Man könnte meinen, die Irren von kreuts.net hätten wieder Auslauf. Aber dem ist nicht so. Menschenfeinde sind jene dort zwar auch, aber wohl noch nicht so gestört, wie ihre Brüder im Geiste in Fulda.

Abermals macht die FSSPX von sich reden. Und zwar diesmal nicht mit einem kleinen Kalauer, sondern gleich richtig dicke mit einer gewaltig großen Nummer. Ja, mit einer Aktion und Tat gleichermaßen, bei der man als unbedarfter Gläubiger einfach nur ins Staunen gerät über so viel blasphemischen Geist.

Klar, die FSSPX sind Sedisvakantisten, Häretiker und Ketzer, wenn man genau den Regeln der römisch-katholischen Kirche folgt, aber sie unterscheiden sich darin nicht sonderlich von Kardinal Lehmann aus Mainz. Auch jener ist im Prinzip nicht mehr als ein Ketzer vor dem Herrn. [Die Erklärung hierzu fasse ich irgendwann einmal ab, wenn er noch einen Fettnapf gefunden hat, in den er hinein springen kann.]

Aber die FSSPX, jene total blasphemisch veranlagten Piusbrüder haben sich in Fulda etwas geleistet, bei dem man sich fragt, worauf diese kleine erzreaktionäre, erzkatholische Splittergruppe denn hinaus?! Ja, haben die dortigen Bischöfe denn überhaupt einen Plan in der Tasche, wie sie der öffentlichen Verbrennung auf dem Petersplatz in Rom entkommen können?!

Ich befürchte fast, das der Ketzerpapst Benedikt XVI., der selbst wie die Reinkarnation von Imperator Palpatine aussieht, eher ein Sympathisant als ein Bekämpfer dieser Sedisvakantisten ist. Immerhin gab es bisher aus Rom zu jener Tat, die sich die Piusbrüder geleistet haben, kein einziges Sterbenswörtchen.

Um zum Thema zu kommen: Die Piusbrüder haben, entgegen des Gebotes von Bischof Algermissen (der mit diesen Sedisvakantisten eine Privatfehde zu führen scheint), dreisterweise eine Kapelle eingeweiht. Nun muß man wissen, das Rom zwar die Exkomunikation der erzreaktionären und erzrückständigen Piusbruderschaft zurückgenommen hat, jedoch nicht ihre Bischöfe als solche endgültig anerkannte.

Jedoch scheint dies die vier Bischöfe der Piusbruderschaft keinen Deut zu scheren, ob sie nun rechtens sind oder nicht (meines Dafürhaltens sind sie nicht rechtens, aber was verstehe ich schon von Kirchenrecht). Also haben sie kurzerhand an diesem Wochenende im schönen Fulda aus einer alten Fabrikhalle (oder was es auch vorher gewesen war) eine kleine Kapelle geweiht, in der sie nun unabhängig von den Örtlichkeiten der katholischen Kirche im Bistum ihre häretischen und defätistischen Messen feiern und den Gott der katholischen Kirche verhöhnen können.

Ja, diesen Teufelsanbetern ist es gelungen, sich endlich einen eigenen Kirchenraum zu schaffen, in dem nur sie das Sagen haben. Normalerweise wäre jetzt Bischof Algermissen gezwungen, die noch verbliebenen Piusbrüder aus seinem Bistum zu weisen, nur ist es äußerst schwierig, für Ketzer einen Aufenthaltsort zu finden, in dem sie nicht gleich ans Kreuz genagelt oder gar verbrannt werden.

Jedenfalls zeigt sich in diesem Husarenstück der FSSPX eindeutig, wie sie wirklich zur Kirche stehen. An dieser Stelle wäre also von Seiten Roms nicht nur eine erneute Exkomunikation angebracht, sondern auch einen kompletten Rauswurf der Brüder aus der kirchlichen und sakralen Gemeinschaft. Allein schon gegen den Willen des Bischofs so eine Weihe zu zelebrieren (die man nicht in jedem Lehrbuch findet), heißt doch schon, den Gott dieses Bischofs zu verhöhnen und zu veralbern. Ja, man beleidigt mit einer solchen Tat jeden anständigen Christen (und an dieser Stelle bin ich froh, keiner mehr zu sein).

Es wäre also angebracht, das die fuldaer Bevölkerung gegen dieses Sakrileg offen Stellung bezieht. Und zwar mit Demonstrationen gegen diese Frevler und der eindeutigen Aufforderung, das sie des Bistums verwiesen werden. Ein für alle Mal. Niemand hier wollte die Alte Messe wieder zurück, dennoch schien es einige Zeit so, als hätte die FSSPX mit Absicht auch in den kleineren Gemeinden des Bistums mit Absicht Unterschriften gefälscht, um die Alte Messe hier wieder zelebrieren zu dürfen. Und nun die unrechtmäßige Weihe einer eigenen Kapelle.

