Man hört es immer öfter, Wolfgang Schäuble muß sparen!

Sein neuester Coup:

Da der Bundestag um 111 Sitze wachsen soll, denkt Herr Schäuble im Sinne des Bundeshaushaltes und möchte dem Bundestag die Mehrausgabe für eine Fraktion einsparen. Seine Wahl fiel auf die Fraktion des „Auffangbeckens für Dumme“, das ja ab dieser Legislatur im Bundestag vertreten sein soll. Schäubles Intention ist es nun dem Bundestag jene 92 Sitze zu ersparen. Das Geld für den Umbau des sogenannten „Reichstages“ behält er also in der Staatskasse zurück. Stattdessen sollen die Mandatsträger (der AfD) bei den Berliner Stadtwerken als Müllwerker für den normalen Mindestlohn arbeiten und so der Bundeshauptstadt helfen, Geld zu sparen. Angestellt kann vom „Auffangbecken“ nur jene, die den WK2 nicht erlebt haben.

Tags:

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.