Die LINKE gehört wie die NPD verboten!

Mit solch einer kleinen Aussage kann man in einem social network ganz gewaltig Staub aufwirbeln. Ich stehe zu dieser Aussage, ganz besonders im Zusammenhang mit dem Schmuh, den DIE LINKE in der Schlecker-Affäre bisher geleistet hat. Nur die Wenigsten dürften sich noch an das Jahr 2008 erinnern, als DIE LINKE zusammen mit einigen Gewerkschaften – darunter auch ver.di – zum offenen Boykott der Schlecker-Läden aufrief. Viele LINKE befolgen diesen Boykott bis heute. Und wundern sich dann, daß Schlecker mit einem Mal in die Insolvenz gehen mußte.

Fakt ist jedoch, daß DIE LINKE genauso lügt und betrügt, wie es die NPD tut. Daß sich beide Parteien ja schon deutlich näher gekommen sind, konnte man ja erst kürzlich auf der M31-Demonstration in Frankfurt/Main sehen, wo bekannte LINKE Seit‘ an Seit‘ mit bekennenden NPDler liefen und ein Polizist lebensgefährlich verletzt wurde.

Auch die ständigen Rufmordversuche von links, als auch von rechts, gegen dieses Blog gehen hier auf die gleiche Quelle zurück! Beide Parteien haben wahrlich Schiß davor, was passiert, wenn der kleine Michel mitbekommt, wie er von Ihnen belogen und betrogen wird. Aber fangen wir erst einmal bei den Fakten an. Dann dürfte auch klar sein, warum ich so unverbrüchlich hinter diesem Statement stehe. Und absolut keine Angst mehr vor einem linken oder rechten Schlägertrupp verspüre, der bei mir oder einem unserer Autoren vorbeischauen könnte.

Kümmern wir uns erst einmal um die großen Dinge. NPD & DIE LINKE sind sich auf mehr als einem Gebiet einig. Ok, noch marschiert man nicht in Dresden für ein gemeinsames Ziel, aber man marschiert schon einmal gemeinsam. Die in Dresden alljährlich stattfindende linke Gegendemonstration gegen den dort stattfindenden Nazi-Aufmarsch, ist inzwischen zu einem Begleitmarsch mutiert, wo sich nicht eben wenig LINKE im Prinzip mit den Aussagen der Nazis identifizieren. [Uns liegen inzwischen mehr als ein halbes Dutzend glaubwürdiger – juristisch abgesicherter – Aussagen von Demonstrationsteilnehmern vor. Und zwar Demonstrationsteilnehmer beider Seiten, die bei mehr als nur einer Angelegenheit die gleiche Meinung vertreten.]

Es ist nun einmal so, daß sich mit einem Mal zwei verfeindete Lager zusammen gefunden haben. Bei einem gemeinsamen Projekt: Die Abschaffung unserer Freien Demokratischen Gesellschaftlichen Grundordnung. Nur, warum tun sich zwei so erbitterte Feinde zusammen? Auch hierauf ist die Antwort sehr einfach: Beide sind mit einem System nicht einverstanden, welches sie kontrolliert und sie eigentlich auch daran hindert, größeren Schaden anzurichten. Nur wenn ich von Regierungsseite nach einem Parteiverbot der NPD plärre, muß ich, weil sich einige kleinere Details geändert haben, folglich auch eines für DIE PARTEI DIE LINKE (PDL) befürworten. Eine andere Alternative bleibt mir nicht mehr, weil es inzwischen zuviel LINKE gibt, die RECHTE Positionen vertreten.

Die schleichende Verrechtung der LINKEn fiel der Redaktion schon vor längerem auf. Doch seitdem uns mehrere KVs offen den Krieg erklärt haben, sind wir hier im Blog auch bereit, offen Tacheles zu schreiben. Vor allem über dieses Thema. Es geht also nicht mehr nur um eine kleine Kleinigkeit wie die Schlecker-Pleite, die eigentlich keine richtige Pleite war, sondern, wenn man den Gewerkschaften Glauben schenken kann, der Konkurs eines systemimanenten Dienstleistungsbetriebes.

