Meine lieben Brüder und Schwestern,

heute ist das Wetter mal wieder zum anbeißen durchwachsen bis

wechselhaft und so ist auch das heutige Wort zum Sonntag. Wir haben

Fussballweltmeisterschaft in Südafrika, dem ehemaligen Land der

Apartheid und das ist zu begrüßen. Auch wenn es sich um ein Spiel

handelt, das bei den Mayas ersonnen wurde und bei dem die Sieger

den Göttern geopfert wurden. Ein erstes Opfer gibt es zu beklagen: die

Enkelin des Freiheitskämpfers Nelson Mandela. Dieser hat durch harte

persönliche Opfer die Apartheid besiegt.Die Apartheid haben wir auf dem

Höhepunkt der Weltwirtschaftskrise durch einen Präsidenten mit

afrikanischer Abstammung überwunden. Es ist der erste Präsident,

der es wagt offen Kritik an der israelischen Besatzungspolitik in Palästina

zu üben. Nun stellt sich hierbei natürlich die Frage nach der politischen Korrektheit. Ist es überhaupt noch erlaubt, an Israel Kritik zu üben

oder wird jede Form von Kritik sofort als antisemitisch ausgelegt,

weil es den Holocaust gegeben hat?

Nun, dem könnte man entgegenhalten, dass nicht nur die deutsche

Regierung mehrere Holocauste verbrochen hat( den an den  Juden,

den Sinti und Roma, den Zeugen Jehowas, den Anarchisten, den

Kommunisten, den Homosexuellen , den Behinderten)…sondern

auch die Vereinigten Staaten-nämlich den an der Urbevölkerung

und dann noch die diversen CIA Aktivitäten im kalten Krieg, die

religiöse Fanatiker an die Macht gebracht haben wie zum Beispiel

die Taliban in Afghanistan oder die Mullahs im Iran… Schließlich

galt es damals wie heute mit aller Gewalt und Entschiedenheit den

Kommunismus aufzuhalten. Und so musste man antibolschewistische

Bollwerke errichten: wie zum Beispiel das Talibanregime in Afghanistan,

das Mullahregime im Iran, und das Vatikanregime in Spanien, Italien

und Deutschland zur Zeit des Faschismus.

Der antibolschewistischen Liga war eben im Kampf gegen die Internationale

alles recht und billig, was eben jene internationale Solidarität der unteren

Klassen zu zerstören imstande war. Das beste Mittel hierbei an erster

Stelle: die Förderung nationalsozialistischer Bewegungen…So als ob

Nationalismus das Gegenmittel gegen Imperialismus wäre. Das Gegenteil

war in der Geschichte der Fall: Die Deutschen konnten nur deshalb das

römische Weltreich übernehmen, weil sie nationalistisch dachten.

Und auch Amerika als Erbe eben dieses Imperium war lange Zeit sehr

nationalistisch orientiert… Dort wurde gewissermaßen der Rassismus

in Reinkultur praktiziert.

Aber darf man den Indianern die gegen die „Weißen“ kämpften nun

gleichfalls Nationalismus oder Rassismus vorwerfen? Ist Widerstand

überhaupt politisch korrekt?

Der Logik von Imperien liegt doch zugrunde, dass alles zum Besten

der Menschen geschieht, dass eine gewaltsame Eroberung gar nicht

notwendig wäre, wenn die zu Erobernden sich einfach freiwillig der

Hochkultur ergeben würden. Widerstand gegen ein Imperium ist

ohnehin  zwecklos, da das Imperium meist technologisch

besser ausgerüstet ist und auch neue Technologien bringt.

Was wäre Mitteldeutschland ohne die Römer gewesen? Was wären

Städte wie Mainz, Trier; Köln  ohne die Römer gewesen? Alle Knotenpunkte

des ehemaligen Imperiums waren und sind heute Weltstädte.

Dort treffen alle möglichen Kulturen aufeinander und treiben Handel.

Es ist die Frage, warum zu dieser Zwangsvereinigung anscheinend immer

nur Imperien in der Lage waren…

Und ist jemand der Widerstand gegen ein Imperium leistet automatisch

ein Nazi, ein nationaler Sozialist?

