Manchmal frage ich mich, warum sich Deutschland so etwas überhaupt antut. Kaum ist das Versagen der Politik in Sachen Amoklauf publik, kommen die neoliberalen, wirtschaftsfaschistischen Ratten aus ihren Löchern und salbadern wieder herum, daß es einem nur noch Übel werden kann.

Einer dieser Politzombies ist mal wieder auf der Bildfläche aufgetaucht. Dr. Wolfgang Clement, einst als der Vernichter des linken Parteiflügels der SPD von ‚Don‘ Müntefering und Frank-Walter Steinmeier gefeiert, ist aus der Versenkung zurück, in die er abtauchte, als sein geäußerter Schwachsinn zu gefährlich für sein öffentliches Leben wurde.

Heute ist der ehemalige Superminister für Arbeit- und Soziales, Miterfinder und -träger der Agenda 2010 und der Hartz-Gesetzgebung sehr gut bei der RWE Power AG untergebracht und weich gepolstert. Anscheinend nicht weich genug, weil Herr Clement tatsächlich zeigt, daß er einem Ghostwriter Anweisungen geben kann. Herausgekommen ist ein Buch, daß sowohl sinn- als auch wertlos zu betrachten ist. [Unbedingt NICHTKAUFEN.]

Und natürlich kann Herr Clement es nicht lassen, weiterhin irgendwelchen Schwachsinn abzulassen. Nur – der Schwachsinn, den er jetzt abläßt, widerspricht eins zu eins genau jenen Aussagen, die er vor über einem Jahr zur Zeit der hessischen Landtagswahl über das Wahlkampfprogramm einer Frau Ypsilanti abgelassen hat.

Auch deshalb sei die Einführung der Ganztagsschule von so großer Bedeutung. Dieses Schulmodell sei „erfolgreich und ein Gewinn für alle – Kinder, Eltern und Lehrer“. Konzeption und Wirklichkeit vieler Ganztagsschulen seien „so überzeugend, dass immer mehr Eltern ihre Kinder gern solchen Schulen anvertrauen, in die Kinder und Jugendliche auch selber gern gehen“.

Ich meine, diesen Absatz sollte man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen. Hat dieser Mann denn tatsächlich keinerlei Moral mehr? Ok, er ist kein SPD-Mitglied mehr, aber heißt dies, daß er neben dem roten Parteibuch gleichzeitig auch noch seine Moral abgegeben hat? Eine Moral, von der er sagt, daß er sie nie besessen hat?

Der Mann also, der im Rahmen seiner Anti-SPD-Kampagne und Lautäußerung die Einführung von Gesamtschulen in Hessen nicht nur abgelehnt, sondern sich offen dagegen ausgesprochen hat, firmiert nun in seinem neuen dahingeschmierten Manuskript (und in seinem Kommentar) dahingehend, daß Deutschland unbedingt Ganztags- und Gesamtschulen braucht.

Dies ist nicht nur dreist, dies ist so etwas von verlogen, daß es mir da wie Narragonien (in der Blogroll und am Ende des Artikels zu finden) geht. Soviel könnte ich nicht einmal in mich hinein stopfen, wie ich nun kotzen möchte. Ich habe nichts gegen Lüge in der Politik. Jene ist dort an der Tagesordnung. Das sich nun jedoch Politzombies wieder ins Rampenlicht zurückmelden und nun mit einem Mal wieder jene Politik vertreten, wie die jener Partei, der sie am meisten und am effektivsten geschadet haben, entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Obwohl ich hierbei zugeben muß, daß ich ausnahmsweise und in nur diesem Fall zum Menschenhaß neige, da mir solche heuchlerische Bagage mehr als nur zuwider ist.

Politiker, die es nicht einmal schaffen, sich ein einziges Mal aus einer Diskussion heraus zu halten, kann man nicht mehr Ernst nehmen. Erst Recht nicht mehr, wenn sie ihren Unterhalt mit Lobbyarbeit für einen der größten Deutschen Strtomerzeuger verdienen. So etwas nenne ich vollendeten Landesverrat (und damit ist nicht Hessen gemeint). Solche Leute sind der Abschaum, vor dem uns unsere Eltern zu Lebzeiten immer gewarnt haben.

Quelle (Auszug): hier ………………………………………………  Quelle (Idee): hier

Tags: , , , , ,

6 Kommentare on Totgesagte faulen länger …

  1. Manfred sagt:

    Hallo.