Der Haken ist das große Ganze, an dem alles hängt. Der Autor hat übrigens kein Problem mit den Anfeindungen, die immer öfter aus LINKEn Reihen gegen ihn ausgesprochen werden, und noch weniger gegen die Hexenjagd- und Rufmordgeschichte, die gerade wieder einmal gegen ihn und das Blog läuft, weil wir hier nicht schweigend zusehen, sondern offen darüber schreiben, was wir sehen – und was man uns sehen läßt. Wären unsere Behauptungen haltlos, hätte längst irgendein KV sich getraut, über offizielle Kanäle uns eine Gegendarstellung zukommen zu lassen, die wir auch unkommentiert veröffentlichen würden.

Doch nichts von all dem geschah in den letzten Wochen und Monaten, statt dessen wurde aktiv versucht, diesem Blog hier das Maul zu verbieten. Und nicht nur dem Blog, sondern auch seinen Autoren. Jene Aktion, die Diotima zum Austritt bei uns zwang, geht übrigens ebenfalls auf diese kombinierten linken & rechten Machenschaften zurück. Die Staatsanwaltschaft wurde bereits über die Vorfälle informiert, ebenso mit unseren Beweisen versorgt.

Das Problem ist nun, warum ich genau diese Überschrift gewählt habe. Nun, ich wählte sie, weil es hier wirklich um die Glaubwürdigkeit von Statements geht. Und damit meine ich nicht nur jene, die man bei social networks findet, sondern auch um jene, die auf den vielen Onlineseiten der LINKE veröffentlicht werden. Mehr als einmal ergaben unsere Recherchen hierbei ganze Luftschlösser von Wäre-wenns und einmal fanden wir sogar ein Statement vor, daß sich bereits sehr gut als Verschwörungstheorie verbreiten ließ. Natürlich blieben wir auch da dran, und fanden dann heraus, daß diesem Artikel – den ein landesweit bekanntes LINKE-Mitglied verfaßt hatte – tatsächlich braune Informationensquellen zugrunde lagen. [Nein, nicht direkt KOPP, sondern eine dritte Quelle, die sich hierauf bezog.] Wodurch die gesamte Aussage jenes LINKEn-Parteimitglieds ins Lächerliche verkam, auch wenn es einige wahre Ansätze hatte.

Der Haken dran ist nun derjenige, daß eben jener Blogautor auf einem social network einem hochnotpeinlichen Verhör unterworfen wurde, obige Aussage zurückzunehmen. Nun, DIE LINKE marschiert in Rostock & Dresden gegen das braune Pack, aber in Frankfurt/Main mit Jenen zusammen bei M31 und nimmt gelassen den womöglichen Tod von Polizisten in Kauf. Bisher kam keine offizielle Abgrenzung von den Vorfällen bei der Demonstration. Außerdem will es kein LINKEr gewesen sein, die Häuser mit Farbbeuteln bewarfen oder Fensterscheiben einwarfen. Das jenes Brautmodengeschäft einer Familie aus Anatolien gehört, war natürlich nur Zufall! Wer solches glaubt, und nicht einmal die FRANKFURTER RUNDSCHAU tut dies, geht wohl auch davon aus, daß die Neonazis etwas Gutes für dieses Land sind.

Nur verstecken sich immer mehr von diesen Personen in linken Parteien und Kreisen und gehen auf diejenigen los, die es noch wagen, offen Widerstand zu leisten. Deshalb kann man von einer Sache inzwischen ausgehen: Kommt ein Statement von einer Partei oder einer Gruppe, ist es mit Sicherheit eine Lüge. Kommt ein Statement – glaubhaft – von einer Einzelperson, welches nicht nur eigene Ansichten, sondern auch Meinungen repräsentiert, sollte man dem Braten zwar auch noch nicht trauen, aber man sollte ins Auge fassen, daß diese Aussage korrekt ist. Die Redaktion wartet schon seit einigen Tagen auf das offizielle Statement der LINKEn zu den Vorfällen zu M31, doch jene blieben bisher aus. Woran dies wohl liegen mag? [Es gibt immer noch offene Kanäle, die genutzt werden können. Nur sind LINKE, wie üblich, wieder zu blöde, jene auch zu benutzen.]

Tags: , , , ,