War also Jeanne d´arc in Wahrheit eine Nazitussi,weil sie gegen die

englischen Invasoren gekämpft hat und wurde sie also zurecht ver-

brannt? Das isr doch die Frage.

Aber Imperien kämpfen immer gegen rivalisierende Imperien. Heute

haben wir diese Imperien in zwei Blöcke gegliedert: Amerika/Israel und Palästina/Eurasien, um es mal salopp zu formulieren.

Russland scheint ja wirklich auf der Seite des Iran zu stehen, da der

angeblich antiimperialistisch ist. Nun wenn irgendwann herauskommt,

dass Ahmadinejad auch nur CIA Agent war, dann wird es peinlich.

Jedenfalls ist der gegenwärtige Kampf um Israel/Palästina ein Konflikt,

der die Welt schon seit geraumer Zeit spaltet… Das wirft natürlich die

noch polemischere Frage auf, ob Israel kaptalismusfreundlich ist oder

ob alle Kommunisten Antisemiten sind. Wenn man sich den privaten

Briefwechsel zwischen Marx und Engels zu Gemüte führt, könnte man

fast auf diese Idee kommen… Die verstärkte Kritik an Banken und am

Pelzhandel, führt sie letztendlich zu einer antisemitischen Haltung, da

beide Bereiche jahrhundertelang fast ausschließlich in israelischer Hand

waren und das weltweit? Oder anders ausgedrückt: Ist Kritik am

Kapitalismus immer latent antisemitisch oder antizionistisch, da der-

selbe letztendlich auf israelischem Fundament steht, ebenso wie die

beiden jüngeren Weltreligionen? Und falls ja, wäre man dann als Kom-

munist schon allein deshalb Antisemit, da man nicht bereit ist, an

einen Gott zu glauben, der auf Dollarnoten abgedruckt ist?!? Die in-

ternationale Kartellabsprache des Kapitals und der Hochfinanz ist

sie denn eine geheime Verschwörung, wenn sie die Verschwörung

auf Geldnoten(wenn auch auf Latein) offen zugibt ? Und ist jeder, der Kritik

an dieser Kartellabsprache übt, automatisch ein Verschwörungs-

theoretiker ? War also Marx ein Verschwörungstheoretiker und war

deshalb der Kampf gegen den Kommunismus von amerikanischer

Seite aus rechtens, selbst wenn man dazu die Nazis finanzieren musste?

Von wem hatten die das Geld für die Ausrüstung? Diese Frage sei erlaubt.

Was also ist denn Faschismus? Schließlich hat es auch deutsche Christen er

erwischt, die anscheinend nicht christlich genug waren… Man stelle sich

zum Beispiel vor, die islamische Republik Iran beschließt, alle Exiliraner

wieder im Iran anzusiedeln, schließt dazu ein Aussiedlungsabkommen

mit der deutschen Regierung…und dann werden alle Exilanten, die

nicht bereit sind an Allah zu glauben deportiert, in Sammellager gebracht,

die sie nicht überleben…Und siehe da: es gibt keine iranische Opposition

mehr,sondern nur noch religiöse Fanatiker im Iran. Und wo man schon

einmal dabei ist,entsorgt man auch noch seitens der deutschen Regierung

die Angehörigen der eigenen grünen Opposition, die einen mit Antiatom

demos nerven…So profitieren beide Seiten… Was wenn so etwas geplant

ist und daher die Islamistenhetze, trotzdem man genau weiß, dass die

Leute hierzulande leben, weil sie eben keine Fanatiker sind? Vielleicht

bestellt man sich deshalb die Terroristen aus dem Ausland oder direkt

vom CIA Trainingscamp in Florida.???

Und was ist, wenn so etwas ähnliches schon einmal passiert ist? Es wäre

interessant herauszufinden, wie die israelische Regierung mit inländischen

Dissidenten verfährt…Ein Blick in die Bibel genügt und man begreift, wie

dieser Gott mit Dissidenten oder Ketzern verfährt: er liefert sie in die

Hände ihrer Feinde .We nicht an ihn glaubt, der muss dran glauben.