    Geld ist für manche Menschen alles was Zählt, Er hat ein Buch geschrieben, wofür Er Werbung macht, ob nun Geistreich oder nicht, Hauptsache viele Kaufen es.
    Manche Menschen sollen ja sogar schon Ihre Großmuter Verkauft haben.
    Warum nicht auch ein ganzes Volk?
    Ich warte nur noch darauf, das die ersten Schulden Eintreiber auf dem Friedhof auftauchen, vorher natürlich dementsprechende Gesetzesänderungen durchgeführt, soll ja alles einen Legalen Tatsch haben, um nachzusehen was es bei verstorbenen Schuldnern vielleicht so zu holen gibt, an Grabbeigaben.
    So nach dem Motto, und erst wenn der letzte Goldzahn gezogen, sollst Du Frieden finden, in dieser Gesellschaft.

    VLG

  2. Manfred sagt:

    Hallo.

    Geld ist für manche Menschen alles was Zählt, Er hat ein Buch geschrieben, wofür Er Werbung macht, ob nun Geistreich oder nicht, Hauptsache viele Kaufen es.
    Manche Menschen sollen ja sogar schon Ihre Großmuter Verkauft haben.
    Warum nicht auch ein ganzes Volk?
    Ich warte nur noch darauf, das die ersten Schulden Eintreiber auf dem Friedhof auftauchen, vorher natürlich dementsprechende Gesetzesänderungen durchgeführt, soll ja alles einen Legalen Tatsch haben, um nachzusehen was es bei verstorbenen Schuldnern vielleicht so zu holen gibt, an Grabbeigaben.
    So nach dem Motto, und erst wenn der letzte Goldzahn gezogen, sollst Du Frieden finden, in dieser Gesellschaft.

    VLG

  3. humanum sagt:

    Der Staubsaugervertreter verkauft seine Staubsauger. Der Versicherungsvertreter verkauft seine Versicherungen und der Volksvertreter ….?

  4. humanum sagt:

    Der Staubsaugervertreter verkauft seine Staubsauger. Der Versicherungsvertreter verkauft seine Versicherungen und der Volksvertreter ….?

  5. kurosawa sagt:

    was wollen sie denn alle. für mich ist dieser mann der prototyp für das neue deutschland.
    von einer zeitarbeitsfirma (adecco) in das amt des superministers für arbeit und wirtschaft verliehen hat er doch gezeigt wie es geht.
    skrupellos, krankhaft ichbezogen, ideologisch vervblendet………
    das er nun den amoklauf in eigener sache nutzt ist doch nur konsequent. informieren sie sich mal über die ansichten des frankfurter zukunftrates (bei wikipedia unter konvent für deutschland), dessen mitglied clement ist, zur bildungspolitik bzw. parlamentarischer demokratie.
    manfred phol hat da interessante ansichten über die bildungsfähigkeit der breiten masse.

    – „Erziehung zu mehr Arbeit, mehr Leiden“
    – Die derzeitige Demokratievorstellung müsse »infrage gestellt«
    – Da nur fünf Prozent der Menschen in der Lage seien, geistige Höchstleistungen zu vollbringen und über 20 Prozent »nicht bildungsfähig« seien, müßten die Kinder schon in der Grundschule zwecks Elitenerziehung getrennt werden

    zu finden in seinem buch “Das Ende des Weißen Mannes : eine Handlungsaufforderung“

    da ist die plutokratie nicht fern…

  6. kurosawa sagt:

    was wollen sie denn alle. für mich ist dieser mann der prototyp für das neue deutschland.
    von einer zeitarbeitsfirma (adecco) in das amt des superministers für arbeit und wirtschaft verliehen hat er doch gezeigt wie es geht.
    skrupellos, krankhaft ichbezogen, ideologisch vervblendet………
    das er nun den amoklauf in eigener sache nutzt ist doch nur konsequent. informieren sie sich mal über die ansichten des frankfurter zukunftrates (bei wikipedia unter konvent für deutschland), dessen mitglied clement ist, zur bildungspolitik bzw. parlamentarischer demokratie.
    manfred phol hat da interessante ansichten über die bildungsfähigkeit der breiten masse.

    – „Erziehung zu mehr Arbeit, mehr Leiden“
    – Die derzeitige Demokratievorstellung müsse »infrage gestellt«
    – Da nur fünf Prozent der Menschen in der Lage seien, geistige Höchstleistungen zu vollbringen und über 20 Prozent »nicht bildungsfähig« seien, müßten die Kinder schon in der Grundschule zwecks Elitenerziehung getrennt werden

    zu finden in seinem buch “Das Ende des Weißen Mannes : eine Handlungsaufforderung“

    da ist die plutokratie nicht fern…