Als aufrechter Christ würde ich den Bischof nicht nur über die Tat informieren, sondern nun auch endlich von diesem Bischof Taten fordern, wie er diese Häretiker ein für alle Mal aus seinem Bistum los wird. Niemand will sie hier, da ändern auch mehr als einhundert verblendete Schäfchen nichts daran. Vor allem wenn man bedenkt, das die Mehrheit dieser Schafe erst in das Bistum Fulda gezogen kamen, nachdem die Piusbruderschaft an anderen Stellen ihr Aufenthaltsrecht verloren hatte.

Hier zeigt sich wieder einmal überdeutlich, das die Piusbruderschaft durchaus eine Gefahr für das friedliche Miteinander der Kulturen und Religionen sein kann. Mit der Weihe einer Kapelle geht es los, was folgt dann als nächstes? Die Okupation der Stiftskirche, um das Bistum in Gänze zu übernehmen? Jedenfalls haben die Piusbrüder eindeutig ihre Uneinsichtigkeit und ihren Sedisvakantismus bewiesen, indem sie wider das Gebot des Bischofs ihre Kapelle einweihten und einsegneten. Nun ist es an der Zeit, das die katholische Bischofskonferenz eindeutige Zeichen setzt, um diese Häretiker ein für alle Mal loszuwerden. Und zwar komplett!

[Als Zwischenlager böten sich geradezu die alten Bleikammern von Venedig an. Sie sind weitgehends ausbruchssicher (geprüft) und bieten einen anheimeligen Aufenthalt für den betroffenen Insassen.]

Quelle: hier

Tags: , , , , ,

6 Kommentare on Wahnsinn mit Methode

  1. pianist sagt:

    Guten Abend Herr Andreas E.,

    In sehr schönem Deutsch ist es Ihnen gut gelungen, ja sogar sehr gut gelungen die Priesterbruderschaft St.Pius X. aufs äusserte in den Dreck zu ziehen.
    Der Artikel scheint echt boshafte Absichten zu haben.

    ozean

  2. pianist sagt:

    Guten Abend Herr Andreas E.,

    In sehr schönem Deutsch ist es Ihnen gut gelungen, ja sogar sehr gut gelungen die Priesterbruderschaft St.Pius X. aufs äusserte in den Dreck zu ziehen.
    Der Artikel scheint echt boshafte Absichten zu haben.

    ozean

  3. pianist sagt:

    Guten Abend Herr Andreas E.,

    In sehr schönem Deutsch ist es Ihnen gut gelungen, ja sogar sehr gut gelungen die Priesterbruderschaft St.Pius X. aufs äusserte in den Dreck zu ziehen.
    Der Artikel scheint echt boshafte Absichten zu haben.

    ozean

  4. Andreas E. sagt:

    Er verfolgt nur die eine Absicht: Die FSSPX dazu zu bringen, das schöne Hessenland endlich zu verlassen und sich in einer bedeutend faschistischeren Gegend (die sie in Deutschland niemals finden werden) niederzulassen.

    Diese Gruppierung auch noch zu beweihräuchern kann man von mir nicht verlangen, nachdem nicht nur das Wort des Papstes von dieser Gruppierung dauernd mit großen Plattfüßen getreten, sondern auch jegliche Anweisung des fuldaer Bischofs ignoriert wird.

    Ich stelle hier nur Fehlverhalten bloß, mehr nicht. Deshalb wäre es besser, die FSSPX packte ihre Sachen und würde hier endlich verschwinden. Auch wenn es unmöglich scheint, aber es will sie keiner hier!

    mfg

  5. Andreas E. sagt:

    Er verfolgt nur die eine Absicht: Die FSSPX dazu zu bringen, das schöne Hessenland endlich zu verlassen und sich in einer bedeutend faschistischeren Gegend (die sie in Deutschland niemals finden werden) niederzulassen.

    Diese Gruppierung auch noch zu beweihräuchern kann man von mir nicht verlangen, nachdem nicht nur das Wort des Papstes von dieser Gruppierung dauernd mit großen Plattfüßen getreten, sondern auch jegliche Anweisung des fuldaer Bischofs ignoriert wird.

    Ich stelle hier nur Fehlverhalten bloß, mehr nicht. Deshalb wäre es besser, die FSSPX packte ihre Sachen und würde hier endlich verschwinden. Auch wenn es unmöglich scheint, aber es will sie keiner hier!

    mfg

  6. Andreas E. sagt:

    Er verfolgt nur die eine Absicht: Die FSSPX dazu zu bringen, das schöne Hessenland endlich zu verlassen und sich in einer bedeutend faschistischeren Gegend (die sie in Deutschland niemals finden werden) niederzulassen.

    Diese Gruppierung auch noch zu beweihräuchern kann man von mir nicht verlangen, nachdem nicht nur das Wort des Papstes von dieser Gruppierung dauernd mit großen Plattfüßen getreten, sondern auch jegliche Anweisung des fuldaer Bischofs ignoriert wird.

    Ich stelle hier nur Fehlverhalten bloß, mehr nicht. Deshalb wäre es besser, die FSSPX packte ihre Sachen und würde hier endlich verschwinden. Auch wenn es unmöglich scheint, aber es will sie keiner hier!

    mfg