheu bleiben. Dazu bedarf es eines gewissen Bildungsstandes, den man bei Anwälten nicht findet, sondern eher bei Handwerkern. Dumm nur, daß in diesem Land das Handwerk bereits so gut wie ausgestorben ist. Es gibt so gut wie keine deutschen Handwerker mehr, und jene, die noch da sind, haben Nachwuchsprobleme. Dieses Land braucht Reform, in sehr vielen Bereichen. Sonst gibt es keine Zukunft. Für Niemanden! Nicht einmal für den AfD!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.