Dieser Gott ist selber ein Terrorist egal ob er sich Jehowa  Allah oder

Ra nennt. Einfach verstrahlt, der alte mit dem weißen Bart. Eigentlich

müsste man ihn wegen Anstiftung zu mehrfachem Völkermord

verklagen. Vielleicht enttarnt sich er sich ja noch mal wie der Zauberer vo

von OZ und wird Opfer der eigenen Religionspolizei, das wäre ihm zu gönnen.

Der Klassenkampf existiert doch religionsübergreifend und er wird meist am

vehementesten von den sehr gut Bürgerlichen geführt, das hat auch

Marx festgestellt. Man ist gerne bereit nach unten zu treten und nach oben

zu buckeln wenn man dafür in den Ritterstand erhoben wird.

Dafür steht Goethe als Paradebeispiel: Seine Familie war zumindest

juristisch stark in den Fall der Margarethe Brandt verwickelt. Und

er konnte dann machen was er immer wollte: Kunst für die oberen

Zehntausend-echt revolutionär.

Goethe ist ja fast eine Art Gott für die Anthroposophen und auch für

die Sophen oder Sufis in Persien- da er mit seinem west-östlichen

Divan Rumi ein Denkmal gesetzt hat.

Da stellt sich mir die Frage, was hat DM mit Rumi zu tun?

Nun DM wurde von Götz Werner gegründet und der wiederum ist

einer der Urväter der grünen Bewegung und kämpft gegenwärtig

für Kultur für alle und das bedingungslose Grundeinkommen. Gleich

zeitig ist er auch Antroposoph. Manche werfen dem Gründervater

der Antroposophen versteckten Rassismus vor.

Wie kann das sein? Hat der die Rassenwurzellehre der Blavatsky falsch

interpretiert? Ich denke nicht, dass Apartheid die Lösung ist, sondern

Vermischung. Hat die grüne Bewegung wie ein Baum also braune

Wurzeln ? Wirft man den Anarchisten und Autonomem zu recht vor,

dass sie zu Sozialdarwinismus und Sozialabbau aufrufen, da die dem

Staat misstrauen? Oder warum sympatisieren soviel Autonome ,

sogar die Gründer der rote Armee Fraktion mit der palästinensischen

Autonomiebewegung ?

Grüne Bewegung hier und grüne Bewegung im Iran ist das also nach

antroposufistischer Mentalität dasselbe ? Atomkraft, nein danke.

Ist man also Antisemit, wenn man dem Sonnenkult frönt nach dem

Motto PLATZ DA HIER KOMMT AHURAMAZDA und wenn man die

Atomenergie ablehnt, da ein Herr Einstein die Vorarbeit geleistet

hat ? Aber es gab ja auch antisemitische Semiten wie einen Hrn.

Schweitzer der die Atomkraft auch ablehnte… Ist so jemand ein

Antisemit? Und falls ja, war dann auch Jesus Antisemit, da er offen

Kritik übte und die Händler aus dem Tempel jagte ?

Nun man hat seine Hinrichtung jahrtausendelang als Argument gegen

die angeblichen Christusmörder zu Progromzwecken benutzt.

Dabei hätte man gegen Rom vorgehen müssen, denn die Römer haben

ihn hingerichtet: als König der Juden. Jesus war also anscheinend

ein israelischer Nationalist, dessen inoffizielles Credo war RÖMER GEHT

NACHHAUSE.

Er wird  immer in esoterischen Kreisen als Allheilmittel als Heiland

vergöttert ähnlich wie Goethe.

Doch was ist, wenn ebendieser Jesus israelischen Landesverrat begangen h

hat und sich für ein paar Silberlinge wie sein Vorbild Josef in die Sklaverei

hat verkaufen lassen, um dann dort im Herzen des Imperium zuzuschlagen

mit seinen Nachkommen?

