Liebe Brüder und Schwestern,

nein dies wird kein vorzeitiges Wort zum Sonntag. Dies ist ein kleines

und geschmackloses Schmankerl, das mir gestern ins Netz ging bei

meiner Recherche nach den schwarzen Flecken auf der weißen Weste

unseres neuen Bundespräsidenten.

Kann sein, dass wir den Wolf im Schafspelz gekauft haben, aber dem

geschenkten Gaul schaut man nicht aufs Maul, vorallem da man als

Bürger in einer indirekten parlamentarischen Demokratie regelrecht

dazu gezwungen ist, die Katze im Sack zu kaufen.

Dass dabei Politikverdrossenheit entstehen kann, hat Hr. Wulff vorgestern

am eigenen Leib spüren dürfen, als erst im dritten Wahlgang mal wieder

die direkte Demokratie, also die Mündigkeit des Einzelnen, zu Grabe

getragen wurde. Ja, die Linke hatte mal wieder keine Chance vermutlich

weil sie nicht zugeben wollte, dass die DDR ein Unrechtsstaat war-oder

aber wegen ihrer laizistischen Gesinnung.

Laizismus, die Trennung von Staat und Kirche scheint etwas für die Türkei

zu sein, aber nichts für unser wiedervereinigtes Deutschland. Da steckt

uns das erste tausendjährige Reich, das zweite ein halbes Jahrhundert

dauernde und das dritte-Gottseidank- „nur“ 16 Jahre andauernde noch

zu sehr in den Knochen. Ja und dann halt noch die sozialistische

Diktatur in der DDR, die summa summarum 45 Jahre andauerte- fast

so lange wie das zweite preußische Kaiserreich mit der kleindeutschen

Lösung, die 1848 anvisiert und  seit 140 Jahren andauert… Später

verlief die Teilung dann nicht von Norden nach Süden sondern von

Westen nach Osten…Ein Kreuz das durch dieses Land gegangen ist,

das also eine regelrechte Vierteilung hinter sich hat. Ausgelöst

durch die Kirche, das Kreuz mit dem Kreuz. Doch wer Kaiser oder

Papst sein will oder (Fußball)Weltmeister, der muss anscheinend

bereit sein, Opfer zu bringen- sogar das Opfer, seit dem Sieg

über die Römer ein Kirchenstaat zu sein, der dem Vatikan in den

Allerwertesten kriecht- obwohl der innere Teil des Allerheiligsten

ja schon durch die Schweizer Leibgarde besetzt sein dürfte.

Der heilige Stuhl hat mal wieder Dreck am Stecken, am Hirtenstab

und er wird uns nicht vor dem Wolf schützen, sondern hat ihn vermutlich

schon längst durch Domestizierung- bei gleichzeitiger offizieller

Leugnung der Evolutionstheorie- auf ganz kreationistische Art und

Weise als göttlicher Stellvertreter zum Hütehund ernannt,um die

Schafe besser zum Ruheplatz am Wasser zu führen…Wollen wir hoffen,

dass Hr. Wullf, der sich laut eigner Aussage eher für einen

Leitwolf(Hütehund) als für ein Alphatier( das Merkel) hält, wirklich

der gute Hirte ist, der sein Leben für die Schafe aufopfert.

Er kann sich ja noch lange aufopfern, wenn auch nicht ehrenamtlich

sondern auf Staatskosten im Schloss Bellevue, denn er ist der jüngste

Bundespräsident den dieses Land je hatte.

Normalerweise ist es jedoch die Aufgabe eines Hirten, die Schafe vor

dem Wolf zu schützen(und da stellt sich mir die Frage, wer dieser

böse Wolf ist- der Supergauckler  ?), um sie hinterher zur Schlachtbank

zu führen.

Will heißen, tot sind die Schafe hinterher so oder so- in dem

einen Fall werden sie gerissen im anderen geschlachtet.

Hm, und in diesem Zusammenhang fand ich das Engagement Wulffs

in Organisationen wie PRO CHRIST doch ziemlich bedenklich.

Nun gut, es ist bekannt, das PRO CHRIST gegen Abtreibung, Sterbehilfe

und Homosexualität ist. Ob PRO CHRIST aber gegen Vergewaltigung,

Lustmord und Pädophilie ist, das ist nicht so ganz raus.

Unser Papa ist da offiziell dagegen, wobei er sogar die Trennung von

Staat und Kirche in rechtlichen Angelegenheiten ausnahmsweise

gutheißt, vorallem wenn es um Pädophilie in der Kirche geht.

Da beruft er sich aufs Kirchenrecht, will heißen der Vatikan ist

nach wie vor ein Staat im Staate, der sich anscheinend jeden Verbrechens

schuldig machen kann, der sogar mit der Mafia

zusammenarbeiten und faschistische Diktaturen installieren

darf, OHNE dafür von einem weltlichen Gericht zur Verantwortung

gezogen zu werden…

Und so hat sich die katholische Kirche eine AKTION NINIVE

ausgedacht, die vorsieht, dass an jedem Herz Jesu Freitag seit

Beginn des neuen Kirchenjahres 2010 bis zu seinem Ende 2011, also

an jedem ersten Freitag im Monat nach Ostern durch Anbetung

des im Tabernakel ausgestellten Leibes Christi( eine Oblate), Buße

getan werden kann für diverse Sünden des Missbrauches.

Es handelt sich also um eine großangelegte Mission zur Ehrenrettung

der Kirche. Es geht nicht um die Seelen und Körper der Opfer, nein

es geht um den Leib Christi und das sind laut kirchlichem Dogma

alle Christen, also auch Atheisten, da die in den Augen der Amtskirche

verirrte Schafe sind.

Da tun sich Abgründe auf, dass einem schwarz vor Augen werden könnte, d

da sieht man wohin schwarze Löcher führen können. Von mir aus kann

CERN ruhig das Universum wie einen Schweizer Käse im Auftrag

des OPUS DEI durchlöchern, wenn man hinterher in diese Löcher

die Arschlöcher aus der Kirche sperren kann.

Doch nun hier ein etwas sachlicheres Zitat , ein Auszug aus dem

HIRTENBRIEF DES HEILIGEN VATERS, PAPST BENEDICT XVI

AN DIE KATHOLIKEN IN IRLAND VOM 19.o3.2010

“ 14. Ich möchte Euch nun auch einige konkrete Initiativen zum Ungang

mit dieser Situation vorschlagen.

Am Ende meiner Begegnung mit den irischen Bischöfen habe ich darum

gebeten, dass diese Fastenzeit für das Gebet um die Ausgießung der

Barmherzigkeit Gottes und der Geistesgaben der Heiligkeit und Stärke

über die Kirche in Eurem Land genutzt wird. Ich lade Euch alle ein,

dass dies für die DAUER EINES JAHRES, von jetzt bis Ostern 2011,

die Intention Eurer Freitagsopfer sei.

Ich bitte Euch, Euer FASTEN , Euer Gebet, Eure Schriftlesung und

Eure Werke der Barmherzigkeit dafür aufzuopfern, dass Ihr die Gnade

der Heilung und der Erneuerung für die Kirche in Irland erlangt.

Ich ermutige Euch, das SAKRAMENT DER VERSÖHNUNG für Euch

zu entdecken und häufiger die verwandelnde Kraft seiner Gnade zu

nutzen.

Besonderes Augenmerk sollte auch auf die EUCHARISTISCHE

ANBETUNG gelegt werden, und in jeder Diözese sollte es Kirchen

oder Kapellen geben, die dafür zur Verfügung stehen.

Ich bitte die Pfarreien, Seminare, Ordenshäuser und Klöster, Zeiten

eucharistischer Anbetung so zu organisieren, dass alle daran teilnehmen

können. Durch intensives Gebet vor dem wahrhaft gegenwärtigen

Herrn, könnt Ihr WIEDERGUTMACHUNG  leisten für die SÜNDEN DES

MISSBRAUCHS, die soviel Schaden angerichtet haben.

Gleichzeitig könnt Ihr so die Gnade neuer Stärke und ein tieferes

Bewusstsein aller Bischöfe, Priester, Ordensleute und Gläubigen

erflehen.

Ich bin zuversichtlich, dass diese Initiativen zu einer Neugeburt

der Kirche in Irland in der Fülle von Gottes Wahrheit führen

werden, denn es ist die Wahrheit, die uns frei macht( Joh,8,32)…“

Ja, dies ist die Wahrheit, und diese Aktion nennt sich AKTION

NINIVE, wobei sich der Papst in der Funktion des Jona sieht.

Leider ist kein Moby Dick in Sicht, der bereit wäre ihn zu schlucken.

Aber wer will schon die Vatikanbank schlucken, daran verdirbt

man sich nur den Magen…Und Ninive scheint für den Vatikan

zu stehen, das heißt, die Kirche kämpft ums Überleben…

Soll man da jetzt erste Hilfe leisten oder gar zweite Hilfe( Stichwort

Neugeburt;-) oder gleich zur Abtreibung raten bei dem was da

wieder am Entstehen ist…oder wäre letzteres als aktive Sterbehilfe

zu werten vor allem in den Augen der Kirche…oder leistet man besser

passive Sterbehilfe, indem man aus der Kirche austritt?

Denn wenn die Kirche keine Mitglieder mehr hätte und nur noch

aus Beamten/Amtspriestern bestünde, dann… könnte man sie auch

haftbar machen seitens der zivilen Opfer.

Aber da hängen ja zuviele Arbeitsplätze dran, denn Fakt ist, dass

unser sogenanntes Sozialsystem eben auf jene Kirche zurrückgeht:

Die Kirche hat als erstes das Gesundheitssystem dominiert und

installiert und ebenso das Bildungssystem… Solange es sie gibt, wird

sie nicht zulassen, dass man von ihren Zitzen an denen sie schon Romulus und

Rhemus und danach Petrus und Paulus gesäugt hat, loskommt.

Viva la mamma, Mutter Kirche verkörpert durch den Papa, den

pontifex maximus, den größten Brückenbauer, sie steht hinter

Vater Staat, sie will keine Scheidung.

„Wir sind Papst“, das ist ihr Credo- „es darf keinen atheistischen

Bundespräsidenten in unserem Vasallenstaat Deutschland geben“.

Hier wird nur der Bundespräsident im ehemaligen heiligen römischen

Reich deutscher Nation, der den päpstlichen Segen hat.

Unser Leitwullf hat ihn gewiss, den er ist Katholik.

Nun, er ist die Cholera, die kann man im Gegensatz zur Pest besser

überleben….

Also ab heute kein ungekochtes Wasser mehr trinken, der Sommer

wird…HEIß:::

Tags: , , ,