Aber warum wurden dann die Nachfahren Jesu als Ketzer verfolgt,

wenn sie doch Erben des Imperium waren? Weil sie Erben des Imperium

waren ?

Und was hat Jesus mit Manes aus dem Iran gemein außer seinem

Schicksal und warum nannten sich die Katharer auch Manichäer ?

Hat Jesus als Mithrasverschnitt die ersten Verbindungen zu Persien

geschaffen? Und die Sufis gehen sie auf die Sophisten der Griechen

zurrück, deren Vorbild anscheinend Prometheus war- der Gottessohn

der sich gegen Gott stellte und damit auf die Seite der Menschen?

Wenn Gott also ein alien war, dann ist vielleicht das passiert, was

der Film AVATAR nacherzählt: Ein Angehöriger einer außerirdischen

hochtechnologisierten naturausbeuterischen Zivilisation verliebt

sich und kämpft gegen die eigene Spezies.

Sind also die Katharer, Ketzer, Jesusverwandten, Manichäer, Hexer,

Mithrasanhänger, Sonnenanbeter, Sufis, Sophisten, DM Gründer, grüne

Atomkraftgegner, Spontis, Linksautonomen in Wahrheit alle Nazis und ha

hatte somit die Inquisition recht ? Haben die Mullahs recht? Haben die

Rabbis recht ? Haben die christlichen Pfaffen recht ?

Hat jeder recht, der das Geld anbetet und wir alle wissen, dass Priester

immer nur ein anderes Wort für Geldverwalter gewesen ist, denn was wäre

ein Tempel ohne Tempelschatz ? Was wäre Tempelprostitution ohne

priesterliche Zuhälter ? Woraus ist unser Bildungs-, Kultur- und

Sozialsystem entstanden ? Aus religiösen Organisationen … und des

halb heißt es heute auch nicht mehr: GLAUBST DU AN GOTT ? Sondern

es heißt: glaubst Du an Sinn und Zweck von Schutzimpfungen und

Investmentbanking???

Und Gott gnade jedem Ketzer der dies anzweifelt, der nicht  den Arm  fü

für die Finanzspritze hebt und etwas von Impfschäden murmelt,

etwas von Kriegskrediten.

Der fällt dann wie Rosa Luxenburg oder Karl Liebknecht der

antibolschweistischen Liga zum Opfer oder landet im KZ….

Denn was haben die Nazis als erstes eingeführt : Impfungen und

Finanzspritzen.

Ist das also ein Rassenkampf oder ein Klassenkampf ? Und wenn es ein

Klassenkampf ist, wäre es dann nicht logisch, dass die verschiedenen

Klassen ebenso religionsübergreifend zusammenhalten ?

Wer weiß, ob nicht in diesem Moment Saddam auf der Wall Street nach der

50. Gesichts OP bei Starbucks einen Mochiato zu sich nimmt?

Es steht zu hoffen, dass Barack Obama diesem absurden KLassenkampf ein

Ende macht , indem er die Eliten dieser Welt offen enttarnt: Und ich

hoffe er enttarnt den jetzigen persischen Präsidenten, bevor es zum

Einmarsch im Iran kommt… Es ist nur die Frage, ob er es überleben

wird, wenn er den Lügenmantel lüftet::: Che Guevara und Kennedy sind be

beide Opfer der Organisation geworden, die schon 1961 den dritten

Weltkrieg wollte… des CIA von dem böse Zungen behaupten er sei der

verlängerte Arm des opus dei.

Nun, wenn dieser Gott den Krieg braucht, um die Wirtschaft zu ölen,

dann ist klar, wie er heißt: Thot, der Gott des unfairen Sklavenhandels.

Aber es gibt ja noch Hermes den dreifachen den Gott der Gnostiker,

der Gott des fairen Handels…

Vielleicht lässt sich der dritte Weltkrieg ja wieder aufhalten, indem die

Drahtzieher enttarnt werden: die Elite dieses Planeten….Ein Tip, wie man

sie erkennt: sie haben allesamt eine ziemlich weiße Haut, denn sie haben

in ihrem Leben noch nie richtig gearbeitet.

Tags: